Anerkennung von Prüfungen

 

Allgemeine Regeln

Bei inhaltlicher Übereinstimmung können sich Studierende der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg Lehrveranstaltungen, die sie 

  • nach ausgelaufenen Curricula,
  • im Rahmen anderer Studienrichtungen,
  • an anderen österreichischen Universitäten (bzw. Fachhochschulen) oder
  • im Zuge von Auslandsstudien

absolviert haben, für ihr aktuelles Studium anerkennen lassen.

"Inhaltliche Übereinstimmung" bedeutet, dass die anzuerkennende Lehrveranstaltung hinsichtlich ihres Themas, des LV-Typs (VO, PS, SE etc.) und des Workloads (gemessen in ECTS-Punkten) der Lehrveranstaltung im aktuellen Curriculum, für die eine Anerkennung begehrt wird, weitgehend entsprechen muss.

Eine Anerkennung ist nicht nötig, wenn Studierende, die nach einem früheren als dem aktuell gültigen Curriculum (Bachelor: Version 2016; Master: Version 2015 bzw. 2016) an der Universität Salzburg Politikwissenschaft zu studieren begonnen haben, in das aktuelle Curriculum übertreten oder dorthin übergeführt wurden (siehe dazu Curriculumswechsel). In diesem Fall können Sie absolvierte Lehrveranstaltungen - sofern diese auch im neuen Curriculum vorgesehen sind - einfach "mitnehmen".

Die Anerkennung von Prüfungen erfolgt  intern - durch den/die Vorsitzende/n der Curricularkommission Politikwissenschaft bzw. den Staff Scientist der Abteilung Politikwissenschaft - oder extern - durch Anerkennungsbescheid der Rechtsabteilung der Universität Salzburg. In beiden Fällen ist ein formeller Antrag über PLUSonline zu stellen (Beschreibung siehe unten).

 

Anerkennung von Prüfungen nach dem BA-Curriculum 2016

Wenn Sie nach dem aktuellen BA-Curriculum 2016 studieren, müssen Sie sich die Prüfungen, die Sie für die Grundlagen der Nachbardisziplinen und die freien Wahlfächer absolviert haben, anerkennen lassen. Dies ist nötig, da Sie mit dem neuen Curriculum nicht nur bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen für die freien Wahlfächer völlig frei sind, sondern auch bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen für die Grundlagen der Nachbardisziplinen große Freiheit haben (Sie können aus 9 Disziplinen auswählen). Über die Anerkennung erfährt das Prüfungsreferat, das am Ende Ihres Studiums das Bachelorzeugnis ausstellt, welche der von Ihnen absolvierten Lehrveranstaltungen Sie für die Grundlagen der Nachbardisziplinen und welche Sie für die freien Wahlfächer verwenden möchten. Die Antragstellung erfolgt über PLUSonline. Hier finden Sie die Anleitung dafür.

Auch für die Pflichtpraxis, die Sie im Zuge Ihres Bachelorstudiums absolvieren müssen, ist eine Anerkennung erforderlich. Die Antragstellung erfolgt ebenfalls über PLUSonline. Hier finden Sie die Anleitung dafür. Damit Ihr Antrag bestätigt werden kann, übermitteln Sie bitte das vom/von der Arbeitgeberin und von Ihrem/Ihrer PraktikumsbetreuerIn bestätigte Formular (abrufbar unter Praktikum) persönlich oder per Email an den Vorsitzenden der Curricularkommission - das ist derzeit Franz Fallend (Email).

 

Anerkennung von Prüfungen nach dem MA-Curriculum 2011 (oder älter)

Aufgrund der Einführung zweier neuer Themenbereiche ("Thematic Areas") im neuen MA-Curriculum (zunächst 2015 auf Deutsch, dann 2016 auf Englisch) und der Umstellung aller Lehrveranstaltungen, insbesondere der Seminare mit bisher 8 ECTS-Punkten, auf einheitlich 6 ECTS-Punkte gelten für die Anerkennung von Prüfungen, die nach dem MA-Curriculum 2011 (oder älter) abgelegt wurden, besondere Regelungen:

  • Laut PLUSonline für die Schwerpunkte "Politische Theorie und Ideengeschichte" oder "Vergleichende Politik" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Democracy and Legitimacy" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • Laut PLUSonline für den Schwerpunkt "Vergleichende Politik" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Comparative Politics" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • Laut PLUSonline für die Schwerpunkte "Österreichische Politik" oder "Politik der Europäischen Union" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Multilevel Politics – Austria and Europe" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • Laut PLUSonline für den Schwerpunkt "Internationale Politik" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "International Relations" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • "Überzählige" ECTS-Punkte, die sich aufgrund der Herabstufung der Seminare von 8 auf 6 ECTS-Punkte ergeben können, verfallen nicht, sondern können für die freien Wahlfächer angerechnet werden.

Eine Übersicht über die Anrechnungsregelungen für das MA-Curriculum 2016 enthält folgende Anrechnungstabelle. Studierende, die nach dem (deutschsprachigen) Curriculum 2015 zu studieren begonnen haben (und 2017 in das neue Curriculum übergeführt wurden), brauchen keine Anerkennungsanträge stellen, da beide Curricula (mit Ausnahme der Unterrichtssprache) inhaltlich ident sind. 

 

Antragstellung über PLUSonline

Alle Anerkennungen von Prüfungen werden über PLUSonline durchgeführt. Gehen Sie dabei nach folgenden Schritten vor:

1. Lesen Sie sich zuerst die Information über Anerkennungen durch, um zu ermitteln, welche Lehrveranstaltungen in welchem Verfahren angerechnet werden können.

2. Kommen Sie zu einem Vorgespräch zu Staff Scientist Dr. Franz Kok, der an der Abteilung Politikwissenschaft für die Studienberatung zuständig ist.

Sprechstunde: Di, 10-12 Uhr
Tel.: ++43(0)662/8044-6613
Fax: ++43(0)662/804474-6613
Email: franz.kok@sbg.ac.at

3. Füllen Sie in PLUSonline das Antragsformular aus. Hier finden Sie die Anleitung dazu. Nach Bestätigung aller Positionen (eine Änderung durch Sie ist dann nicht mehr möglich) drucken Sie bitte den Antrag (=Anerkennungsdruckliste aus PLUSonline) aus und reichen ihn bei Dr. Kok ein. Bringen Sie dabei Kopien der Zeugnisse über die absolvierten Prüfungen mit.

4. Dr. Kok begutachtet den Antrag und übermittelt ihn samt einer Anerkennungsempfehlung an das Büro des Rektorats – Rechtsangelegenheiten, das den entsprechenden Anerkennungsbescheid ausstellt.

5. Der Bescheid ist persönlich im Büro des Rektorats – Rechtsangelegenheiten abzuholen (durch eine andere Person nur mit schriftlicher Vollmacht). Falls Sie eine Handy-Nummer angegeben haben, werden Sie per SMS über die Fertigstellung des Bescheids informiert, ansonsten per Email.

 

Links/Downloads

Curriculum BA Politikwissenschaft 2016
Curriculum BA Politikwissenschaft 2013
Curriculum MA Political Science 2016
Curriculum MA Politikwissenschaft 2015
Curriculum MA Politikwissenschaft 2011
Anrechnungstabelle MA Political Science 2016

  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27. September 2019 statt.
    Am Dienstag, dem 1. Oktober 2019 findet um 17.15 Uhr im HS 3.348 (Unipark, 3. Stock, Fachbereich Romanistik) eine Info-Veranstaltung statt, die sich in erster Linie an alle Neuinskribierten des Masterstudiums richtet. Darüber hinaus sind aber auch alle anderen Studierenden des Fachs sowie sonstige Interessierte herzlich eingeladen.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner am Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Wie schon für die jüngste Europawahl hat ein Team der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit der Digital-Agentur MOVACT auch für die Nationalratswahl am 29. September ein digitales Wahlhilfe-Tool entworfen – den WahlSwiper.
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2019/20
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Karl-Markus Gauß liest für sozial benachteiligte Kinder in Rumänien. Der Salzburger Schriftsteller Karl-Markus Gauß setzt sich seit Jahrzehnten mit dem Leben der Roma in Osteuropa auseinander. Im Dialog mit Michael König, Geschäftsführer des Diakoniewerks Salzburg, spricht er an diesem Abend über seine Erfahrungen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    In einer spannend besetzten Veranstaltung diskutieren Markus Hinterhäuser/Intendant der Salzburger Festspiele und Christophe Slagmuylder/Intendant der Wiener Festwochen unter Moderation von Dorothea von Hantelmann/Professorin am Bard College Berlin, über das „Festival Kuratieren Heute“
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
    25.09.19 Wenn die E-Gitarre lacht... Taschenopernfestival 2019 "Salzburg liegt am Meer"
    26.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.19 Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg