WTZ WEST - Wissens und technologietransferzentrum West

Förderprojekt mit Pioniercharakter

Die Kooperation Österreichischer Universitäten im Bereich Wissens- und Technologietransfer ist derzeit nur schwach ausgeprägt. Ein Förderprogramm des Bundes soll dies nun ändern und die Zusammenarbeit zwischen den Universitäten verbessern. Mittels regionalem Zusammenschluss von Universitäten zu Konsortien wurden konkret drei zentrale regionale Wissenstransferzentren gebildet: WTZ Ost, Süd und West.

Die Universität Salzburg beteiligt sich am WTZ West mit universitären Partnern aus Linz und Innsbruck. Das Projekt ist in 5 Teil-Projekte aufgeteilt:

  • Entwicklung und Erschließung der Künste und Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Informationstechnologie
  • Biomedical Science
  • Physical Science
  • Begleitmaßnahmen & Awareness


Die Universität Salzburg ist bei dem Teil-Projekt „Begleitmaßnahmen & Awareness“ für die Projektkoordination verantwortlich, wird sich aber auch an den anderen Teil-Projekten beteiligen. Da die Teilnehmer des WTZ West auf drei Standorte verteilt sind, wird der gemeinsame Außenauftritt durch eine virtuelle Plattform (Website) gestärkt, welche von der Universität Salzburg erstellt werden soll. Es ist geplant, im Zuge des Projektes die internen Arbeitsabläufe in der Administration zu optimieren, aber auch die Forschungstätigkeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch entsprechende Anreizsysteme zu verstärken. Die Tätigkeiten werden dabei vorwiegend vom Personal der Forschungsservices durchgeführt.

Eckpunkte des Programmes:

  • Förderungshöhe: max. € 650.000 pro Wissenstransferzentrum und pro Programmjahr
  • Programm-Laufzeit: 01.08.2014 bis 31.07.2015, jährliche Verlängerung des Programmes bis voraussichtlich 2019 geplant
  • Förderquote: 100%
  • Förderungsgebendes Ressort: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

www.wtz-west.at

www.wtz.ac.at

  • News
    Henoch - Metatron - Christus? Kabbalistische Engelsvorstellungen und ihre christlichen Transformationen. Mit Dr. Elke Morlok (Frankfurt). Termin: Do 14.12.2017, 17.15 Uhr HS E.001 (Unipark)
    Weil es nicht entscheidend ist, was du studierst, sondern, was deine persönlichen Interessen, Leidenschaften & Bedürfnisse sind! Weil es um menschlichen Qualitäten und nachhaltiges Handeln geht: In einer von Vertrauen und Wertschätzung geprägten Arbeitsumgebung! Lerne uns am 13.12.2017, HS E.003, Unipark Nonntal, kennen.
    Dr. Manfred Mittermayer hat am 21.11.2017 von der Stadt Salzburg den Internationalen Hauptpreis für Wissenschaft und Forschung erhalten.
    Deutschlernen im Museum verbindet sprachliches und kulturelles Lernen. Vergangenes Semester absolvierten acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Deutschkurs im Salzburg Museum und verbesserten nicht nur ihre Sprachkenntnisse, sondern lernten im Kontext der persönlichen Geschichte auch viel über die Geschichte und Kultur Salzburgs.
    Unter dem Motto "Wage den Blick über den Tellerrand" sind Studierende aller Fakultäten herzlich eingeladen, sich am 14. Dezember im Unipark über die interdisziplinären Studienergänzungen an der Uni Salzburg zu informieren und sich beraten zu lassen.
    Die Universitätsbibliothek Salzburg begleitet Sie in diesem Jahr mit Bildern sowie mit Kurzgeschichten rund um die Advent- und Weihnachtszeit bis zum Hl. Abend.
    Gastvortrag am Donnerstag, 14. Dezember 2017, 18.30 Uhr mit Dr. Vassilis Petrakis (Hellenic Ministry of Education, National Hellenic Research Foundation) in der Abguss-Sammlung SR E.33 (Klassische und Frühägäische Archäologie, Residenzplatz 1)
    Die Universität Salzburg hat in Kooperation mit der Universität Linz und der Tierschutzombudsstelle Wien die Zeitschrift Tierschutz in Recht und Praxis (TiRUP) aus der Taufe gehoben, mit an Bord die Jan Sramek Verlag KG. Technisch getragen wird die Zeitschrift vom Repositorium der Universitätsbibliothek Salzburg (ePLUS).
    14. Dezember, 19:30 Uhr, Edmundsburg, Europasaal, Mönchsberg. Mit einem Festvortrag von Hans-Thies Lehmann (Berlin) und einer Klanginstallation von Marco Döttlinger (Salzburg). Konzept und Organisation: Anna Estermann (FB Germanistik/Universität Salzburg)
    In einer Ausstellung des Literaturarchivs Salzburg sind Fotografien des Literaten von Lillian Birnbaum zu sehen. Die Eröffnung findet am 4. Dezember, um 19.00 Uhr in der Max Gandolph Bibliothek statt.
    Wir trauern um Milein Cosman, 31.3.1921-21.11.2017. Eine großartige Künstlerin hat uns verlassen.
    Gastvortrag von Franz Schultheis, Professor für Soziologie an der Universität St. Gallen, 17-19 Uhr im KunstQuartier (Wissenschaft & Kunst, Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) - www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst/veranstaltungen
  • Veranstaltungen
  • 13.12.17 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2017
    13.12.17 Practice4U: Insights @ LIDL Österreich GmbH
    14.12.17 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2017
    14.12.17 Studienergänzungen und Studienschwerpunkte an der Uni Salzburg
    14.12.17 Dr. Bernhard Salcher ("Geologie")
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg