Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen

Seit 2006 setzt das „Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen“ ein Signal an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg, das auf die veränderte gesellschafts- und religionspolitische Lage reagiert: Theologie Interkulturell und Studium der Religionen ist ein neues Fach an der Universität – und zugleich mehr als das: jegliche theologische Reflexion erfolgt unter Bedingungen kultureller Diversität und religiöser Pluralität und in der Dynamik von Kulturen, Religionen und Identitäten. So lautet auch die Bezeichnung der Forschungsplattform an der Theologischen Fakultät: „Kulturen, Religionen und Identitäten: Spannungsfelder und Wechselwirkungen“. Theologie Interkulturell und Studium der Religionen ist ein interdisziplinärer, problemorientierter und differenzsensibler Diskurs, der sich den Herausforderungen gesellschaftlicher Komplexität und globaler Machtverhältnisse sowie den Zumutungen des Fremden stellt und – im Sinn des Zweiten Vatikanischen Konzils – die „Zeichen der Zeit“ als transformativen Impuls wahrnimmt.  

Theologie Interkulturell        

  • ist verortet im Spannungsfeld von Ortskirche und Weltkirche, von lokalen Kontexten und globaler Entgrenzung, und        
  • reflektiert den Anspruch der christlichen Botschaft in einer politisch, sozio-kulturell, ökonomisch und religiös pluralen und konflikthaften Welt.


Zentrale Themen und Forschungsbereiche sind 

  • kontextuelle Theologien, die in unterschiedlichen Weltgegenden entwickelt werden,
  • die Auseinandersetzung mit kultur-, sozial- und politikwissenschaftlichen Diskursen sowie 
  • postkoloniale, postsäkulare, globalisierungs- und entwicklungstheoretische Theorien.  

Das Studium der Religionen versteht sich als theologische Auseinandersetzung mit fremden Heilsansprüchen und den Lösungswegen anderer Religionen zu heutigen existenziellen und politischen Herausforderungen. Arbeits- und Forschungsfelder sind insbesondere

  • der Dialog mit dem Islam,
  • die Entwicklung einer Israeltheologie,
  • aktuelle Ansätze der Religionstheologie,
  • die Methodik komparativer Theologie,
  • eine zeitgemäße Spiritualitätsforschung. 


Ein Master in Religious Studies ergänzt diese religionstheologische Perspektive ab dem Studienjahr 2016/17 durch eine religions- und kulturwissenschaftliche Ausrichtung. Schwerpunkte dieses Masters sind Themen der gegenwärtigen (globalen) Gesellschaft wie Migration, Religion und Gewalt, Gender-Aspekte religiöser Praxis, mediale und verkörperte Religion sowie der Wandel von Religion unter Bedingungen der Ökonomisierung unserer Lebenswelt.

  • News
  • Die Universität Salzburg hat in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung am Mittwoch, dem 21. September zum sechsten Mal die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende vorwissen¬schaftliche Arbeiten verliehen. Preisgelder für die SchülerInnen und Schulen im Gesamtwert von 3550 Euro wurden heuer vergeben.
    Die deutsche Kunsthistorikerin Dr. Annika Wienert wurde am Montag, den 19. September für ihre Dissertation mit dem Marko Feingold Preis 2016 ausgezeichnet. Sie setzte sich in ihrer Arbeit mit der Architektur der Vernichtungslager Belzec, Sobibór und Treblinka auseinander.
    Die Orientierungswoche für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2016/2017 an die Universität Salzburg kommen, findet im Zeitraum Montag, 19. September - Freitag, 23. September 2016 statt.
    Der Molekularbiologe Wolfgang Gruber von der Universität Salzburg wurde heute in Graz mit dem Dissertationspreis der Österreichischen Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie (ÖGMBT) ausgezeichnet. Der Preis wurde Gruber für seine Entdeckung eines potentiell neuen Krebsmedikaments verliehen.
    Vom 27. - 29.9. gibt es an der Universität Salzburg die Orientierungstage für StudienanfängerInnen mit allgemeinen Informationen zum Studium. Veranstaltungsort ist die Große Universitätsaula.
    www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst // Kunstquartier, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG - Die Tagung „The Politics and Polemics of Gender in Early American Theatre“ beschäftigt sich mit der Rolle von Geschlecht im frühen amerikanischen Theater. Die Thematik soll auf Ebenen der Autorschaft, Rezeption, Öffentlichkeit, Polemik verhandelt werden und eine Neubewertung von vielfach vergessenen oder wissenschaftlich ignorierten Theaterstücken ermöglichen.
    Die Plenarvorträge halten Elif Özmen, Regensburg, und Peter Schaber, Zürich.
    Einladung zur Summer School Salzburg „Bildung des Subjekts“ 29.9. bis 30.9.2016 Universität Salzburg, Fachbereich Erziehungswissenschaft
    Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet Tür und Tor
    Die Eröffnung des Studienjahres 2016/17 steht unter dem Motto: 10 Jahre "Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen" und findet am 4. Oktober 2016 ab 9 Uhr an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, statt.
    Mittwoch, 5. Okt. 2016, 18.30 Uhr: Vorträge mit Birgit Johler, Volkskundemuseum Wien, Albert Lichtblau, FB Geschichte, Christiane Rothländer, Uni Wien, Barbara Staudinger und Hannes Sulzenbacher, beide Verein für Erinnerungskultur. Veranstaltungsort: Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg 32.
    Woran glauben - 10 Angebote für aufgeklärte Menschen
    Mit der PLUS.Startup School bietet die Universität Salzburg im Rahmen der Studienergänzung "Initiative Karrieregestaltung" eine neue Qualifikationsmöglichkeit für gründungsinteressierte Studierende. Das Portfolio der PLUS.Startup School beinhaltet Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Wirtschaft, Management & Organisation, Personal und Finanzen: www.uni-salzburg.at/Plus.Startup-School
    Am 17. Oktober eröffnen die „spoc laboratories“ am Campus Anif. Das neue Labor – eine gemeinsame Einrichtung der Universität Salzburg und Stratec Consumables – ist auf die Prototypenentwicklung von mikrofluidischen Biochips spezialisiert.
  • Veranstaltungen
  • 29.09.16

    Summer School Salzburg

    29.09.16

    The Politics and Polemics of Gender in Early American Theatre

    30.09.16

    Summer School Salzburg

    30.09.16

    The Politics and Polemics of Gender in Early American Theatre

    01.10.16

    Universitätsbibliothek Salzburg - Hauptbibliothek
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg