Residenzplatz mit Alter Residenz

Fachbereich Altertumswissenschaften

Der Fachbereich umfasst folgende Bereiche

  • Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie
  • Klassische und Frühägäische Archäologie
  • Klassische Philologie und Wirkungsgeschichte der Antike
  • Klassische Rhetorik

Die Bereiche weisen bereits in ihrer Bezeichnung die Schwerpunkte in Forschung und Lehre auf. Wesentliche Gebiete der antiken Welt, Kultur und Gesellschaft werden zum Teil mit Schwerpunktprogrammen und Forschungsprojekten untersucht, in Publikationen vorgestellt und ihre Ergebnisse in die akademische Lehre integriert. Der Bereich Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie beschäftigt sich mit den historischen, kulturellen , gesellschaftlichen und ökonomischen Phänomenen der antiken Quellen, wie literarischen Texten, epigraphischen und papyrologischen Dokumenten, archäologischen Zeugnissen und anthropologischen Befunden. Zum  Fachbereich gehören die archäologische Grabung Ägina/Kolonna in Griechenland, historisch archäologische Forschungen in Elateia und die Mitarbeit am Spezialforschungsbereich des FWF zur Chronologie des Mittelmeerraumes der Österreichischen Akademie der Wissenschaften SCIEM. Auf philologischem Gebiet liegt der Forschungsschwerpunkt auf der Interpretation antiker Texte, insbesondere aus den Bereichen Philosophie und Rhetorik, silberne Latinität und lateinische christliche Spätantike, verbunden mit Ausblicken auf deren Nachwirkungen bis in die Neuzeit. Der Bereich Klassische Rhetorik lehrt im Rahmen der universitären Studienergänzungen praktische und theoretische Rhetorik in einem modularen und zertifizierenden Angebot; in der Forschung wird die antike ars rhetorica untersucht und deren Rezeption bis in die Gegenwart verfolgt.

Im Arbeitsschwerpunkt griechische und römische Geschichte (Leitung: Univ. Prof. Dr. Herbert Graßl) werden folgende Themenbereiche intensiv behandelt: Neben der Geschichte des griechischen und römischen Altertums von den Anfängen bis zur Spätantike ist die Geschichte des römischen Österreich und die provinzialrömische Forschung traditionell an der Universität Salzburg verankert. Dazu treten die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Altertums, Verkehrsgeschichte, Medizingeschichte, Schiffs- und Unterwasserarchäologie, Alltags- und Kulturgeschichte, Sportgeschichte, Mentalitätsgeschichte und Gender Studies, Historische Anthropologie, Antike Geografie und Umweltkunde. Ergebnisse dieser Forschungen liegen in gedruckter Form vor und können über die Forschungsdokumentation der Universität Salzburg eingesehen werden. Der Arbeitsschwerpunkt Mykenologie/Ägäische Frühzeit behandelt die frühesten Kulturen der Ägäis, die Geschichte der minoischen und der mykenischen Periode, sowie die Frühgeschichte Griechenlands bis zum Zeitalter Homers. Das Lehrangebot beschäftigt sich mit allen Facetten der Geschichte der griechischen und römischen Welt und der an sie angrenzenden Völker des Mittelmeerraumes vom 3.Jt.v.Chr. bis in die spätantike (5.Jh. n. Chr.).    Die Altertumskunde ist die Geschichte der Realien gewidmet, die über die materiellen Bedürfnisse und Lebensraum (Essgewohnheiten, Kleidung etc.) dieser Kulturen Auskunft geben. Schwerpunkte des Lehrangebotes liegen auf den Grundzügen der politischen Geschichte des Altertums, der antiken Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Kulturgeschichte, antike Geografie und Umweltkunde, Medizingeschichte, Austria Romana, Classics und moderne Medien (EDV, Internet, Film). Dazu werden regelmäßig Exkursionen in zentrale Regionen der antiken Mittelmeerkulturen, Kurzexkursionen und Ausstellungsbesuche angeboten. Fallweise werden Tagungen und Workshops organisiert. Das laufende Lehrangebot wird durch Vorträge auswärtiger Wissenschafter sinnvoll ergänzt.

  • ENGLISH English
  • News
    Bart Simpsons Hintern, die drei Schweinchen und sogar eine Live-Ultraschalluntersuchung waren auf der Bühne zu erleben. In der wieder restlos ausgebuchten ARGEkultur reichte das Themenspektrum von Anthropologie über Neurolinguistik bis zur Holzchemie. Unser Konsumverhalten wurde ebenso analysiert wie unsere Sprechwerkzeuge. Dazu war ein gut erhaltenes und höchst informatives Haushaltsbuch aus Mozarts Zeit und ein Bild von Bansky im Einsatz.
    Das Design of Trade Agreements (DESTA) Projekt der Politikwissenschaft an der Uni Salzburg erhält den ersten Preis der International Political Economy Society (IPES) für den besten Datensatz im Bereich Internationale Politische Ökonomie.
    Öffentliche Ringvorlesung von Wissenschaft und Kunst im Unipark Nonntal, jeweils am Mittwoch, 18.00-19.30h, mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen - www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles. Nächster Termin: 22.3.: Ralph Poole zum Thema "Queer Trump".
    Einladung zum Kolloquium Erziehungswissenschaft – Start am 22. März 2017.
    Am DO 23.3., 17.30 h, Ringvorlesung der Kommunikationswissenschaft und des Center for ICT&S mit einem Vortrag von Inngrid Paus-Hasebrink (Kommunikationswissenschaft) zu "Sozialisation in digital vernetzten Alltagswelten". Ort: Hörsaal 381, Rudolfskai 42.
    Freitag, 24.3.17, 14-21 Uhr, und Samstag, 25.3.17, 9.30-22 Uhr, Kleines Studio, Universität Mozarteum Salzburg, Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg. ReferentInnen: Katharina Anzengruber, Achim Bornhöft, Silke Egeler-Wittmann, Klaus Feßmann, Simone Heilgendorff, Anna-Maria Kalcher, Jan Kopp, Wolfgang Lessing, Martin Losert, Ludwig Nussbichler, Carolin Ralser, Karen Schlimp, Matthias Schlothfeldt, Helmuth Schmidinger und Helmuth Zapf
    Gastvortrag am Montag, 27.3.2017, 18.30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33, Klassische und Frühägäische Archäologie, Vortragender: Univ.-Prof. Dr. Helmut Reimitz, University of Princeton (New Jersey); Department of History
    Pinzgauer! Helden - Narren - Pioniere / Portraits aus der Provinz
    Bei den W&K-Veranstaltungen werden ExpertInnen eingeladen, die Wissenswertes rund um das Thema vermitteln.
    In vier Blöcken, 14:30 - 18:00 Uhr im HS 103 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, 3. OG) die Frage nach dem spezifisch Theologischen der Theologie erörtert. Nächster Termin: DI 4.4.17.
    W&K-Forum. Di, 4. April 2017, 19-20.30 Uhr, DAS KINO, Gewölbe, Giselakai 11, Salzburg. Filmscreening & Gespräch mit dem Künstler Oliver Ressler. Gesprächspartnerin: Karolina Radenković, Galerie 5020. Auseinandersetzungen mit Migration und Flucht spielen in zeitgenössischen künstlerischen Positionen eine zentrale Rolle, so auch im Werk des österreichischen Künstlers und Filmemachers Oliver Ressler.
    Prof. Christian Neuhäuser (TU Dortmund) wird am 5. April 2017 am Zentrum für Ethik und Armutsforschung einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Anhaltende Armut und die Grenzen des Wohlfahrtsstaates" halten.
    Ausgangspunkt des Gastvortrags im Rahmen der Philosophischen Gesellschaft in Salzburg in Kooperation mit dem Salzburger Arbeitskreis für Psychoanalyse (SAP) ist eine simple Feststellung und eine komplexe Frage.
    Daniel Hebenstreit hält am 10. April 2017 um 16 Uhr im Grünen Hörsaal (403) der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "The modern single life: stochastic modelling of individual cells and molecules". Der Fachbereich Molekulare Biologie lädt herzlich dazu ein!
    Symposium. Mi, 17. Mai 2017, 14-19.30 Uhr, W&K Atelier. Organisation & Moderation: Siglinde Lang/Sandra Chatterjee. Die eigene Lebenswelt aktiv mitgestalten zu können gilt als zivilgesellschaftliches Grundrecht- und umfasst dabei auch das Bürgerrecht auf kulturelle Teilhabe. Doch wird dieses auch genutzt und in Anspruch genommen?
  • Veranstaltungen
  • 22.03.17 Zum Studium oder Praktikum ins Ausland – Infoveranstaltung am FB Erziehungswissenschaft
    22.03.17 Do-It-Yourself Kultur und die Produktion von Zines
    22.03.17 Kolloquium Fachbereich Erziehungswissenschaft
    22.03.17 Polemik und Gender. Konstruktionen – Distinktionen – Provokationen
    22.03.17 Atelier Gespräch: Lulu
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg