Anerkennung von Prüfungen

 

Allgemeine Regeln

Bei inhaltlicher Übereinstimmung können sich Studierende der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg Lehrveranstaltungen, die sie 

  • nach ausgelaufenen Curricula,
  • im Rahmen anderer Studienrichtungen,
  • an anderen österreichischen Universitäten (bzw. Fachhochschulen) oder
  • im Zuge von Auslandsstudien

absolviert haben, für ihr aktuelles Studium anerkennen lassen.

"Inhaltliche Übereinstimmung" bedeutet, dass die anzuerkennende Lehrveranstaltung hinsichtlich ihres Themas, des LV-Typs (VO, PS, SE etc.) und des Workloads (gemessen in ECTS-Punkten) der Lehrveranstaltung im aktuellen Curriculum, für die eine Anerkennung begehrt wird, weitgehend entsprechen muss.

Eine Anerkennung ist nicht nötig, wenn Studierende, die nach einem früheren als dem aktuell gültigen Curriculum (Bachelor: Version 2016; Master: Version 2015 bzw. 2016) an der Universität Salzburg Politikwissenschaft zu studieren begonnen haben, in das aktuelle Curriculum übergetreten sind oder dorthin übergeführt wurden. In diesem Fall können Sie absolvierte Lehrveranstaltungen - sofern diese auch im neuen Curriculum vorgesehen sind - einfach "mitnehmen".

Die Anerkennung von Prüfungen erfolgt intern - durch den/die Vorsitzende/n der Curricularkommission Politikwissenschaft bzw. den Staff Scientist der Abteilung Politikwissenschaft - oder extern - durch Anerkennungsbescheid der Rechtsabteilung der Universität Salzburg. In beiden Fällen ist ein formeller Antrag über PLUSonline zu stellen (Beschreibung siehe unten).

 

Anerkennung von Prüfungen nach dem BA-Curriculum 2016

Wenn Sie nach dem aktuellen BA-Curriculum 2016 studieren, müssen Sie sich die Prüfungen, die Sie für die Grundlagen der Nachbardisziplinen und die freien Wahlfächer absolviert haben, anerkennen lassen. Dies ist nötig, da Sie mit dem neuen Curriculum nicht nur bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen für die freien Wahlfächer völlig frei sind, sondern auch bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen für die Grundlagen der Nachbardisziplinen große Freiheit haben (Sie können aus 9 Disziplinen auswählen). Über die Anerkennung erfährt das Prüfungsreferat, das am Ende Ihres Studiums das Bachelorzeugnis ausstellt, welche der von Ihnen absolvierten Lehrveranstaltungen Sie für die Grundlagen der Nachbardisziplinen und welche Sie für die freien Wahlfächer verwenden möchten. Die Antragstellung erfolgt über PLUSonline. Hier finden Sie die Anleitung dafür.

Kurzer Hinweis: Seit Beginn des WS 2019/20 ist es nicht mehr nötig, dass Studierende in PLUSonline einen Anerkennungsantrag für das Praktikum stellen. Stattdessen wird die "Note" für das Praktikum (Mit Erfolg teilgenommen) nach Mitteilung durch dessen BetreuerIn an den/die Vorsitzende/n der Curricularkommission in PLUSonline in den Kurs "Pflichtpraxis Politikwissenschaft" eingetragen.

 

Anerkennung von Prüfungen nach dem MA-Curriculum 2011 (oder älter)

Aufgrund der Einführung zweier neuer Themenbereiche ("Thematic Areas") im neuen MA-Curriculum (zunächst 2015 auf Deutsch, dann 2016 auf Englisch) und der Umstellung aller Lehrveranstaltungen, insbesondere der Seminare mit bisher 8 ECTS-Punkten, auf einheitlich 6 ECTS-Punkte gelten für die Anerkennung von Prüfungen, die nach dem MA-Curriculum 2011 (oder älter) abgelegt wurden, besondere Regelungen:

  • Laut PLUSonline für die Schwerpunkte "Politische Theorie und Ideengeschichte" oder "Vergleichende Politik" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Democracy and Legitimacy" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • Laut PLUSonline für den Schwerpunkt "Vergleichende Politik" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Comparative Politics" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • Laut PLUSonline für die Schwerpunkte "Österreichische Politik" oder "Politik der Europäischen Union" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Multilevel Politics – Austria and Europe" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • Laut PLUSonline für den Schwerpunkt "Internationale Politik" (laut Curriculum 2011) angerechnete Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "International Relations" (laut Curriculum 2016) anrechenbar.
  • "Überzählige" ECTS-Punkte, die sich aufgrund der Herabstufung der Seminare von 8 auf 6 ECTS-Punkte ergeben können, verfallen nicht, sondern können für die freien Wahlfächer angerechnet werden.

Eine Übersicht über die Anrechnungsregelungen für das MA-Curriculum 2016 enthält folgende Anrechnungstabelle. Studierende, die nach dem (deutschsprachigen) Curriculum 2015 zu studieren begonnen haben (und 2017 in das neue Curriculum übergeführt wurden), brauchen keine Anerkennungsanträge stellen, da beide Curricula (mit Ausnahme der Unterrichtssprache) inhaltlich ident sind. 

 

Antragstellung über PLUSonline

Alle Anerkennungen von Prüfungen werden über PLUSonline durchgeführt. Gehen Sie dabei nach folgenden Schritten vor:

1. Lesen Sie sich zuerst die Information über Anerkennungen durch, um zu ermitteln, welche Lehrveranstaltungen in welchem Verfahren angerechnet werden können.

2. Kommen Sie zu einem Vorgespräch zu Staff Scientist Dr. Franz Kok, der an der Abteilung Politikwissenschaft für die Studienberatung zuständig ist.

Sprechstunde: Di, 10-12 Uhr
Tel.: ++43(0)662/8044-6613
Fax: ++43(0)662/804474-6613
Email: franz.kok@sbg.ac.at

3. Füllen Sie in PLUSonline das Antragsformular aus. Hier finden Sie die Anleitung dazu. Nach Bestätigung aller Positionen (eine Änderung durch Sie ist dann nicht mehr möglich) drucken Sie bitte den Antrag (=Anerkennungsdruckliste aus PLUSonline) aus und reichen ihn bei Dr. Kok ein. Bringen Sie dabei Kopien der Zeugnisse über die absolvierten Prüfungen mit.

4. Dr. Kok begutachtet den Antrag und übermittelt ihn samt einer Anerkennungsempfehlung an das Büro des Rektorats – Rechtsangelegenheiten, das den entsprechenden Anerkennungsbescheid ausstellt.

5. Der Bescheid ist persönlich im Büro des Rektorats – Rechtsangelegenheiten abzuholen (durch eine andere Person nur mit schriftlicher Vollmacht). Falls Sie eine Handy-Nummer angegeben haben, werden Sie per SMS über die Fertigstellung des Bescheids informiert, ansonsten per Email.

 

Links/Downloads

Curriculum BA Politikwissenschaft 2016
Curriculum BA Politikwissenschaft 2013
Curriculum MA Political Science 2016
Curriculum MA Politikwissenschaft 2015
Curriculum MA Politikwissenschaft 2011
Anrechnungstabelle MA Political Science 2016

  • ENGLISH English
  • News
    Das Projekt „Digital Innovation Hub West“ wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gefördert. Beteiligt sind neben öffentlichen Kooperationspartnern auch Österreichs Universitäten und Fachhochschulen. Die Universität Salzburg ist ebenfalls an diesem Projekt unter Vertretung von Univ.-Prof. Dr. Andreas Uhl (Fachbereich Computerwissenschaften) beteiligt.
    Die Paris Lodron Universität Salzburg eröffnet in Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen ein Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum). Die Eröffnung fand virtuell am 8. Juli 2020 statt.
    Die Academy of Management, wichtigste internationale Vereinigung für Management Scholars nominiert Dr. Astrid Reichel (Professorin für HRM am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften) für den diesjährigen Carolyn B. Dexter Award!
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg