Fachbereich Altertumswissenschaften

Der Fachbereich umfasst folgende Bereiche

  • Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie
  • Klassische und Frühägäische Archäologie
  • Klassische Philologie und Wirkungsgeschichte der Antike
  • Klassische Rhetorik

Die Bereiche weisen bereits in ihrer Bezeichnung die Schwerpunkte in Forschung und Lehre auf. Wesentliche Gebiete der antiken Welt, Kultur und Gesellschaft werden zum Teil mit Schwerpunktprogrammen und Forschungsprojekten untersucht, in Publikationen vorgestellt und ihre Ergebnisse in die akademische Lehre integriert. Der Bereich Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie beschäftigt sich mit den historischen, kulturellen , gesellschaftlichen und ökonomischen Phänomenen der antiken Quellen, wie literarischen Texten, epigraphischen und papyrologischen Dokumenten, archäologischen Zeugnissen und anthropologischen Befunden. Zum  Fachbereich gehören die archäologische Grabung Ägina/Kolonna in Griechenland, historisch archäologische Forschungen in Elateia und die Mitarbeit am Spezialforschungsbereich des FWF zur Chronologie des Mittelmeerraumes der Österreichischen Akademie der Wissenschaften SCIEM. Auf philologischem Gebiet liegt der Forschungsschwerpunkt auf der Interpretation antiker Texte, insbesondere aus den Bereichen Philosophie und Rhetorik, silberne Latinität und lateinische christliche Spätantike, verbunden mit Ausblicken auf deren Nachwirkungen bis in die Neuzeit. Der Bereich Klassische Rhetorik lehrt im Rahmen der universitären Studienergänzungen praktische und theoretische Rhetorik in einem modularen und zertifizierenden Angebot; in der Forschung wird die antike ars rhetorica untersucht und deren Rezeption bis in die Gegenwart verfolgt.

  • News
  • Der Vortrag samt anschließender Diskussion findet am 24. Mai 2016 um 16:00 im HS 107 der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, Salzburg (EG) statt. Eintritt frei
    Bereits zum vierten Mal bietet die Universität Salzburg in Kooperation mit dem Stadtarchiv eine Ausstellung am Markartsteg. Die diesjährige „Wissensbrücke“ widmet sich im Rahmen von Salzburg 2016 dem vor 50 Jahren geschlossenen Anwerbeabkommen mit Jugoslawien. Die Ausstellungseröffnung findet am 25. Mai 2016, 18.30 Uhr, Salzachinsel, Makartsteg, statt. Anmeldung: marietta.bauernberger@sbg.ac.at
    Der Tag der Lehre findet heuer am 1. Juni 2016 an der Nawi unter dem Motto "Attraktive Studienangebote. Motivierende Lehre" statt.
    Am 1. Juni um 18 Uhr findet in der Edmundsburg, Europasaal, Mönchsberg 2, ein Diskussionsforum zum Thema "Karrieremotor Mobilität: Wie wichtig ist ein Auslandsaufenthalt?" statt. Begrüßungen: Vizerektorin Univ.-Prof. Dr. Sylvia Hahn.
    Vortrag über armutspolitische Herausforderungen an die Wohnpolitik von Heinz Schoibl im Rahmen der Ringvorlesung "Flucht bewegt" am 2.6. um 18:15h im HS Anna-Bahr-Mildenburg, UniPark
    Im Sommersemester 2016 gibt es am Fachbereich Geschichte eine Ringvorlesung zum Thema Arbeitsmigration. Nächster Termin: "Labour migrations in Luxembourg since the 1960s compared to France and Belgium" mit Denis Scuto von der Universität Luxemburg - 2.6., 17 Uhr, Hörsaal 380, Rudolfskai 42.
    Prof. Dr. Tony Kushner (University of Southampton) - Do. 2. Juni 2016, 18 Uhr c.t. HS 381 (GesWi)
    Dr. Roland Cerny-Werner (Universität Salzburg) - Do. 9. Juni 2016, 17Uhr c.t., SR E.33 (Abguss-Smlg., Residenzplatz 1)
    Die erste Studentin hat die Studienergänzung Angewandte Statistik & Datenanalyse (Basismodul) erfolgreich abgeschlossen!
    Sieben höchst motivierte StudentInnen der Universität Salzburg (Mary Beyer, Margit Kagerer, Lisa-Maria Ohler, Sigrid Redl, Sarah Seeleitner, Manuela Steiner & Phillip Stanzl) sowie eine Nicht-Studentin (Andrea Kogler) führten am 1.5.2016 in den Salzachauen, Gemeinde Nußdorf am Haunsberg im Bereich der Salzachrampe, eine erfolgreiche Müllsammel-Aktion durch.
    Das Forschungsprojekt "ALRAUNE - Allergien der Spur" erforscht gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, wie Ernährung, Umweltverschmutzung und andere Faktoren zur Entstehung von Allergien beitragen. Interessierte können mitforschen und tolle Preise gewinnen!
    "ZEIT" ist das Thema der diesjährigen Internationalen Pädagogischen Werktagung in Salzburg, die vom 11.–15. Juli 2016 stattfindet. Gemäß Kohelet, dem alttestamentlichen Prediger, gibt es für alles eine bestimmte Zeit: Eine Zeit zu gebären und eine Zeit zu sterben, eine Zeit für die Umarmung und eine Zeit für den Streit. Und auch eine Zeit, einmal darüber nachzudenken, was Zeit eigentlich ist.
    Im Sommersemester 2016 wird an der Universität Salzburg erstmals ein Themenmodul angeboten: Das Themenmodul "Sprache im Unterricht" richtet sich an Lehramtsstudierende aller Unterrichtsfächer und ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Sprachenzentrum, dem Fachbereich Germanistik, der School of Education der Universität Salzburg und dem Diakoniewerk Salzburg. Im Mittelpunkt des Moduls steht die Rolle der Sprache im Bildungssystem in einer mehrsprachigen Gesellschaft.
    ... untersuchen Robert Junker und sein Team. Mehr zum Thema: siehe Presseartikel Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
    Michael Gruber, technischer Asssistent am Fachbereich Ökologie & Evolution, im Interview mit der Austrian Biologist Association über seine berufliche Tätigkeit als Illustrator (Bild: Ciliat in Tusche. Diese „Lebenddarstellung“ wird für Bestimmungsliteratur verwendet, Michael Gruber)
  • Veranstaltungen
  • 24.05.16

    Ausstellungseröffnung: Making Art - Taking Part!

    24.05.16

    Public Lecture im Rahmen der Gastprofessur von P. Matthias Christian SVD: Die Vielschichtigkeit der “religiösen” Kultur Chinas: gestern wie heute.

    25.05.16

    Öffentliche Ringvorlesung: Kunstpolemik – Polemikkunst. Zu künstlerischen Formen der Provokation und des Widerstreits

    27.05.16

    Satür - Salzburg-Tübinger Rhetorikgespräche

    27.05.16

    Inszenierung als theoretisches Problem
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg