De Troyer
Univ.-Prof. Dr. Kristin De Troyer Alttestamentliche Bibelwissenschaft
  • Universitätsplatz 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0)662 8044-2922
Fax:
43 (0)662 8044-174
kristin.detroyer@sbg.ac.at http://www.uni-salzburg.at/bwkg

Geboren 1963 in Ninove, Belgien.
Studium der Philosophie, Religionswissenschaften, Theologie und Religionspädagogik: BA Religionswissenschaften (Leuven, Belgien, 1983), BA Philosophie (Leuven, 1984), BA Theologie (Leuven, 1986), MA Religionswissenschaften (Leuven, 1986), Diplom Religionspädagogik (Leuven, 1986), MA Theologie (Leuven, 1987), Dr.theol. (Leiden, Niederlande, 1997).  

1987-1989 wissenschaftliche Assistentin, Fachbereich Altes Testament, Katholische Universität Leuven, Belgien; 1989-1998 Dozentin für Altes Testament, Katholisches Seminar Breda, Niederlande (1997-1998 Fachgruppenleiter); 1998-2008 Professorin für hebräische Bibel / Altes Testament an der Claremont School of Theology und Claremont Graduate University, Claremont, Kalifornien, USA; 2008-2015 Professorin für Altes Testament / hebräische Bibel an die Universität St Andrews, Schottland, GB; seit 2010: Visiting Professor am St Katherine’s College, San Diego, Kalifornien, USA; 2010 und 2011: Dozentin am Septuaginta-Unternehmen (Akademie der Wissenschaften zu Göttingen  & Theologikum, Universität Göttingen); 2013-2015: Dean of Arts & Divinity an der Universität St Andrews, Schottland, GB; seit 2015: Honorary Professor für Altes Testament an der Universität St Andrews, Schottland, GB, Präsidentin der European Society of Women in Theological Research und Professorin für Altes Testament in Salzburg.

Arbeitsschwerpunkte: Septuaginta, Textgeschichte des Alten Testaments, griechische Bibelmanuskripte.  

Editorial Board:
Reihen: Contributions to Biblical Exegesis and Theology (Peeters); De Septuaginta Investigationes (Vandenhoeck & Ruprecht); Civitatum Orbis Mediterranei Studia (Mohr Siebeck). 
Advisory Board:
Zeitschriften: Journal for the Study of the Old Testament (Sage); Journal of Ancient Judaism (Vandenhoeck & Ruprecht).
Mitglied des Executive Committee of the International Organization for Septuagint and Cognate Studies; Berater des Centre of Excellence on Changes in Sacred Texts and Traditions (Academy of Finland, Helsinki).
Herausgeberschaft Biblische Notizen, Salzburg.

Summer School in Salzburg, Austria 3-7July 2017

On Biblical Manuscripts and Their Use in Biblical Studies. The Hebrew and Greek Texts of Esther

Detailed Information

  • ENGLISH English
  • News
    Der Fachbereich Erziehungswissenschaft veranstaltet die Summer School "Bildung des Subjekts" am Unipark Nonntal. Vortragende sind u.a. Winfried Böhm, Allgemeine Pädagogik, Uni Würzburg, und Michael Winkler, Allgemeine Pädagogik und Theorie der Sozialpädagogik, Uni Jena.
    Der Kunstbetrieb kommt im Sommer 2017 in Salzburg richtig in Fahrt. Während der Festspiele avanciert die Stadt fünf Wochen lang zur kulturellen Hochburg mit zahlreichen Musik- und Theaterangeboten sowie Ausstellungen.
    Die diesjährige Summerschool ist ein Kooperationsprojekt der Universitäten Graz, Wien und Salzburg. Auf dem Programm stehen Besuche der österreichischen UNESCO-Welterbe-Städte Salzburg, Graz und Wien. Koordinator der Uni Salzburg ist der Kommunikationswissenschaftler Kurt Luger.
    An der 18. Salzburg Summer School “European Private Law” vom 3. – 15. Juli 2017 an der Universität Salzburg unter der Leitung von Professor Michael Rainer nahmen 40 Lehrende aus Europa und rund 150 Studierende teil. Von einer anti-europäischen Stimmung war nichts zu spüren.
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Einladung zur Besichtigung von Büchern, Studienpartituren, Fotos sowie Lebensdokumente u.v.m.
    Die diesjährigen Hochschulwochen (31. Juli bis 6. August) widmen sich „Öffentlichkeiten“. Programmhöhepunkte sind die Vergabe des Theologischen Preises für das Lebenswerk von Eberhard Schockenhoff am 2.8., 19.30, Aula, und ein Festakt mit dem Festredner Soziologe und Politikwissenschaftler Hartmut Rosa am 6.8., 10.30, Aula.
    Katharina Weiser (31), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verwaltungs- und Verfassungsrecht der Paris Lodron Universität Salzburg, wurde kürzlich für ihre Dissertation mit dem Preis für Föderalismus und Regionalforschung 2017 ausgezeichnet. Der Preis wurde am Sonntag, den 11. Juni, im Rahmen der Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Landtage Österreichs und Südtirols gemeinsam mit dem Institut für Föderalismus in Lochau/Vorarlberg überreicht.
  • Veranstaltungen
  • 02.08.17 Einladung zur Besichtigung
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg