Foto_Mangott

Mo, 15.04.2015, 19.30 uhr, HS Agnes Muthspiel E.002

Gerhard Mangott (Politikwissenschaftler, Innsbruck)

Vortrag: Russlands Doppelkrise: innere Stabilität und äußere Konfrontation

 „Russland hat durch sein aggressives Vorgehen in der Ukraine eine Phase der Konfrontation mit der EU und der USA eingeleitet. Aufgrund der direkten und indirekten Effekte der Sanktionen wird Russland in eine wirtschaftlich rezessive Phase abgleiten. Wird es dennoch gelingen, die innere Stabilität aufrecht zu erhalten? Welche Konsequenzen wird die neue Großmächterivalität international und für Russland haben? Der Vortrag wird darauf konkrete Antworten zu geben versuchen.“(Gerhard Mangott)

Gerhard Mangott (*1966): Ao. Univ.-Prof. für Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck, wissenschaftlicher Berater beim Österreichischen Institut für Internationale Politik. Forschungsschwerpunkte: Innen-, Außen und Sicherheitspolitiken Russlands und der Ukraine; Energieversorgung der Europäischen Union im Sektor Öl und Gas, Kontrolle von Massenvernichtungswaffen. Zahlreiche Publikationen zur politischen Entwicklung Osteuropas, insbesondere des postsowjetischen Raums. http://www.gerhard-mangott.at/