ForschungsSchwerpunkte

Die Mitglieder des Lehrstuhls befassen sich vornehmlich mit internationalen Wirtschaftsbeziehungen. Besondere Expertise besteht dabei in den Feldern von Handelspolitik, Regionalismus und internationalen Verhandlungen sowie Umweltpolitik.

MitarbeiterInnen

Folgende MitarbeiterInnen der Abteilung Politikwissenschaft forschen und lehren im Bereich Internationale Politik:

Forschungsprojekte

Zur Zeit werden im Fachgebiet Internationale Politik folgende aus Drittmitteln finanzierte Forschungsprojekte durchgeführt:

 

Jüngste Publikationen

2017 Koubi, Vally/Böhmelt, Tobias/Spilker, Gabriele/Schaffer, Lena (2017). On the Determinants of Environmental Migrants’ Conflict Perception, in: International Organization (fortcoming).
Osgood, Iain/Tingley, Dustin/Bernauer, Thomas/Kim, In Song/Milner, Helen/Spilker, Gabriele (2016). The Charmed Life of Superstar Exporters: Survey Evidence on Firms and Trade Policy, in: The Journal of Politics, Vol. 79(1), 133–152. [Link]
2016 Bernauer, Thomas/Koubi, Vally/Spilker, Gabriele Spilker (2016). International Political Economy and the Environment, in: Oxford Research Encyclopedia of Politics, Oxford, UK: Oxford University Press (forthcoming). [Link]
Böhmelt, Tobias/Spilker, Gabriele (2016). The interaction of international institutions from a social network perspective, in: International Environmental Agreements: Politics, Law and Economics, Vol. 16(1), 67–89. [Link]
Dür, Andreas (2016). Insiders versus outsiders: interest group politics in multilevel Europe, New York, NY: Oxford University Press. [Link]
Koubi, Vally/Spilker, Gabriele/Schaffer, Lena/Bernauer, Thomas (2016). Environmental Stressors and Migration: Evidence from Vietnam, in: World Development, Vol. 79, 197–210. [Link]
Koubi, Vally/Spilker, Gabriele/Schaffer, Lena/Böhmelt, Tobias (2016). The role of environmental perceptions in migration decision-making: evidence from both migrants and non-migrants in five developing countries, in: Population and Environment, Vol. 38(2), 134–163. [Link]
Lechner, Lisa (2016). The domestic battle over the design of non-trade issues in preferential trade agreements, in: Review of International Political Economy, Vol. 23(5), 840–871. [Link]
Spilker, Gabriele/Bernauer, Thomas/Umaña, Víctor (2016). Selecting Partner Countries for Preferential Trade Agreements: Experimental Evidence From Costa Rica, Nicaragua, and Vietnam, in: International Studies Quarterly, Vol. 60(4), 706-718. [Link
Spilker, Gabriele/Koubi, Vally (2016). The effects of treaty legality and domestic institutional hurdles on environmental treaty ratification, in: International Environmental Agreements: Politics, Law and Economics, Vol. 16(2), 223–238. [Link]
Vannoni, Matia/Dür, Andreas (2016). Studying preference attainment using spatial models, in: European Political Science. [Link]
Zimmermann, Hubert/Dür, Andreas (eds.) (2016). Key controversies in European integration, Houndmills, Basingstoke, Hampshire ; New York: Palgrave MacMillan. [Link]
2015 Baccini, Leonardo/Dür, Andreas (2015). Investment Discrimination and the Proliferation of Preferential Trade Agreements, in: Journal of Conflict Resolution, Vol. 59(4), 617–644. [Link]
Bernauer, Thomas/Spilker, Gabriele (2015). Einladung zur Politikwissenschaft, Baden-Baden: Nomos. [Link]
Dür, Andreas (2015). International Trade: Commercial Policy and Trade Negotiation, in: Wright, James D. (eds.): International Encyclopedia of the Social & Behavioral Sciences, Amsterdam: Elsevier. [Link]
Dür, Andreas/Baccini, Leonardo/Haftel, Yoram Z. (2015). Imitation and Innovation in International Governance: The Diffusion of Trade Agreement Design, in: Dür, Andreas/Elsig, Manfred (eds.): Trade Cooperation: The Purpose, Design and Effects of Preferential Trade Agreements, Cambridge: Cambridge University Press, 167–194. [Link]
Dür, Andreas/Bernhagen, Patrick/Marshall, David (2015). Interest Group Success in the European Union: When (and Why) Does Business Lose?, in: Comparative Political Studies, Vol. 48(8), 951–983. [Link]
Dür, Andreas/Elsig, Manfred (2015a). Introduction: the purpose, design and effects of preferential trade agreements, in: Dür, Andreas/Elsig, Manfred (eds.): Trade Cooperation: The Purpose, Design and Effects of Preferential Trade Agreements, Cambridge: Cambridge University Press, 1–24. [Link]
Dür, Andreas/Elsig, Manfred (eds.) (2015b). Trade Cooperation: The Purpose, Design and Effects of Preferential Trade Agreements, Cambridge: Cambridge University Press. [Link]
Dür, Andreas/Lechner, Lisa (2015). Business Interests and the Transatlantic Trade and Investment Partnership, in: Morin, Jean-Frédéric/Novotná, Tereza/Ponjaert, Frederik (eds.): The politics of transatlantic trade negotiations: TTIP in a globalized world, Globalisation, Europe, multilateralism series. Farnham, Surrey, England: Burlington, VT: Ashgate, 69–79. [Link]
Ruhe, Constantin/Schneider, Gerald/Spilker, Gabriele (2015). Quantitative Methoden der Internationalen Politik, in: Masala, Carlo/Sauer, Frank/Wilhelm, Andreas (Hrsg.): Handbuch der Internationalen Politik, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. [Link]
Schaffer, Lena/Spilker, Gabriele (2015). Adding Another Level Individual Responses to Globalization and Government Welfare Policies, in: Political Science Research and Methods, 1–2. [Link]
Umaña, Víctor/Bernauer, Thomas/Spilker, Gabriele (2015). Natural trading partners? A public opinion perspective on preferential trade agreements, in: Dür, Andreas/Elsig, Manfred (eds.): Trade Cooperation: The Purpose, Design and Effects of Preferential Trade Agreements, Cambridge: Cambridge University Press, 113–133. [Link]

Die vollständigen Publikationslisten der MitarbeiterInnen im Bereich Internationale Politik können auf deren persönlichen Webseiten eingesehen werden.

  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg