Willkommen zum Studium der Politikwissenschaft!

 

Das Studium der Politikwissenschaft bietet eine fundierte Ausbildung, um die komplexe Welt der Politik zu verstehen und sich in ihr zurechtzufinden. Politikwissenschaft wird als moderne Sozialwissenschaft begriffen, die sich mit politischen Akteuren, Institutionen und Prozessen, mit der politischen Kultur verschiedener Länder und ihrer BürgerInnen sowie mit einzelnen Politikfeldern (Bildungs-, Wirtschafts-, Umweltpolitik u. v. m.) auseinandersetzt. Sie versucht herauszuarbeiten, welches Rollenverständnis und welche Motive politische Akteure prägen, wie ihr Handeln durch politische Institutionen beschränkt wird, wer politische Macht innehat und wie sie ausgeübt wird oder welche normativen Einstellungen politisches Handeln steuern. Das Studium richtet seinen Fokus daher auf moderne politikwissenschaftliche Theorien und theoriegeleitete empirische Forschung. Dementsprechend wird der Vermittlung solider methodologischer Kenntnisse hohe Bedeutung zugemessen.

Inhaltlich gliedert sich das Studium in fünf Kernfächer, die dem internationalen Kanon der Politikwissenschaft entsprechen:

  • Politische Theorie und Ideengeschichte
  • Vergleichende Politik
  • Österreichische Politik
  • Internationale Politik und
  • Politik der Europäischen Union.

Dazu kommen allgemeine Einführungen in die Politikwissenschaft und die sozialwissenschaftliche Methodik, grundlegende Kurse aus Nachbardisziplinen (Recht, Wirtschaft, Geschichte, Soziologie) sowie freie Wahlfächer. Besondere Forschungsschwerpunkte der MitarbeiterInnen der Abteilung Politikwissenschaft, die auch in die Lehre einfließen, betreffen die Themen Populismus, Wohlfahrtsstaat, Demokratie und Wahlen, Regionalpolitik, Fragen der europäischen Integration sowie internationale Handelspolitik.

Die angebotenen Kurse sind entweder Pflichtlehrveranstaltungen oder frei wählbare Lehrveranstaltungen, die inhaltliche Spezialisierungen erlauben. Die Unterrichtssprache der meisten Lehrveranstaltungen ist Deutsch; zum Teil werden Lehrveranstaltungen auch in Englisch abgehalten. In vielen Fächern bzw. Lehrveranstaltungen bildet englischsprachige Literatur die Basis des Unterrichts; manche LehrveranstaltungsleiterInnen bieten auch die Möglichkeit, mündliche Präsentationen oder schriftliche Arbeiten in Englisch abzuliefern. Überschaubare Gruppengrößen (von selten über 30 Studierenden) erlauben es zumeist, die Lehrveranstaltungen interaktiv, mit reger Beteiligung der Studierenden, zu gestalten.

Da unser aller Leben von politischen Entscheidungen und Handlungen abhängt, ist es wichtig, diese zu studieren, um sie besser verstehen zu können. Das Studium der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg vermittelt dafür die inhaltlichen Grundlagen sowie die benötigten analytischen und methodologischen Instrumente – sowohl für diejenigen, die eine berufliche Karriere im öffentlichen Bereich anstreben, als auch für diejenigen, die ihr Hauptstudium ergänzen wollen oder einfach als politisch Interessierte einen profunderen Einblick in moderne Politik erwerben wollen.

*****

Hier finden Sie die jüngste Präsentation für StudienanfängerInnen vom 2.10.2017, mit Informationen zum Studienplan und zu Berufsperspektiven.

 

FB Logo

 

  • News
    Am 24. Januar ist österreichweit der "Tag der Elementarbildung" und vielerorts machen Initiativen auf sich aufmerksam.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Der Vortrag verfolgt die Rezeption konfuzianischen Denkens in der klassischen deutschen Philosophie von Leibniz und Wolff über Herder zu Hegel und Schelling.
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
  • Veranstaltungen
  • 23.01.18 Elisa Tizzoni PhD - The breakthrough of tourism in a rurbanised area: territorial change and conflicts in Val di Magra (1945-1975).
    24.01.18 "Go International" - Praktikum im Ausland
    25.01.18 Some applications of number theory
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg