Winter School Tiers

DATE OF THE WINTERSCHOOL 2017: WEDNESDAY, 8 march - SUNDAY, 12 MARCH 2017

Welcome to the 33rd Winter School on Proteinases and Inhibitors in Tiers (Wednesday, February 24 - Sunday, February 28, 2016)!

Abbildung 2019171.JPG

Founded by Hans Fritz and Vito Turk more than three decades ago, the Winter School continues to provide a scientifically stimulating and personally outstandingly open atmosphere to researchers on proteolytic enzymes.
By its tradition, the Winter School provides a forum primarily to young scientists allowing them to present their exciting and /or intriguing results for discussion with leading experts. The exceptional success story of the Winter School also relates to the beautiful scenery of the Tiers valley which serves as an ideal incubator for scientific exchange.
The splendid spirit of the Winter School in Tiers attracts scientists from Europe and worldwide, covering diverse and vibrant fields of protease research, such as mechanistic studies on proteases in their molecular, cellular and organismic context.
Participate and enjoy this unique event! Register today and send your abstract by January 7, 2016 at the latest. All abstracts received by December 13, 2015 will be guaranteed to be selected as talks.



To enable and foster the unrestrained presentation and discussion of new results and ongoing research, every Winter School attendee must respect that all contents presented and discussed at the Winter School are private communications, not allowed for public use. Consequently, recording of lectures or photographing/copying of slides or presentations is prohibited.



We appreciate the support by:

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes   Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

 

 

  • News
  • "Heinrich Schmidinger hat sich als hochrangiger Verantwortungsträger unermüdlich und erfolgreich für den grundlegenden Wandel der Paris Lodron Universität zu einer modernen Bildungs- und Forschungseinrichtung, die höchsten nationalen und internationalen Ansprüchen genügt, eingesetzt", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei der Festrede am 28. Juli in Salzburg.
    Naturwissenschaftler/innen der Universität Salzburg entwickelten eine Methode, das Verhältnis zwischen heimischer Flora und Fauna und neuen, eingeschleppten Arten zu bestimmen. Das ermöglicht neue Einsichten in ökologische Zusammenhänge und Folgen des Klimawandels für Tiere und Pflanzen.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden in diesem Jahr wieder in der Großen Aula sowie in den Hörsälen der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg statt.
    Dichter bei den Festspielen: Thomas Bernhard – Peter Handke
    Von 7. bis 14. August findet eine Lehrveranstaltungskooperation des FBs Kommunikationswissenschaft/Uni Salzburg und des Instituts für Publizistik und Kommunikationswissenschaft/Uni Wien statt. Teilnehmen können Studierende beider Universitäten nach erfolgreich absolviertem Bewerbungsverfahren. Detailinformationen zu den Zugangsvoraussetzungen und dem Lehrveranstaltungsprogramm...
    In der wechselvollen und durch Völkermord gezeichneten Geschichte Armeniens wird nun ein weiteres dunkles Kapitel beleuchtet. Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut verfolgt als erste Forscherin die Spuren von 200 armenischen Kriegsgefangenen, die in den Gefangenenlagern der k.u.k. Monarchie während des Ersten Weltkriegs inhaftiert waren. Darunter auch im Lager in Grödig/Salzburg.
    Muskelverletzungen spielen für den Freizeitsportler, aber vor allem für den Leistungssportler eine nicht zu unterschätzende Rolle. Besonders für AthletenInnen ist es von essentieller Bedeutung, dass Verletzungen möglichst rasch ausheilen, um das Trainingspensum wieder absolvieren zu können und für Wettkämpfe gerüstet zu sein.
    Die ERÖFFNUNG zur diesjährigen Sommeruni findet am Montag, 22.08.2016 um 12:30 Uhr im Unipark Nonntal statt.
    Ob Krebs, Diabetes oder Autoimmunerkrankung – Arzneimittel, die mit moderner Biotechnologie hergestellt werden, sind oft die einzige Hilfe bei lebensbedrohlichen Krankheiten. Solche Biopharmazeutika sind allerdings auch besonders teuer. Wie also können lebensrettende Medikamente für uns alle leistbar bleiben?
  • Veranstaltungen
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg