Forschungsschwerpunkte

Das Hauptaugenmerk der Forschung im Fachgebiet Politische Theorie und Ideengeschichte liegt auf den grundlegenden Fragen, die sich im Zusammenhang mit europäischer Integration stellen: Demokratie, Legitimität, Freiheit sowie Konzepte zu Markt- und Staatsbildung mit Schwerpunkten in den Bereichen Konstitutionalismus, Integration und Wettbewerb.

MitarbeiterInnen

Folgende MitarbeiterInnen der Abteilung Politikwissenschaft forschen und lehren im Bereich Politische Theorie und Ideengeschichte:

Forschungsprojekte

Informationen über Forschungsprojekte, die am interdisziplinären Salzburg Centre for European Union Studies (SCEUS) unter Beteiligung von MitarbeiterInnen der Abteilung Politikwissenschaft betrieben werden, können auf der Forschungsseite des SCEUS nachgelesen werden.

 

Jüngste Publikationen

2017 Wintersteiger, Mario (2017a). Der mediterrane Mythos als kritische Theorie der Moderne. Griechisches Erbe und Ideologiekritik bei Albert Camus, in: Zeitschrift für Praktische Philosophie 4(2), 87–106. [Link]
Wintersteiger, Mario (2017b). 'Dionysian' Bonds in 'Apollonian' Perspective – Reflections on the Driving Forces behind Postmodern Social Capital, in: Kapferer, Elisabeth/Gstach, Isabell/Koch, Andreas/Sedmak, Clemens (eds.): Rethinking Social Capital: Global Contributions from Theory and Practice, Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing, 103–115. [Link]
2016 Wintersteiger, Mario (2016a). The Beneficial Poison of Mythology. Reflections on Georges Bataille’s Anthropology of Myth and Violence, in: Strahovnik, Vojko/Žalec, Bojan (Hrsg.): Religion, Violence, and Ideology: Reflections on the Challenges of Postmodern World, Zürich 2016, 65–71. [Link]
Wintersteiger, Mario (2016b). Reconsidering 'Mythic Knowledge'. A Contribution to the Hermeneutics of 'Mythic' Insights, in: Kapferer, Elisabeth/Koch, Andreas/Sedmak, Clemens (eds.): Appreciating Local Knowledge, Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing, 43–60. [Link]
2015 Puntscher Riekmann, Sonja (2015). Europäische Heterogenität und Verfassung, in: Hoff, Gregor Maria (Hrsg.): Europa: Entgrenzungen, Innsbruck: Tyrolia-Verlag, 83–100. [Link]
Puntscher Riekmann, Sonja/Wydra, Doris (2015a). Like a Phoenix from the Ashes: Looking for a Constitutional Moment in Crisis, in: Jensen, Jody/Miszlivetz, Ferenc (eds.): Reframing Europe’s future: challenges and failures of the European construction, Routledge advances in European politics. London ; New York, NY: Routledge, 35–52. [Link]
Puntscher Riekmann, Sonja/Wydra, Doris (2015b). "Obligations of good faith": On the difficulties of building US-style EU federalism, in: Contemporary Politics, Vol. 21(2), 201–219. [Link]

Die vollständigen Publikationslisten der MitarbeiterInnen im Bereich Politische Theorie und Ideengeschichte können auf deren persönlichen Webseiten eingesehen werden.

  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg