Anerkennung von Prüfungen

Studierende, die nach einem früheren als dem aktuell gültigen Curriculum (Bachelor: Version 2016; Master: Version 2015 bzw. 2016) zu studieren begonnen haben und in das aktuelle Curriculum übergetreten sind oder übergeführt wurden (siehe dazu Curriculumswechsel), können absolvierte Lehrveranstaltungen - sofern diese auch im neuen Curriculum vorgesehen sind - dorthin "mitnehmen", ohne dass eine formelle Anerkennung erforderlich ist.

Sind "alte" Lehrveranstaltungen im neuen Curriculum nicht mehr vorgesehen, kann bei inhaltlicher Übereinstimmung eine sog. Anerkennung durchgeführt werden. "Inhaltliche Übereinstimmung" bedeutet, dass die anzuerkennende Lehrveranstaltung hinsichtlich ihres Themas, des LV-Typs (VO, PS, SE etc.) und des Workloads (gemessen in ECTS-Punkten) der Lehrveranstaltung, für die eine Anerkennung begehrt wird, weitgehend entsprechen muss.

Ebenso können Lehrveranstaltungen anerkannt werden, die Studierende im Rahmen anderer Studienrichtungen, an anderen österreichischen Universitäten oder von Auslandsstudien absolviert haben.

Die Anerkennung erfolgt intern - durch den/die Vorsitzende/n der Curricularkommission Politikwissenschaft - oder extern - durch Anerkennungsbescheid der Rechtsabteilung der Universität Salzburg.

 

Besondere Regelungen für die Anerkennung von Prüfungen nach dem MA-Curriculum

Aufgrund der Einführung zweier neuer Themenbereiche im neuen MA-Curriculum 2015 und der Umstellung aller Lehrveranstaltungen, insbesondere der Seminare mit bisher 8 ECTS-Punkten, auf einheitlich 6 ECTS-Punkte gelten für die Anerkennung besondere Regelungen:

  • Gleichnamige und laut PLUSonline für die Schwerpunkte "Politische Theorie und Ideengeschichte" oder "Vergleichende Politik" (laut Curriculum 2011) anrechenbare Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Demokratie und Legitimität" (laut Curriculum 2015) anrechenbar.
  • Gleichnamige und laut PLUSonline für den Schwerpunkt "Vergleichende Politik" (laut Curriculum 2011) anrechenbare Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Vergleichende Politikwissenschaft" (laut Curriculum 2015) anrechenbar.
  • Gleichnamige und laut PLUSonline für die Schwerpunkte "Österreichische Politik" oder "Politik der Europäischen Union" (laut Curriculum 2011) anrechenbare Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Politik auf mehreren Ebenen: Österreich und Europa" (laut Curriculum 2015) anrechenbar.
  • Gleichnamige und laut PLUSonline für den Schwerpunkt "Internationale Politik" (laut Curriculum 2011) anrechenbare Lehrveranstaltungen sind für den neuen Themenbereich "Internationale Beziehungen" (laut Curriculum 2015) anrechenbar.
  • "Überzählige" ECTS-Punkte, die sich aufgrund der Herabstufung der Seminare von 8 auf 6 ECTS-Punkte ergeben können, verfallen nicht, sondern können für die freien Wahlfächer angerechnet werden.

Eine vollständige Übersicht über die neuen Anrechnungsregelungen für den MA enthält folgende Anrechnungstabelle.

 

Eingabe in PLUSonline

Die Anerkennung von Prüfungen (für BA wie MA, intern wie extern) erfolgt über Ihren PLUSonline-Account. Gehen Sie dabei nach folgenden Schritten vor:

1. Lesen Sie sich zuerst die Information über Anerkennungen durch, um zu ermitteln, welche Lehrveranstaltungen in welchem Verfahren angerechnet werden können.

2. Kommen Sie zu einem Vorgespräch zum stv. Vorsitzenden der Curricularkommission, der an der Abteilung Politikwissenschaft für Anrechnungen zuständig ist. Das ist derzeit

Dr. Franz Kok
Sprechstunde: Di, 10-12 Uhr
Tel.: ++43(0)662/8044-6613
Fax: ++43(0)662/804474-6613
Email: franz.kok(at)sbg.ac.at

3. Füllen Sie in PLUSonline das Antragsformular aus. Hier finden Sie die Anleitung dazu. Nach Bestätigung aller Positionen (eine Änderung durch Sie ist dann nicht mehr möglich) drucken Sie bitte den Antrag (=Anerkennungsdruckliste aus PLUSonline) aus und reichen ihn beim stv. Vorsitzenden der Curricularkommission ein. Bringen Sie dabei Kopien der Zeugnisse über die absolvierten Prüfungen mit.

4. Der stv. Vorsitzende der Curricularkommission begutachtet den Antrag und übermittelt ihn samt einer Anerkennungsempfehlung an das Büro des Rektorats – Rechtsangelegenheiten, das den entsprechenden Anerkennungsbescheid ausstellt.

5. Der Bescheid ist persönlich im Büro des Rektorats – Rechtsangelegenheiten abzuholen (durch eine andere Person nur mit schriftlicher Vollmacht). Falls Sie eine Handy-Nummer angegeben haben, werden Sie per SMS über die Fertigstellung des Bescheids informiert, ansonsten per Email.

 

Links/Downloads

Curriculum BA Politikwissenschaft 2016
Curriculum BA Politikwissenschaft 2013
Curriculum MA Political Science 2016
Curriculum MA Politikwissenschaft 2015
Curriculum MA Politikwissenschaft 2011
Anrechnungstabelle MA Politikwissenschaft 2015

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg