Forschungsschwerpunkte

Das Hauptaugenmerk der Forschung im Fachgebiet Politische Theorie und Ideengeschichte liegt auf den grundlegenden Fragen, die sich im Zusammenhang mit europäischer Integration stellen: Demokratie, Legitimität, Freiheit sowie Konzepte zu Markt- und Staatsbildung mit Schwerpunkten in den Bereichen Konstitutionalismus, Integration und Wettbewerb.

MitarbeiterInnen

Folgende MitarbeiterInnen der Abteilung Politikwissenschaft forschen und lehren im Bereich Politische Theorie und Ideengeschichte:

Forschungsprojekte

Informationen über Forschungsprojekte, die am interdisziplinären Salzburg Centre for European Union Studies (SCEUS) unter Beteiligung von MitarbeiterInnen der Abteilung Politikwissenschaft betrieben werden, können auf der Forschungsseite des SCEUS nachgelesen werden.

 

Jüngste Publikationen

2019 Wintersteiger, Mario (2019). Politikwissenschaft, Humanismus und politische Anthropologie. Plädoyer für eine Renaissance klassischen politischen Denkens, in: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft, 48(2), 35-42. [Link]
2018 Puntscher Riekmann, Sonja (2018a). Europe’s Moments of Truth: Wicked Crises, Good and Bad Consequences, in: Ewald Nowotny et al. (eds.): A modern take on structural reforms – past and future challenges for CESEE and Europe at large, Cheltenham (forthcoming).
Puntscher Riekmann, Sonja (2018b). Gouvernementalität der Europäischen Union, in: Maurizio Bach/Barbara Hönig-Bach (Hrsg.): Europasoziologie: Handbuch für Wissenschaft und Studium, Baden-Baden, 398–404.
Puntscher Riekmann, Sonja/Zdenek Kudrna (2018). Harmonizing national options and discretions in the EU banking regulation, in: Journal of Economic Policy Reform, 21(2), 144–158. [Link]
Wintersteiger, Mario (2018a). Averroes (1179), Maßgebliche Abhandlung, in: Michael Kühnlein (Hg.): Religionsphilosophie und Religionskritik. Ein Handbuch, Berlin, 95–102. [Link]
Wintersteiger, Mario (2018b). Jan Assmann (2003), Die Mosaische Unterscheidung oder der Preis des Monotheismus, in: Michael Kühnlein (Hg.): Religionsphilosophie und Religionskritik. Ein Handbuch, Berlin, 853–861. [Link]
2017 Puntscher Riekmann, Sonja (2017). The struggle for and against globalisation: international trade agreements and the democratic question, in: Stefan Griller/Erich Vranes (eds.): MegaRegional Agreements: CETA, TTIP, TiSA. New Orientations for EU External Economic Relations, Oxford, 286–294.
Wintersteiger, Mario (2017a). Der mediterrane Mythos als kritische Theorie der Moderne. Griechisches Erbe und Ideologiekritik bei Albert Camus, in: Zeitschrift für Praktische Philosophie 4(2), 87–106. [Link]
Wintersteiger, Mario (2017b). 'Dionysian' Bonds in 'Apollonian' Perspective – Reflections on the Driving Forces behind Postmodern Social Capital, in: Elisabeth Kapferer/Isbaell Gstach/Andreas Koch/Clemens Sedmak (eds.): Rethinking Social Capital: Global Contributions from Theory and Practice, Newcastle upon Tyne, 103–115. [Link]
2016 Puntscher Riekmann, Sonja (2016). Geld und Souveränität. Zur Transformation der Europäischen Union und der Mitgliedstaaten durch die Finanz- und Fiskalkrise (2008-2013), in: Hans-Jürgen Bieling/Martin Große Hüttmann (Hrsg.): Europäische Staatlichkeit - Zwischen Krise und Integration. Staat – Souveränität – Nation: Beiträge zur aktuellen Staatsdiskussion, Wiesbaden, 203–223.
Wintersteiger, Mario (2016a). The Beneficial Poison of Mythology. Reflections on Georges Bataille’s Anthropology of Myth and Violence, in: Vojko Strahovnik/Bojan Žalec (eds.): Religion, Violence, and Ideology: Reflections on the Challenges of Postmodern World, Zürich, 65–71. [Link]
Wintersteiger, Mario (2016b). Reconsidering 'Mythic Knowledge'. A Contribution to the Hermeneutics of 'Mythic' Insights, in: Elisabeth Kapferer/Andreas Koch/Clemens Sedmak (eds.): Appreciating Local Knowledge, Newcastle upon Tyne, 43–60. [Link]

Die vollständigen Publikationslisten der MitarbeiterInnen im Bereich Politische Theorie und Ideengeschichte können auf deren persönlichen Webseiten eingesehen werden.

  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg