Abbildung: 1175328.JPG
Univ.Prof. Dr. Elisabeth Klaus Leiterin der Abteilung Kommunikationstheorien und Öffentlichkeiten
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43-662-8044-4163
Fax:
+43-662-8044-4190
elisabeth.klaus@sbg.ac.at Abteilung Kommunikationstheorien und Öffentlichkeiten

Raum: 015
Sprechstunde: Mittwoch 11.30-13 Uhr
Anmeldung bei Frau Waldmann (michaela.waldmann@sbg.ac.at; 8044-4194)
Abteilung: Abteilung Kommunikationstheorien und Öffentlichkeiten

1. Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Theorien der Medien- und Kommunikationswissenschaft  
  • Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung 
  • Öffentlichkeitstheorien
  • Cultural Studies und Populärkultur (Unterhaltungstheorien, Publikums- und Genreforschung, Reality TV, Zeitgenössische Drama Serien)  
  • Inklusion und Exklusion durch/in Medien
  • Medien & kulturelle Produktion


2. Aktuelle Forschungsprojekte

  • Frauenbilder im ORF
  • Kooperationspartnerin „Sparkling Science Projekt“ unter der Leitung von Dr. Elke Zobl
  • Kunst und/in Migrationsdiskursen
  • Die Salzburger Bettlerdebatte in den Medien
  • Das Drei-Ebenen-Modell von Öffentlichkeit


3. Funktionen

  • Leiterin der Abteilung Kommunikationstheorien und Öffentlichkeiten am Fachbereich Kommunikationswissenschaft in Salzburg
  • Co-Leiterin des Programmbereichs "Zeitgenössische Kunst und Kulturelle Produktion" im Schwerpunkt "Wissenschaft und Kunst“ (Mozarteum und Universität Salzburg)
  • Wissenschaftliche Leitung des Doktoratskollegs „Die Künste und Ihre öffentliche Wirkung: Resonanz-Transfer-Konzepte“
  • Vorsitzende der Curricularkommission für das Interuniversitäre Doktoratsstudium Wissenschaft und Kunst
  • Mitglied im Redaktionsbeirat der open access Fachzeitschrift „Media and Communication“ (MaC)
  • Mitherausgeberin der Reihe "Critical Media Studies and Communication" beim Transcript Verlag, Bielefeld
  • Mitherausgeberin der Reihe "Medien- und Geschlchterforschung" beim LIT-Verlag, Münster/Wien


4. Mitgliedschaften

  • Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kommunikationswissenschaft (ÖGK)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
  • Mitglied im Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi)
  • Mitglied im Deutschen Journalistinnbund (JB)
  • ENGLISH English
    • News
    • Die Universität Salzburg hat in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung am Mittwoch, dem 21. September zum sechsten Mal die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende vorwissen¬schaftliche Arbeiten verliehen. Preisgelder für die SchülerInnen und Schulen im Gesamtwert von 3550 Euro wurden heuer vergeben.
      Die deutsche Kunsthistorikerin Dr. Annika Wienert wurde am Montag, den 19. September für ihre Dissertation mit dem Marko Feingold Preis 2016 ausgezeichnet. Sie setzte sich in ihrer Arbeit mit der Architektur der Vernichtungslager Belzec, Sobibór und Treblinka auseinander.
      Die Orientierungswoche für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2016/2017 an die Universität Salzburg kommen, findet im Zeitraum Montag, 19. September - Freitag, 23. September 2016 statt.
      Der Molekularbiologe Wolfgang Gruber von der Universität Salzburg wurde heute in Graz mit dem Dissertationspreis der Österreichischen Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie (ÖGMBT) ausgezeichnet. Der Preis wurde Gruber für seine Entdeckung eines potentiell neuen Krebsmedikaments verliehen.
      Vom 27. - 29.9. gibt es an der Universität Salzburg die Orientierungstage für StudienanfängerInnen mit allgemeinen Informationen zum Studium. Veranstaltungsort ist die Große Universitätsaula.
      Unterzeichnung der Dauerleihgabe des Christian Doppler Fonds
      www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst // Kunstquartier, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG - Die Tagung „The Politics and Polemics of Gender in Early American Theatre“ beschäftigt sich mit der Rolle von Geschlecht im frühen amerikanischen Theater. Die Thematik soll auf Ebenen der Autorschaft, Rezeption, Öffentlichkeit, Polemik verhandelt werden und eine Neubewertung von vielfach vergessenen oder wissenschaftlich ignorierten Theaterstücken ermöglichen.
      Die Plenarvorträge halten Elif Özmen, Regensburg, und Peter Schaber, Zürich.
      Einladung zur Summer School Salzburg „Bildung des Subjekts“ 29.9. bis 30.9.2016 Universität Salzburg, Fachbereich Erziehungswissenschaft
      Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet Tür und Tor
      Die Eröffnung des Studienjahres 2016/17 steht unter dem Motto: 10 Jahre "Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen" und findet am 4. Oktober 2016 ab 9 Uhr an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, statt.
      Mittwoch, 5. Okt. 2016, 18.30 Uhr: Vorträge mit Birgit Johler, Volkskundemuseum Wien, Albert Lichtblau, FB Geschichte, Christiane Rothländer, Uni Wien, Barbara Staudinger und Hannes Sulzenbacher, beide Verein für Erinnerungskultur. Veranstaltungsort: Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg 32.
    • Veranstaltungen
    • 29.09.16

      Summer School Salzburg

      29.09.16

      The Politics and Polemics of Gender in Early American Theatre

      30.09.16

      Summer School Salzburg

      30.09.16

      The Politics and Polemics of Gender in Early American Theatre

      01.10.16

      Universitätsbibliothek Salzburg - Hauptbibliothek
    • Uni-Shop
    • PRESSE
    • VERANSTALTUNGSRÄUME
    • STELLENMARKT
    • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg