Ricarda Drüeke
Ass.Prof. Mag. Dr. Ricarda DRÜEKE Assistenzprofessorin
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43-662-8044-4147
Fax:
+43-662-8044-4190
ricarda.drueeke@sbg.ac.at Abteilung Kommunikationstheorien und Öffentlichkeiten

Raum: 1042
Sprechstunde: Mittwochs 11:00-12:000 Uhr (nach vorheriger Anmeldung per Mail: ricarda.drueeke(at)sbg.ac.at)
Abteilung: Kommunikationstheorien und Öffentlichkeiten

1. Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Online-Kommunikation
  • Öffentlichkeitstheorien
  • Raum und Medien
  • Gender Studies

2. Aktuelle Forschungsprojekte

Darstellungen von Fremdheit in den Medien (mit Prof. Dr. Elisabeth Klaus)

3. Funktionen und Mitgliedschaften

  • ICIE (International Center for Information Ethics)
  • Napoko (Nachwuchsnetzwerk politische Kommunikation)
  • ECREA (European Communication Research and Education Association)
  • ICA
  • DGPuK
  • ENGLISH English
    • News
    • Die ERÖFFNUNG zur diesjährigen Sommeruni findet am Montag, 22.08.2016 um 12:30 Uhr im Unipark Nonntal statt.
      Die SMBS (University of Salzburg Business School) feiert ihr 15-jähriges Bestehen. Ab Herbst neu startet eine gemeinsame Management-Ausbildung mit einer iranischen Elite-Universität.
      Einen breiten Themen-Mix unter dem Generalmotto "Neue Aufklärung" bietet heuer das "Europäische Forum Alpbach" vom 17.8. bis 2.9. Rund 5.000 TeilnehmerInnen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur diskutieren Fragen zur Zukunft der EU und über Menschenrechtsthemen.
      Vom 27. - 29.9. gibt es an der Universität Salzburg die Orientierungstage für StudienanfängerInnen mit allgemeinen Informationen zum Studium. Veranstaltungsort ist die Große Universitätsaula.
      Das Recht der GmbH ist seit Jahrzehnten ein zentrales Arbeitsfeld des Jubilars. Em. O. Univ.-Prof. Dr. Hans-Georg Koppensteiner, LL.M, lehrte seit 1971 Österreichisches und Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Bürgerliches Recht an der Universität Salzburg.
      In der wechselvollen und durch Völkermord gezeichneten Geschichte Armeniens wird nun ein weiteres dunkles Kapitel beleuchtet. Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut verfolgt als erste Forscherin die Spuren von 200 armenischen Kriegsgefangenen, die in den Gefangenenlagern der k.u.k. Monarchie während des Ersten Weltkriegs inhaftiert waren. Darunter auch im Lager in Grödig/Salzburg.
    • Veranstaltungen
    • Uni-Shop
    • PRESSE
    • VERANSTALTUNGSRÄUME
    • STELLENMARKT
    • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg