WILLKOMMEN IM SALZBURG CENTRE OF EUROPEAN UNION STUDIES - JEAN MONNET CENTRE OF EXCELLENCE

Das SCEUS ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Lehrzentrum auf internationalem Exzellenzniveau.

Der interdisziplinäre Schwerpunkt setzt sich mit aktuellen Fragen der Europäischen Integration auseinander. Das besondere Profil des Schwerpunktes ist seine interdisziplinäre und interfakultäre Ausrichtung, die neben den Rechts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften auch die Geisteswissenschaften einbezieht.

Ein besonderes Anliegen von SCEUS ist die enge Verknüpfung von Lehre und Forschung, einerseits durch das Masterstudium European Union Studies, andererseits im Rahmen des durch die Schweizer Humer-Stiftung finanzierten Doktorandenkollegs.

Im August 2008 wurde dem Zentrum der Status eines EU-geförderten „Jean Monnet Centres of Excellence“ zuerkannt.

Horizon 2020 - The Choice for Europe Since Maastricht

Seit dem 1. Juli 2015 koordiniert SCEUS das Horizon 2020 Projekt "The Choice for Europe since Maastricht". Hier finden sie detaillierte Informationen zu Inhalt, Mitarbeitern, Konsortiumpartnern und Ergebnissen.

The Choice for Europe after Maastricht: Member States' Preferences for Economic and Fiscal Integration

Mönchsberg

Leitung des Schwerpunktes

Leitung: Univ. Prof. Dr. Sonja Puntscher Riekmann

Stellvertreter: Univ. Prof. Dr. Stefan Griller, Univ. Prof. Dr. Christoph Moser

Executive Director: MMag. Dr. Doris Wydra

Das Team des SCEUS setzt sich aus hochkarätigen Forschern und Lehrenden unterschiedlicher Fachbereiche zusammen.

Zu finden ist das Salzburg Centre of European Union Studies in der Edmundsburg (Haus für Europa), einem historischen Gebäude im Herzen Salzburgs, das auch das Stefan-Zweig Centre beherbergt.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • News
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Die Salzburger Bibelwissenschaftlerin Kristin De Troyer ist die neue Präsidentin der „Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen“ (ESWTR). Zur Stärkung der feministischen Agenda will De Troyer Theologinnen und Religionswissenschaftlerinnen noch besser miteinander vernetzen.
    Nach dem Erfolg des Vorjahres ging vom 17. – 21. Juli 2017 die PLUS Green Campus Summer School mit TeilnehmerInnen unterschiedlicher Fachrichtungen wie Materialwissenschaften, Mathematik, Politik, Biologie und Psychologie in die nächste Runde.
    Das Literaturarchiv Salzburg zeigt von 1. bis 31. August wertvolle Autographen und Dokumente aus der Sammlung Haslinger. Die Eröffnung der Ausstellung findet am 31. Juli mit Lesungen von Alois Brandstetter und Erwin Einzinger statt.
    Mit einer Auftaktveranstaltung in der Kunsthalle wurde vergangene Woche die Münchener Gruppe des Alumni Clubs gegründet. So ist es möglich, auch zu AbsolventInnen, die nicht in Salzburg leben, engeren Kontakt zu halten und ihnen eine gemeinsame Kommunikationsplattform zu bieten.
    Der Kunstbetrieb kommt im Sommer 2017 in Salzburg richtig in Fahrt. Während der Festspiele avanciert die Stadt fünf Wochen lang zur kulturellen Hochburg mit zahlreichen Musik- und Theaterangeboten sowie Ausstellungen.
  • Veranstaltungen
  • 22.08.17 Designing Unstable Technology for Unstable Futures
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg