Klassische und Frühägäische Archäologie

Foto von alte Residenz

Die Klassische Archäologie beschäftigt sich mit der Erforschung der Kunst-und Bodendenkmäler des Altertums. Sie zählt zu den traditionellen kulturhistorischen Fächern der Geisteswissenschaften und dient der Aneignung des Wissens über die antiken Kulturen Griechenlands, Roms und seiner Provinzen sowie der Vermittlung archäologischer Methoden. Die kunstgeschichtlichen Denkmäler (besonders Architektur, Plastik, Malerei) der Mittelmeerländer, die dazu überlieferten schriftlichen Quellen und der Fundzusammenhang der Denkmäler stehen im Zentrum von Forschung und Lehre (Kunstarchäologie, Architekturgeschichte, Siedlungsstrukturen, Topographie, Stratigraphie).

Schwerpunkte liegen in der ägäischen Bronzezeit, der griechisch-römischen Antike und der Archäologie der Provinzen. Grabungen auf Ägina (Griechenland) und in Pfongau (Land Salzburg) sowie Übungen zur Fundaufnahme bilden dazu einen praxisorientierten Schwerpunkt. Regelmäßige Museums- und Geländeexkursionen dienen der Vertiefung des im Lehrbetrieb vermittelten theoretischen Wissens. Basis des Studiums ist der Bachelorstudiengang „Altertumswissenschaften“. Ein darauf aufbauender Masterstudiengang „Klassische und Frühägäische Archäologie“ eröffnet den Zugang zu den Berufsmöglichkeiten der Archäologie.

Schwerpunkte im Überblick innerhalb der theoretischen Lehre:

- Ägäische Vorgeschichte

- Klassische Antike Griechenlands

- Klassische Antike Roms und seiner Provinzen

- Spätantike Schwerpunkte innerhalb der angewandten Archäologie:

- Grabungstechnik und Vermessungskunde

- Fundaufnahme und Funddokumentation

- Praktische Material- und Denkmälerkunde

- Museumskunde und Denkmalschutz

  • ENGLISH English
    • News
    • Die Salzburger Hochschulwochen finden in diesem Jahr wieder in der Großen Aula sowie in den Hörsälen der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg statt.
      Dichter bei den Festspielen: Thomas Bernhard – Peter Handke
      Muskelverletzungen spielen für den Freizeitsportler, aber vor allem für den Leistungssportler eine nicht zu unterschätzende Rolle. Besonders für AthletenInnen ist es von essentieller Bedeutung, dass Verletzungen möglichst rasch ausheilen, um das Trainingspensum wieder absolvieren zu können und für Wettkämpfe gerüstet zu sein.
      Von 7. bis 14. August findet eine Lehrveranstaltungskooperation des FBs Kommunikationswissenschaft/Uni Salzburg und des Instituts für Publizistik und Kommunikationswissenschaft/Uni Wien statt. Teilnehmen können Studierende beider Universitäten nach erfolgreich absolviertem Bewerbungsverfahren. Detailinformationen zu den Zugangsvoraussetzungen und dem Lehrveranstaltungsprogramm...
      In der wechselvollen und durch Völkermord gezeichneten Geschichte Armeniens wird nun ein weiteres dunkles Kapitel beleuchtet. Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut verfolgt als erste Forscherin die Spuren von 200 armenischen Kriegsgefangenen, die in den Gefangenenlagern der k.u.k. Monarchie während des Ersten Weltkriegs inhaftiert waren. Darunter auch im Lager in Grödig/Salzburg.
      Die ERÖFFNUNG zur diesjährigen Sommeruni findet am Montag, 22.08.2016 um 12:30 Uhr im Unipark Nonntal statt.
      Ob Krebs, Diabetes oder Autoimmunerkrankung – Arzneimittel, die mit moderner Biotechnologie hergestellt werden, sind oft die einzige Hilfe bei lebensbedrohlichen Krankheiten. Solche Biopharmazeutika sind allerdings auch besonders teuer. Wie also können lebensrettende Medikamente für uns alle leistbar bleiben?
    • Veranstaltungen
    • Uni-Shop
    • PRESSE
    • VERANSTALTUNGSRÄUME
    • STELLENMARKT
    • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg