Das Bachelorstudium Politikwissenschaft (Curriculum 2013)

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zum Bachelorstudium Politikwissenschaft nach dem Curriculum 2013. Dieses Curriculum ist für Sie maßgeblich, wenn Sie sich vor dem WS 2016/17 inskribiert haben und Ihr Studium nie unterbrochen haben. Sie können Ihr Studium nach diesem Curriculum noch bis 30.09.2019 abschließen. Danach werden Sie automatisch in das neue Curriculum 2016 überführt.

 

Einblick in die Studieninhalte

Lehrveranstaltungsangebot BA Politikwissenschaft 2017/2018

 

Das Studium auf einen Blick

Systematische Darstellung BA-Curriculum 2013
Prüfungspass BA Politikwissenschaft 2013 (pdf)
Prüfungspass BA Politikwissenschaft 2013 (xls)
Formular Pflichtpraktikum
Empfohlener Ablauf BA-Studium Politikwissenschaft (Semesterplan)
Curriculum BA Politikwissenschaft 2013
Curriculum BA Politikwissenschaft 2011
Curriculum BA Politikwissenschaft 2008
Curriculum BA Politikwissenschaft 2006

 

Aufbau des Studiums

Das Bachelorstudium dauert 6 Semester und umfasst 180 ECTS-Punkte, die sich wie folgt verteilen:

Bereiche ECTS-Punkte  
Einführung in die Politikwissenschaft
(2 STEOP-VOs, PS Arbeitstechniken)
11
Einführung in die 5 Kernfächer
(jeweils 1 VO und 1 PS)
45 (9x5)
Anwendungen zu den Kernfächern
(mindestens 1 SE aus 4 Kernfächern)
40
Qualitative und Quantitative Methoden
(jeweils 1 VO und 1 PS)
18 (9x2)
Grundlagen der Nachbardisziplinen
(4 VOs)
12
Pflichtpraktikum 12
Bachelorarbeit 6
Freie Wahlfächer 36

 

Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

Im ersten Semester des Bachelorstudiums ist die sog. Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) positiv zu absolvieren. Sie vermittelt den Studierenden einen Überblick über die wesentlichen Inhalte und den Ablauf des Studiums und soll eine Entscheidungsgrundlage für die Wahl des Studiums bieten.

Zur STEOP gehören zwei Lehrveranstaltungen:

  • VO Einführung in die Politikwissenschaft (3 ECTS-Punkte) und
  • VO Politik – wissenschaftlich betrachtet (2 ECTS-Punkte).

Beide Lehrveranstaltungen werden jedes Semester angeboten, und zwar geblockt in der ersten Hälfte des jeweiligen Semesters, damit die Prüfung und eine allfällige Wiederholungsprüfung noch im selben Semester möglich sind. Die positive Absolvierung beider Lehrveranstaltungen ist notwendig, um Prüfungen in weiteren Lehrveranstaltungen machen zu können.

Höhersemestrige Studierende, die im Bachelorcurriculum nicht erstmals inskribiert sind, und Studierende, die eine Lehrveranstaltung der STEOP im Rahmen eines Wahlfachs zu einer anderen Studienrichtung besuchen, können dreimal zu einer Wiederholungsprüfung antreten.

 

Ablauf des Studiums

Inhaltlich folgt das Bachelorstudium dem internationalen Kanon der Politikwissenschaft und umfasst fünf Kernfächer, in denen in drei Abschnitten Lehrveranstaltungen zu besuchen sind.

Die fünf Kernfächer sind:

In den Kernfächern sind in drei Abschnitten folgende Lehrveranstaltungen zu besuchen:

  • in jedem Kernfach im Rahmen der "Grundlagen" eine Vorlesung (z. B. VO Einführung in die Politische Theorie und Ideengeschichte I),
  • in jedem Kernfach im Rahmen der "Vertiefung" ein Proseminar (z. B. PS Einführung in die Politische Theorie und Ideengeschichte II) sowie
  • in vier der fünf Kernfächer im Rahmen der "Anwendung" ein Seminar (mit themenspezifischem Titel). Die restlichen 8 ECTS, die im Rahmen der "Anwendung" zu erbringen sind, können aus einem der so ausgewählten vier Kernfächer stammen (sodass in einem Kernfach auch zwei Seminare absolviert werden können) oder aus dem 5. Kernfach. Sie können Lehrveranstaltungen jeglichen Typs (VO, PS, SE) umfassen.

Die Kernfach-Lehrveranstaltungen müssen nicht in dieser Reihenfolge besucht werden. Da sie aufeinander aufbauen, wird dies jedoch nachdrücklich empfohlen.

 

Grundlagen der Nachbardisziplinen

In vier Nachbardisziplinen der Politikwissenschaft, nämlich

  • Verfassungs- und Verwaltungsrecht,
  • Volkswirtschaftslehre,
  • Geschichte und
  • Soziologie

sind einführende, von der Curricularkommission empfohlene Lehrveranstaltungen (in der Regel Vorlesungen) zu besuchen.

 

Politikwissenschaftliche Methoden

Der methodischen Ausbildung wird im Studium große Bedeutung zugemessen. Es wird empfohlen, bereits im ersten Semester das PS Techniken politikwissenschaftlichen Arbeitens zu besuchen. Dessen Abschluss ist auch Voraussetzung, um sich für ein Proseminar in den Kernfächern anmelden zu können.

Darüber hinaus sind vier spezielle Methodik-Lehrveranstaltungen zu besuchen, jeweils zwei mit Schwerpunkt auf qualitativen und zwei mit Schwerpunkt auf quantitativen Methoden. Dabei wird folgende Reihenfolge empfohlen:

  • zuerst im Wintersemester parallel die VO Forschungsdesign in der Politikwissenschaft und das PS Qualitative Methoden der politikwissenschaftlichen Forschung,
  • dann im darauffolgenden Sommersemester parallel die VO Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften und das PS Quantitative Methoden der politikwissenschaftlichen Forschung.

Alle vier Methoden-Lehrveranstaltungen müssen absolviert werden, bevor ein Seminar besucht werden kann.

 

Freie Wahlfächer

36 der insgesamt 180 ECTS-Punkte, die für das Bachelorstudium vergeben werden, entfallen auf freie Wahlfächer. Diese können grundsätzlich frei aus dem Gesamtlehrangebot der Universität Salzburg, also auch aus anderen Studienrichtungen, gewählt werden. Sie können jedoch auch – zur Ergänzung und Vertiefung – aus dem Lehrangebot der Politikwissenschaft zusammengestellt werden.

Thematisch zusammenhängende Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 24 ECTS-Punkten können im Bachelorzeugnis als "Studienergänzung", Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 36 ECTS-Punkten als "Studienschwerpunkt" ausgewiesen werden.

Die Curricularkommission empfiehlt solche Studienergänzungen bzw. -schwerpunkte in folgenden Bereichen:

  • European Union Studies,
  • Gender Studies,
  • Geografie und Raumordnung,
  • Kommunikationswissenschaft,
  • Rechtswissenschaft (z.B. Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht),
  • Regional Studies,
  • Soziologie,
  • Sprachen,
  • Sustainability Studies,
  • Wirtschaftswissenschaften und
  • Zeitgeschichte.

 

Fremdsprachliche Fachausbildung

Entweder im Rahmen der Pflichtfächer oder der freien Wahlfächer muss mindestens eine Lehrveranstaltung besucht werden, die in einer lebenden Fremdsprache gehalten wird. Ein Studienaufenthalt im Ausland kann dafür herangezogen werden.

 

Bachelorarbeit

Das Bachelorstudium wird mit einer im Rahmen eines Seminars erstellten Bachelorarbeit abgeschlossen, die – über den üblichen Umfang einer Seminararbeit hinaus – einen Umfang von 12.000 Wörtern haben soll. Die Studierenden werden aufgefordert, dem/der LehrveranstaltungsleiterIn bereits zu Beginn mitzuteilen, dass sie beabsichtigen, in seinem/ihrem Seminar ihre Bachelorarbeit anzufertigen. Die Bachelorarbeit wird – zusätzlich zum Seminar – mit 6 ECTS-Punkten bewertet.

 

Abschluss des Bachelorstudiums

Für den Abschluss des Bachelorstudiums ist die Ablegung aller im Curriculum vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen und des verpflichtenden Praktikums sowie die Vorlage der Bachelorarbeit notwendig. Eine mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung ist nicht vorgesehen.

Begeben Sie sich mit dem ausgefüllten Prüfungspass, allfälligen Anerkennungsbescheiden, den Bestätigungen über das Praktikum und die Bachelorarbeit in das Prüfungsreferat der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät und reichen Sie dort Ihr Zeugnis ein. Die Formulare zum Prüfungspass und zum Praktikum finden Sie unter "Links/Downloads", die Bestätigung über die Bachelorarbeit können Sie in PLUSonline selbst ausdrucken. Es ist nicht nötig, Zeugnisse zu Lehrveranstaltungen, die Sie an der Universität Salzburg absolviert haben, mitzunehmen - diese sind in PLUSonline erfasst. Nähere Infos siehe hier.

  • ENGLISH English
  • News
    Die Ringvorlesung "Politics, History and Culture. Austria in the 20th and 21st Century" wartet kommendes Wintersemester 2018/19 wieder mit einem spannenden Programm auf.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Die Orientierungswoche findet vom 17. - 21.9. statt.
    Spielen Sie mit - Internationaler Stallcatchers Catchathon 2018!
    Ausstellungseröffnung und Gespräch mit Jian Haake (Kiel) Donnerstag, 4. Oktober um 18.30 Uhr enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstraße 12a Ausstellungsdauer: 5.10. bis 9.11.2018 www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Respekt!-Stiftung heuer zum zweiten Mal vergeben. Er soll Projekte, Initiativen und Personen würdigen, die sich im besonderen Maße darum bemüht machen, Jugend und Jugendkultur, die s
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Putting Successful Models into Perspective in Europe, 26. - 28. September 2018, Schloss Rif, Universität Salzburg. Für Studierende gibt es vergünstigte Tagestickets!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 21.09.18 ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik
    25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg