ditact_women’s IT summer school

ditact in Coronazeiten

Wir haben uns in den letzten Wochen sehr viele Gedanken gemacht, wie eine Durchführung der ditact unter den gegebenen Umständen möglich ist. Unsere Bemühungen lagen und liegen darin, trotz der aktuellen Lage alle Kurse anbieten zu können und einen gesundheitlichen Sicherheits – und Wohlfühlrahmen zu schaffen, in dem sich die Teilnehmerinnen und Lektorinnen gut aufgehoben fühlen.

Wir hoffen, das ist uns in dieser ungewöhnlichen Situation in der wir uns gerade befinden, einigermaßen gelungen. In Absprache mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg haben wir folgende Maßnahmen getroffen:

Die ditact 2020 beginnt eine Woche später, am 1.9.2020 und dauert bis 12.9. Damit entgehen wir, dass wir mit zwei unterschiedlichen Corona-Richtlinien konfrontiert werden (einer bis Ende August und einer ab 01. September).

Der Großteil der ditact Kurse wird Online abgehalten. Die Kursleiterinnen werden mit uns geeignete didaktische Konzept ausarbeiten, sodass keine qualitativen Einbußen hinsichtlich der Erreichung der Kursziele eintreten. Wir werden Sie rechtzeitig über diverse Hard- und Softwarelösungen informieren und dafür sorgen, dass Sie an den Online-Kursen teilnehmen können.9 Kurse können nicht online abgehalten werden (Robotik, Hardware-Labor, IT-Forscherinnenwerkstatt für Mädchen von 8-11 Jahre etc.). Diese Kurse werden vor Ort in geeignet großen Räumen abgehalten, mit einer Teilnehmer*innenbegrenzung auf max. 10 Teilnehmer*innen. Es können nur max. 2 Vor-Ort-Kurse gleichzeitig stattfinden. Wir behalten uns vor, spätestens bis Mitte Juli eine Absage der Vor-Ort-Kurse vorzunehmen, falls zu diesem Zeitpunkt absehbar ist, dass dieses Format nicht durchführbar sein sollte. Sollte es dazu kommen, bekommen Sie selbstverständlich Ihr Geld zurück oder Sie buchen sich auf einen anderen Kurs um.

Die ditact_Eröffnung findet am 1.9. um 12:30 online statt. Sie wird gestreamt und über diverse social media und andere Kanäle übertragen. Zudem wird sie aufgezeichnet und kann auf der ditact Website nachgesehen werden. Als Keynote des heurigen openings konnten wir Prof. Eva Kühn von der TU Wien, Faculty of Informatics Compilers and Languages Group, Inst. of Information Systems Engineering, gewinnen.Die Lunch Lectures werden allesamt online durchgeführt, mit zusätzlichem Streamingangebot sowie als Aufzeichnung zum Nachhören und -sehen. Auch hier wird es auf der ditact-Website ein entsprechendes Angebot geben.

Das vollständige Kursprogramm, die Anmeldung zu den Kursen sowie Informationen zur Eröffnung . finden Sie unter https://ditact.ac.at/

Kontakt:

  • Mag. Alexandra Kreuzeder (Projektleitung)

Sigmund-Haffner-Gasse 18 | 5020 Salzburg
Tel: 0662-8044-4805
mail: Alexandra.Kreuzeder(at)sbg.ac.at

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die ditact soll bestehende Barrieren zu informations- und kommunikations-technologischen Themen abbauen und Frauen ermutigen, Studien in diese Richtung aufzunehmen bzw. weiterführende Karrieren in diesem Bereich anzustreben.

  • ditact_IT-Sommeruniversität

Die ditact ist eine IT-Sommeruniversität für Frauen. Innerhalb von zwei Wochen werden ca. 40 IT-Kurse, Workshops und Vorträge von Frauen für Frauen angeboten.

FAQs_ditact

  • ditact_shortcuts

An drei Wochenenden im Jahr (Februar, Juni und November) finden außerdem die ditact_shortcuts - kostenlose ein- bis zweitägige Workshops mit einem Eröffnungsvortrag - statt.

  • ENGLISH English
  • News
    Forscher*innen des Fachbereichs Geoinformatik an der PLUS arbeiten seit mehreren Jahren in nationalen und internationalen Forschungsprojekten an Themen wie humanitärem Management, Flüchtlingsmanagement, Naturkatastrophen sowie COVID-19. Sie analysieren und werten Milliarden von georeferenzierten Social-Media-Daten aus. Die Ergebnisse dienen Stakeholdern als wichtige Entscheidungsgrundlage.
    Gabriele Spilker, Professorin für Methoden der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg wurde gestern Abend in Wien mit dem Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre an Österreichs Hochschulen ausgezeichnet. Der Preis wird in fünf Kategorien vergeben und ist mit je 7.000 Euro dotiert. Spilker ist die Gewinnerin in der Kategorie „Lernergebnisorientierte Prüfungskultur und deren Verankerung in der Lehrveranstaltung“.
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir unser bewährtes Career Center Angebot, mit dem Ziel Gründungsinteresse zu wecken und Gründungsinteressierte zu begleiten.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Für einen sicheren Semesterstart möchten wir auch unter Mithilfe der ÖH Salzburg hiermit über die Corona-Maßnahmen an der Universität Salzburg informieren:
    Der Orientierungstag ist eine Informations- und Welcome-Veranstaltung, die Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium erleichtert.
    In diesem Semester gibt es ab 28.09.2020 keine persönliche Anmeldung zu den USI-Kursen, um eine unnötige Menschenansammlung zu vermeiden.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Bereits zum 10. Mal vergab die PLUS in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 6600 Euro. Zum Jubiläum betonte Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert: „Mit einer Dekade Nachwuchsförderung im MINT-Bereich setzte die PLUS früh einen richtungsweisenden Maßstab, der aktuell mit den MINT-Labs ausgebaut wird. Wegbereiter und Jurykoordinator Maurizio Musso hat neben vielen anderen die Kooperation fruchtbar mitgestaltet.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg