2. Projektrunde des WTZ WEst
VON 2019 bis 2021

Wissenstransfer: (Third) Mission Possible!

Forschung, Lehre und die Bereitstellung von Wissen, das sind die wesentlichen Aufgaben – missions - von Hochschulen. Um diese dritte, sogenannte „Third Mission“ kümmert sich auch das Wissenstransferzentrum West (WTZ West), ein Netz aus elf westösterreichischen Hochschulen.

Im Wissenschaftsbetrieb sind die Forschung und die Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs von jeher Kernaufgaben jeder Hochschule. Wie aber die Bereitstellung von Wissen nach außen professionalisiert werden kann und vor allem, wer sich dieser Aufgabe widmet, wirft anspruchsvolle Fragen auf. Vor allem, da die Bereitstellung und der Transfer von Wissen und Technologien immer komplexer und zeitintensiver werden.

Umso wichtiger ist es, das Thema Wissenstransfer in der akademischen To-Do-Liste hoch nach oben zu schieben und der Wissenschaftswelt hier Unterstützung anzubieten. Die Universität Salzburg hat sich deshalb im Jahr 2014 mit fünf Hochschulen inklusive assoziierte Partner in Oberösterreich, Salzburg und Tirol zusammengetan, um gemeinsam das Wissenstransferzentrum West zu bilden. Nach einer äußerst produktiven und erfolgreichen ersten Projektphase bis 2018 wurde der Weiterführung des Zentrums von den Fördergebern aws, aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung (Österreich –Fonds) nun grünes Licht gegeben.

In dieser zweiten Phase ist die Partnerschaft des WTZ West sogar weiter gewachsen

Zu den ursprünglich sechs Universitäten kamen fünf Fachhochschulen hinzu. An den Standorten Dornbirn, Innsbruck, Kufstein, Salzburg, Linz, Hagenberg, Wels und Steyr arbeitet das Team intensiv an den zahlreichen Herausforderungen der Third Mission.

Hauptaugenmerk in der zweiten Phase liegt zum einen auf der weiteren Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie. Das Ziel dabei ist, die Ergebnisse hervorragender Forschung noch mehr aus der akademischen Ecke zu locken und möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Auch beschäftigt sich das WTZ West weiterhin mit Urheberrechten und anderen sogenannten „IPR“ (Intellectual Property Rights). Nicht zu kurz kommen sowohl die Bereiche effektive Wissenschaftskommunikation als auch Kunst & Wissenschaft. Eine neue Form der Wissenschaftskommunikation will mittels elementarpädagogisch geprüften Bilderbüchern Kleinkindern naturwissenschaftliche Themen (MINT) altersgerecht vermitteln

Wie der Name WTZ West schon vermuten lässt, gibt es auch noch weitere Zentren, namentlich das WTZ Ost sowie das WTZ Süd. Allgemeines Ziel der Zentren bleibt, das Thema Wissens- und Technologietransfer stärker in den Vordergrund zu rücken und so die Attraktivität des Forschungs- und Wirtschaftsstandorts Österreich zu erhöhen.

 

Das Projekt WTZ West ist in 5 Teil-Projekte aufgeteilt:

  • Kommunikations.Hub.West mit dem Fokus auf Projekt- und Wissenschaftskommunikation
  • Wirtschafts- und Industriekooperationen
  • Neue Wege im Wissens- und Technologietransfer
  • Kraftwerk | Generator
  • MINT Region West

Die Universität Salzburg fokussiert sich vornehmlich auf das Teil-Projekt Kommunikations.Hub.West mit dem Fokus Wissenschaftskommunikation, beteiligt sich aber auch an anderen Teil-Projekten. Da die Teilnehmer des WTZ West auf mehrere Standorte verteilt sind, wird der gemeinsame Außenauftritt durch eine virtuelle Plattform (Website) gestärkt, welche von der Universität Salzburg erstellt und gepflegt wird. Die Tätigkeiten werden dabei vorwiegend von den MitarbeiterInnen der Forschungsservices durchgeführt.

 

Eckpunkte des Programmes:

  • Programm-Laufzeit 1. Phase: 2014-2018
  • Programm-Laufzeit 2. Phase: 2019-2021
  • Förderquote: 100%
  • 1. Phase: gefördert durch das aws, aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
  • 2. Phase: gefördert durch die aws, aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung (Österreich-Fonds)


www.wtz-west.at

www.wtz.ac.at

 

Das war die 1. Projektrunde des WTZ WEst
VON 2014 bis 2018

Förderprojekt mit Pioniercharakter

Die Kooperation Österreichischer Universitäten im Bereich Wissens- und Technologietransfer ist derzeit nur schwach ausgeprägt. Ein Förderprogramm des Bundes soll dies nun ändern und die Zusammenarbeit zwischen den Universitäten verbessern. Mittels regionalem Zusammenschluss von Universitäten zu Konsortien wurden konkret drei zentrale regionale Wissenstransferzentren gebildet: WTZ Ost, Süd und West.

Die Universität Salzburg beteiligt sich am WTZ West mit universitären Partnern aus Linz und Innsbruck. Das Projekt ist in 5 Teil-Projekte aufgeteilt:

  • Entwicklung und Erschließung der Künste und Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Informationstechnologie
  • Biomedical Science
  • Physical Science
  • Begleitmaßnahmen & Awareness


Die Universität Salzburg ist bei dem Teil-Projekt „Begleitmaßnahmen & Awareness“ für die Projektkoordination verantwortlich, wird sich aber auch an den anderen Teil-Projekten beteiligen. Da die Teilnehmer des WTZ West auf drei Standorte verteilt sind, wird der gemeinsame Außenauftritt durch eine virtuelle Plattform (Website) gestärkt, welche von der Universität Salzburg erstellt werden soll. Es ist geplant, im Zuge des Projektes die internen Arbeitsabläufe in der Administration zu optimieren, aber auch die Forschungstätigkeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch entsprechende Anreizsysteme zu verstärken. Die Tätigkeiten werden dabei vorwiegend vom Personal der Forschungsservices durchgeführt.

  • News
    Von 15.-21. Juni 2020 organisiert die PLUS (FB Erziehungswissenschaften) in Kooperation mit dem Stonehill College (USA) ein neues, attraktives Ausbildungsformat für PhD StudentInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen. Das „Action Research Summer Camp 2020“ ist Teil des Fulbright Specialist Programs von Fulbright Austria.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    ... with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    Dr. Alisauskiene bietet im SS 2020 eine Lehrveranstaltung zum Thema "Religionen in Mittel- und Osteuropa nach dem Fall der Berliner Mauer" an. Die LV wird auf englisch abgehalten.
    Die 3. Tagung junger Europarechtler*innen – 3rd Young European Law Scholars Conference (YELS) lädt junge Forscherinnen und Forscher im Europarecht und verwandten Disziplinen zu einer Diskussion über die Gestaltung der Zukunft Europas ein. Internationale Expertinnen und Experten werden dabei die Beiträge der Nachwuchsforscher*innen kommentieren.
    Das Sprachenzentrum der Paris-Lodron-Universität Salzburg hat im Auftrag der Österreichischen Gesundheitskasse – Landesstelle Salzburg Materialien für erwachsene Deutschlernende rund um das Thema „Zahngesundheitsvorsorge“ erstellt. Die Materialien sollen österreichweit in Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen eingesetzt werden und können über die ÖGK – Landesstelle Salzburg bzw. online bezogen werden.
    Bereits zum dritten Mal fand die internationale Winter School für NachwuchswissenschaftlerInnen in der LehrerInnenbildungsforschung der drei Partner, der Universität Salzburg, der Pädagogischen Hochschule Sankt Gallen und der Universität zu Köln statt.
    Achtung: Die LV- und Workshopanmeldung für das Sommersemester-Programm des Career Centers startet am 10.02. um 12:00 Uhr. Begrenzte Kursplätze!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2020
    Fr 28. Februar, 14-20 Uhr und Sa 29. Februar 2020, 9-14 Uhr in der Abguss-Sammlung des FB Altertumswissenschaften, Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Eine große Liebesgeschichte der Weltliteratur
    Dienstag, 10. März 2020, 19:30, ARGEkultur Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    Am DO 12.03.2020 findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 207 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Churfürststraße 1, 5020 Salzburg (Zugang beschildert) ein Vortrag zum Thema "Fünf Jahre EuErbVO: Neues aus dem internationalen Erbrecht".
    In diesem Workshop am FR 13./SA 14.3. geht es in erster Linie um die Vermittlung orientalischer, im Spezifischen iranischer Musik durch die Methode der freien Improvisation. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem westlichen Kulturkreis die persische Musik mit ihrer besonderen Klangfarbe und ihrer modalen Struktur näherzubringen, damit sie mit diesem Material nach östlichem Verständnis weiterimprovisieren können.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Am 25.02. - 26.02.2020 findet die Tagung Public: Religion & Space (Öffentlich: Religion & Raum) an der Katholisch-Theologischen Fakultät im HS 104 statt. Die Tagung fragt nach theoretischen Grundlagen ebenso wie nach praktischen Beispielen. Wie reflektiert sich Religion im öffentlichen Raum? Gibt es vergleichbare oder unterschiedliche Formen moderner religiöser Raumproduktion im urbanen Raum und in der Natur?
    Dienstag 17. März 2020, 17:00, Wissenschaft und Kunst, Atelier 1. St. / Ausstellungsraum enter EG, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg Im Oktober 2019 startete am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst das interuniversitäre Doktoratskolleg „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“. Es wird von Nicole Haitzinger und Bartolo Musil geleitet und gemeinsam von der Universität Mozarteum und der Paris-Lodron-Universität Salzburg sowie vom Land Salzburg finanziert.
    Die weltbekannte Sängerin Maria Farantouri, wichtigste Interpretin der Lieder Mikis Theodorakis‘ und „Stimme Griechenlands“, ist im Rahmen des ersten Ernst-Bloch-Symposions live in Salzburg zu hören.
  • Veranstaltungen
  • 27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    27.02.20 Bildungsmonitoring in Österreich
    27.02.20 YELS 2020
    27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 YELS 2020
    28.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    03.03.20 Welcome-Infoveranstaltung für Studienanfänger*innen
    03.03.20 Welcome-Infoveranstaltung für Studienanfänger*innen
    04.03.20 "When Maimonides met Einstein"
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg