Willkommen am fachbereich Slawistik!

 

 

Aktuelles

Vortrag Mascha Dabic

Noch bis 30. November zu sehen:

12 - Russische Schriftsteller als Spiegel der Revolution 1917

Ausstellung im Unipark (1. Stock) in Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat der Russischen Föderation in Salzburg und kuratiert vom Staatlichen Literaturmuseum (Gosudarstvennyj literaturnyj muzej)

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

StudienBeratung

für Studienanfänger/innen und Fortgeschrittene

bei Mitarbeitenden des Fachbereichs

Unsere wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen beraten Sie gerne. Bitte melden Sie sich vorab per e-mail an:

 

ERASMUS+ International Credit Mobility (KA 107)

++++ Slawistik ++++

Neue Partnerschaft in Moskau: Ein gemeinsam mit dem Moskauer Puškin-Institut gestellter Antrag wurde im Rahmen von ERASMUS+ mit 16 Mobilitätsmonaten für Studierende (8 für jede Seite) sowie mit Lehrendenmobilität bedacht, die bis 2019 eingelöst werden. Infolge dieser neuen Zusammenarbeit, die vor allem Studierenden des Lehramtstudiums zugute kommen soll (das Puškin-Institut ist die größte Institution für Russisch-als-Fremdsprache und Fachdidaktik Russisch), wird auch eine neue Universitätspartnerschaft geschaffen werden. Im Februar 2018 findet als erste gemeinsame wissenschaftliche Veranstaltung eine Konferenz zu Russisch im Zeitalter globalisierter Kommunikation statt (vgl. http://www.pushkin.institute/science/konferencii/peresekaya_granicy/?clear_cache=Y )


++++ PLUS ++++

Die Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) erweist sich spätestens seit diesem Sommer als führende Hochschulinstitution, was die Zusammenarbeit mit Staaten außerhalb der EU betrifft, und das im Vergleich zu allen anderen Universitäten, Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen Österreichs.  

Durch erfolgreiche Drittmittelanträge wirbt die PLUS auch in diesem Jahr beim EU-Programm ERASMUS+ International Credit Mobility (KA 107) die meisten Mittel ein: Insgesamt stehen den Salzburgern ab jetzt bis 2019 Gelder in der Höhe von über €1,6 Mio zur Verfügung (Calls 2015, 2016 & 2017), welche die besten Studierenden und Lehrenden aus aller Welt nach Salzburg führen und heimischen Studierenden und Lehrenden die universitäre Welt außerhalb der EU öffnen werden. "Das wird die internationale Sichtbarkeit Salzburgs als Hochschulstandort nachhaltig prägen." "Salzburg macht sich dadurch nicht nur als Kultur- und Tourismusstandort sondern als Hochschulstandort einen Namen", so Peter Mayr, der neue Leiter des Büros für Internationale Beziehungen an der Universität Salzburg. Eine Gesamtbudgetübersicht über alle Ergebnisse der Calls der ERASMUS+ International Credit Mobility (KA 107) 2015-2017 findet man unter diesem Link: https://bildung.erasmusplus.at/de/hochschulbildung/internationale-mobilitaet/mein-laufendes-projekt/  

Weiterführende Informationen:  

Peter Mayr
Leiter - Director
Internationale Beziehungen – International Relations
Paris Lodron Universität Salzburg – University of Salzburg  
Tel. +43 662 8044-2040, Mobil: +43 664 828 9233
A-5020 Salzburg, Sigmund-Haffner-Gasse 18, 2. Stock
Email: peter.mayr[at]sbg.ac.at  

 

Neue MA-Studiengänge ab WS 2016/17

Ab Wintersemester 2016/17 bieten wir Ihnen am FB Slawistik zwei neue MA-Studiengänge an:

In beiden Studiengängen kann Slawistik als Schwerpunktfach gewählt werden.

 

Information über Stipendien

An der Universität Salzburg werden Leistungs-, Förderungs- und Forschungsstipendien vergeben, für die Sie sich über das Prüfungsreferat bzw. Fakultätsbüro bewerben können.

Überblick und Informationsblätter

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier:

 

 

Serviceseite Mit Stellenangeboten uvm.

Auf unserer Service-Seite finden Sie interessante Stellenangebote mit erwünschten Sprachkenntnissen in Polnisch, Russisch, Tschechisch. Weiters informieren wir Sie dort über Sommerschulen im osteuropäischen Ausland, Stipendien uvm.

 

FWF-Projekt am fachbereich (Laufzeit: Juli 2012 bis 30. Juni 2016)

"Nadel und Faden. Transformationen des sowjetischen Kostüms als Spiegel des Wertewandels in der Sowjetunion am Beispiel der individuellen Herstellung von Kleidung (1953-1985)"

Projektleiterin: Univ.-Prof. Dr. Eva Hausbacher

zur Homepage des Projektes

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Aktuell ist die Bibliographie Mode – Konsum – Alltagskultur. Auswahlbibliographie zur sowjetischen Kulturgeschichte (1953–1985) im Universitätsverlag Winter erschienen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Desweiteren möchten wir Sie auf den Schlussbericht des Projekts aufmerksam machen: pdf

 

 

 

  • News
    Am Do 23.11., 19 Uhr, spricht Alt-Bundespräsident Dr. Heinz Fischer über "Demokratie im Wandel". Veranstaltungsort der 38. Salzburger Vorlesung ist die Große Universitätsaula am Max-Reinhardt-Platz. Bitte um Anmeldung: hier
    Rund 200 Vertreter/innen aller österreichischen Universitäten und Hochschulen trafen an der Universität Salzburg zusammen, um Entwicklungen der internationalen Zusammenarbeit zu diskutieren.
    Am 22.11.2017 findet im Heimatmuseum Ebensee die Auftaktveranstaltung zu einem gemeinsamen Projekt der Universität Salzburg und des Frauenforums Salzkammergut zum Thema „Frauenarbeit im Blick – Die Geschichte der Arbeiterinnen in der Spinnerei und Weberei Ebensee“ statt.
    Das Universitätsfitnesszentrum präsentiert sich in neuem Kleide. Sechs Jahre nach seiner Eröffnung wurde es jetzt über den Sommer ausgebaut und deutlich vergrößert.
    Nutze die Gelegenheit zu echten Matchings bei Fair & Creative am 22.11.2017 - 11 Unternehmen, Institutionen, Startups wollen mit dir ins Gespräch kommen! 22.11.2017, ARGEkultur Salzburg, 14:00-18:00 Uhr
    „Reshaping European cities? – Exploring policies, practices and everyday realities concerning ‛Airbnbification’” am Fachbereich Geographie und Geologie.
    Am 14. November 2017 stellte die Universitätsbibliothek Salzburg ihre bereits sechste Publikation (»In Stein gemeißelt - Salzburger Barockinschriften erzählen«) in der Reihe uni:bibliothek mehr als 350 interessierten BesucherInnen in der großen Aula der Universität Salzburg vor.
    Dr. Thomas Berger wurde im Rahmen der 17. Österreichischen Chemietage, die vom 25.-28. September 2017 an der Universität Salzburg stattfanden, von der Gesellschaft Österreichischer Chemiker (GÖCh) ausgezeichnet.
    Am Samstag, den 11. November wurde an Rektor Heinrich Schmidinger der Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis 2017 in der Kategorie „Geisteswissenschaft“ verliehen.
    Prof. Elisabeth Klaus und Dr. Anita Moser laden zu einem Symposium am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst (Berggasse 12) ein.
    Gastvortrag am Montag, 4. Dezember 2017, 18.30 Uhr mit Dr. Mathias Piana (Augsburg) in der Abguss-Sammlung SR E.33, Klassische und Frühägäische Archäologie, Residenzplatz 1.
    Do 23.11.2017, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Gerhard Langer (Wien) - Dämonen in persischen und talmudischen Texten
    Die Forschungsgruppe Medienwandel organisiert zum Thema Fake News eine Veranstaltung mit zwei Podiumsdiskussionen im SN-Saal.
    ICANN gilt als die “Regierung” des Internet. Diese NGO stellt sicher, dass Zugriff und Abruf reibungslos funktionieren und sie vergibt die so genannten Top Level Domains. Ihre zentrale Position im weltweiten Netzwerk hat ICANN aber auch Kritik eingetragen – vor allem die Politik der Berücksichtigung einschlägiger zivilgesellschaftlicher Organisationen gibt zu reden.
    Dr. Maddalena Barenghi, Universität Salzburg, Fachbereich Geschichte, hält am 22.11. am Chinazentrum einen Vortrag über „Writing of Events Past to Understand the Ages to Come: An Introduction to History Writing in Imperial China“.
    Die achte Tagung der "Salzburger interdisziplinären Diskurse" zum Thema Von "schöner Vielfalt" zu prekärer Heterogenität. Bildungsprozesse in pluraler Gesellschaft findet am 30. November und 1. Dezember 2017 im HS 2.407 der School of Education im Unipark Nonntal (Erzabt-Klotz-Straße 1, Salzburg, 2. OG) statt.
    Ingrid Gilcher-Holtey, Uni Bielefeld, hält am 1. Dezember, 19.30 Uhr, einen Gatvortrag über den Künstler als Intellektuellen in der Tradition der Avantgarde (KunstQuartier, W&K-Atelier, Bergstr. 12a, 1. OG).
    Symposium - Freitag, 1. Dezember 2017, 14.00 - 19.30 Uhr, W&K Atelier, Bergstraße 12a, Salzburg. Flucht ist ein zentrales Thema in der medialen Berichterstattung Österreichs, findet aber seit einiger Zeit - und insbesondere seit Sommer/Herbst 2015 - auch in der zeitgenössischen Kunst und Kulturarbeit verstärkt Eingang.
    Ein Lernprozess, der Mut erfordert. Mut neue Dinge auszuprobieren, Fehler zu machen, in Kontakt zu treten und sich zu öffnen. Mit Nadja Al-Masri-Gutternig und Monika Daoudi-Rosenhammer - Dienstag, 21. November 2017, 10.30 - 12 Uhr, Salzburg Museum, Mozartplatz 1
    In der Frühen Neuzeit etabliert sich eine Vielzahl von Vermittlungsfiguren – zwischen Machtblöcken, Staaten, Konfessionen, Sprachen, Kulturen, Statusgruppen, Gattungen, Geschlechtern, Wissenschaften und Künsten.
  • Veranstaltungen
  • 22.11.17 Fair & Creative
    22.11.17 Sozialpädagogische Blicke
    22.11.17 „Writing of Events Past to Understand the Ages to Come: An Introduction to History Writing in Imperial China“
    23.11.17 The dual Minkowski problem
    23.11.17 Vermittlungsfiguren und Vermittlungskonflikte im 17. und frühen 18. Jahrhundert
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg