Aktuelles

Antrittsvorlesung von Univ.-Prof. Dr. Mark Eisenegger

Antrittsvorlesung

Klicken Sie auf den nachstehenden Link um sich das Video zur Antrittsvorlesung von Univ.-Prof. Dr. Mark Eisenegger im Unipark Nonntal vom 10. Jänner 2017 anzusehen.


Hier geht's zum Video

TV-Debatte: Public Service - SRG im Gegenwind?

SRFUniv.-Prof. Dr. Mark Eisenegger wurde vom SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) am 10.01.2017 zu einer Diskussionsrunde im TV-Format "Medienclub" eingeladen, um mit den Podiumsteilnehmern über die Zukunft und Rolle der medialen Grundversorgung (Public Service) der SRG (Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft) zu debattieren. Die zentralen Aussagen zu gesellschaftsrelevanten Fragen können Sie unter diesem Link nachlesen.SRF: 4 Fragen und 4 Antworten

Intimisierung des Öffentlichen

MediensymposiumUniv.-Prof. Dr. Mark Eisenegger und Mihael Djukic haben zwischen 15.-17. Dezember 2016 am Mediensymposium in Luzern (Schweiz) teilgenommen. In Abwesenheit des 2015 verstorbenen Initiators und Universalgelehrten Univ.-Prof. Dr. Kurt Imhof diskutierten Kommunikationswissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen unter der Leitung der Veranstalter (Mark Eisenegger, Roger Blum, Marlies Prinzing, Patrik Ettinger) spannende Beiträge zur zunehmenden Grenzauflösung zwischen Privatheit und Öffentlichkeit. Medialisierungseffekte, der Strukturwandel der Öffentlichkeit und soziale Medien zeichnen dafür verantwortlich, dass das Intime - der innerste Kern von Privatheit - im Wettbewerb der Selbstoffenbarung und zum Zwecke der Aufmerksamkeitsakkumulation verstärkt in die Öffentlichkeit diffundiert. Die aus dem Symposium gewonnenen Erkenntnisse zum wechselseitigen Bezug von sozialem Wandel und öffentlicher Kommunikation sollen Ende 2017 in einem Tagungsband publiziert werden. 

Tagungsteilnahmen

Univ.-Prof. Dr. Eisenegger wird zwischen 3. bis 5. November 2016 an der Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe PR/Organisationskommunikation in Hannover zusammen mit Prof. Sandhu, Prof. Winkler und Prof. Wehmeier ein Panel bestreiten zum Thema: "Kanon, Kritik und Komplexität: Meta-Narrative und blinde Flecken in 25 Jahren PR-Forschung".

Link zur Tagungs-Website: DGPUK 

Mihael Djukic wird zwischen 24. bis 26. November 2016 gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Eisenegger an den KWT-Tagen der Österreichischen Gesellschaft für Kommunikationswissenschaft (ÖGK) in Salzburg ein Panel bestreiten zum Thema: "Kommunikative Netzwerk- und Diskursstrukturen in sozialen Netzwerken am Beispiel der katholischen Kirche in Österreich". 

Link zur Tagungs-Website: KWT

ORF-Dialogforum: Sollen sich Medien öffnen?

Mark EiseneggerAngesichts der zahlreichen Krisen und sozialen Spannungen sind Medien gefordert, der Fragmentierung und Kommerzialisierung der digitalen Welt wirksam entgegenzutreten. Was erwartet sich der/die StaatsbürgerIn von den Medien, um ihnen vertrauen zu können? Welche gesellschaftliche Rolle sollen öffentlich-rechtliche Medien in Zukunft übernehmen? Die Diskussion können Sie unter folgendem Link mitverfolgen: ORF-Dialogforum.

Unter der Moderation von Klaus Unterberger diskutieren: Andreas Bönte (Bayerischer Rundfunk), Ingrid Deltenre (EBU), Mark Eisenegger (Universität Salzburg), Uwe Hasebrink (Hans Bredow-Institut), Susanne Pfab (ARD), Alexander Wrabetz (ORF).

Das neue Profil der Abteilung Organisationskommunikation 

Univ.Prof. Dr. Mark EiseneggerMit dem Ruf von Univ.Prof. Dr. Mark Eisenegger zum Beginn des Wintersemesters 2015/2016 erhält die Abteilung Organisationskommunikation ein neues Profil.

Hier finden Sie das Profil-Papier zur Abteilung: Eisenegger, Mark (2015): Organisationskommunikation aus öffentlichkeitssoziologischer Perspektive - Eine theoretische und empirische Programmatik.

Jahrestagung SGKM 2016:

SGKMAm 8. April haben Mark Eisenegger, Michael Djukic und Mario Schranz (Universität Zürich) an der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM) in Fribourg (Schweiz) ihr Paper „Organizational Communications in Social Change“ vorgestellt. Abgestützt auf die Theorie des soziologischen Neo-Institutionalismus wurde gezeigt, wie krisenhafte Schlüsselereignisse die an Organisationen gerichteten Erwartungen fundamental verändern. U.a. konnte gezeigt werden, dass global tätige Wirtschaftsunternehmen im Gefolge der Finanzkrise 2008 verbreitet mit Legitimationseinbußen konfrontiert werden (Wahrnehmung kurzfristig orientierter, risikobehafteter Geschäftsmodelle), während regional und national tätige Unternehmen einen Legitimitätszuwachs erfahren (Wahrnehmung nachhaltiger Geschäftsmodelle).

Mediated Scandals

Neue Publikation:

In diesem Beitrag werden die Begriffe Skandal und Skandalisierung aus einer anderorts formulierten Reputationstheorie (Eisenegger 2005, 2015) entwickelt. Dies erlaubt es, grundlegend drei Skandalisierungstypen zu unterschieden und den vollständigen Skandal als ein Ereignis zu beschreiben, das auf der Infragestellung der Reputation eines Akteurs in drei Dimensionen beruht.

Eisenegger, Mark (2016): Negierte Reputation – Zur Logik medienöffentlicher Skandalisierenden. In: Ludwig, Mark/Schierl, Thomas/von Sikorski, Christian (Hg.): Mediated Scandals. Gründe, Genese und Folgeeffekte von medialer Skandalberichterstattung. Halem: Köln. S. 33-57.Link zum Buch

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesSammelband "Kommunikation in Change und Risk"

Der Sammelband „Kommunikation in Change und Risk. Wirtschaftskommunikation unter Bedingungen von Wandel und Unsicherheiten“, herausgegeben von  Prof. Dr. Marcus Stumpf und Prof. Dr. Stefan Wehmeier, ist im Verlag Springer VS erschienen. Darin enthalten ist auch der Beitrag "Unsicherheit in der Kommunikation in und zwischen Organisationen" von Andreas Drum.

Link zum Buch

  • News
    Am 22.3. fand die erste „Alumni Lecture“ im Rahmen der Salzburger Vorlesungen statt. Dabei werden herausragende Absolventinnen und Absolventen der Universität Salzburg eingeladen, zu aktuellen Themen Stellung zu nehmen.
    Bart Simpsons Hintern, die drei Schweinchen und sogar eine Live-Ultraschalluntersuchung waren auf der Bühne zu erleben. In der wieder restlos ausgebuchten ARGEkultur reichte das Themenspektrum von Anthropologie über Neurolinguistik bis zur Holzchemie. Unser Konsumverhalten wurde ebenso analysiert wie unsere Sprechwerkzeuge. Dazu war ein gut erhaltenes und höchst informatives Haushaltsbuch aus Mozarts Zeit und ein Bild von Bansky im Einsatz.
    Das Design of Trade Agreements (DESTA) Projekt der Politikwissenschaft an der Uni Salzburg erhält den ersten Preis der International Political Economy Society (IPES) für den besten Datensatz im Bereich Internationale Politische Ökonomie.
    Gastvortrag am Montag, 27.3.2017, 18.30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33, Klassische und Frühägäische Archäologie, Vortragender: Univ.-Prof. Dr. Helmut Reimitz, University of Princeton (New Jersey); Department of History
    Pinzgauer! Helden - Narren - Pioniere / Portraits aus der Provinz
    Bei den W&K-Veranstaltungen werden ExpertInnen eingeladen, die Wissenswertes rund um das Thema vermitteln.
    In vier Blöcken, 14:30 - 18:00 Uhr im HS 103 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, 3. OG) die Frage nach dem spezifisch Theologischen der Theologie erörtert. Nächster Termin: DI 4.4.17.
    W&K-Forum. Di, 4. April 2017, 19-20.30 Uhr, DAS KINO, Gewölbe, Giselakai 11, Salzburg. Filmscreening & Gespräch mit dem Künstler Oliver Ressler. Gesprächspartnerin: Karolina Radenković, Galerie 5020. Auseinandersetzungen mit Migration und Flucht spielen in zeitgenössischen künstlerischen Positionen eine zentrale Rolle, so auch im Werk des österreichischen Künstlers und Filmemachers Oliver Ressler.
    Prof. Christian Neuhäuser (TU Dortmund) wird am 5. April 2017 am Zentrum für Ethik und Armutsforschung einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Anhaltende Armut und die Grenzen des Wohlfahrtsstaates" halten.
    Ausgangspunkt des Gastvortrags im Rahmen der Philosophischen Gesellschaft in Salzburg in Kooperation mit dem Salzburger Arbeitskreis für Psychoanalyse (SAP) ist eine simple Feststellung und eine komplexe Frage.
    Der Universitätskammerchor Collegium Musicum Salzburg lädt am FR 7.4.17, 19.30 Uhr, zum Passionskonzert in die Stadtpfarrkirche Itzling ein.
    Daniel Hebenstreit hält am 10. April 2017 um 16 Uhr im Grünen Hörsaal (403) der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "The modern single life: stochastic modelling of individual cells and molecules". Der Fachbereich Molekulare Biologie lädt herzlich dazu ein!
    Symposium. Mi, 17. Mai 2017, 14-19.30 Uhr, W&K Atelier. Organisation & Moderation: Siglinde Lang/Sandra Chatterjee. Die eigene Lebenswelt aktiv mitgestalten zu können gilt als zivilgesellschaftliches Grundrecht- und umfasst dabei auch das Bürgerrecht auf kulturelle Teilhabe. Doch wird dieses auch genutzt und in Anspruch genommen?
  • Veranstaltungen
  • 27.03.17 "Being Co-wife in the Eye of Media"
    27.03.17 Als die Bayern Bayern wurden
    28.03.17 FWF Informationstag 2017
    28.03.17 Kulturmanagement in der Migrationsgesellschaft
    28.03.17 Kanonische Texte
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg