Abschlussarbeiten

Allgemeine Informationen zu den Abschlussarbeiten

Bachelorarbeit

Bachelorarbeiten sind eigenständige schriftliche Arbeiten, die im Rahmen von Seminaren abzufassen sind. Die Möglichkeit dazu besteht in jedem Seminar des Bachelorstudiums Philosophie an der KGW Fakultät. Dem/der Leiter/in des Seminars steht es jedoch zu, die Anzahl der zu betreuenden Bachelorarbeiten im Rahmen eines Seminars zu begrenzen. Die Wahl des Themas und die Durchführung der Arbeit erfolgt in Absprache mit und unter Anleitung des/der Leiter/in des Seminars.

Masterarbeit

Die Masterarbeit dient dem Nachweis der Befähigung, wissenschaftliche Themen aus dem Gebiet der theoretischen Philosophie, der praktischen Philosophie oder der Logik und Wissenschaftstheorie selbstständig sowie inhaltlich und methodisch nach den aktuellen wissenschaftlichen Standards zu bearbeiten. Die Aufgabenstellung der Masterarbeit ist so zu wählen, dass für eine Studierende oder einen Studierenden die Bearbeitung innerhalb von sechs Monaten möglich und zumutbar ist. Die oder der Studierende kann ein Thema selbständig vorschlagen oder das Thema aus einer Anzahl von Vorschlägen der zur Verfügung stehenden Betreuerinnen und Betreuer auswählen. 

Einen Leitfaden zum Abschluss des Studiums finden Sie hier.

Dissertation

Die Dissertation ist in deutscher, englischer oder einer anderen dem Fach entsprechenden Sprache abzufassen. Eine Dissertation in Form einer Sammlung von wissenschaftlichen Publikationen (kumulierte Dissertation) ist zulässig, sofern diese eine ausführliche Einleitung und sofern diese im Falle von MehrautorInnenschaft eine von Mitautorinnen bzw. Mitautoren unterzeichnete Aufstellung über den jeweiligen Arbeitsanteil der Dissertantin bzw. des Dissertanten enthält. Der Fortschritt der Dissertation ist im Studium zumindest drei Mal einer internen Fachöffentlichkeit zu präsentieren (z.B. im Rahmen von DissertantInnenseminaren oder Fachbereichskolloquien). Hinsichtlich der Bestellung der Zweitgutachterin bzw. des Zweitgutachters gemäß § 24 Abs. 7 der Satzung kann vom Betreuungsteam gemeinsam mit der Dissertantin bzw. dem Dissertanten eine gereihte Vorschlagsliste vorgelegt werden. Allenfalls können auch getrennte Vorschläge gemacht werden.
Nähere Informationen finden Sie unter “Studium” – Philosophie Doktoratsstudium.

 

 

 

Betreuerinnen 

Ao.Univ.-Prof.Dr. Johannes Brandl
Betreut in den Bereichen: Philosophie des Geistes, Erkenntnistheorie, Sprachphilosophie Geschichte der Philosophie, Gegenwartsphilosophie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Assoz.-Prof.Dr. Bettina Bussmann

Betreut im Bereich: Didaktik der Philosophie, Philosophieren mit Kindern, Anthropologie, Metaphilosophie    
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Univ.-Prof.Dr. Christopher Gauker
Betreut in den Bereichen: Sprachphilosophie, Philosophie des Geistes, Philosophische Logik, Philosophie der Neuzeit
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen 

Ao.Univ.-Prof.Mag.Dr. Alexander Hieke
Betreut in den Bereichen: Metaphysik und Ontologie, Philosophische Logik, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie, Gegenwartsphilosophie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Ass.-Prof. Dr. Leonhard Menges
Betreut in den Bereichen: Ethik, Sozialphilosophie, Politische Philosophie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten

Assoz.-Prof. Dr. Julien Murzi
Betreut in den Bereichen: Philosophie der Logik, Sprachphilosophie, Metaphysik, Erkenntnistheorie, Logik
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Ass.-Prof. Dr. Patricia Palacios
Betreut im Bereich: Wissenschaftstheorie, Philosophie der Physik, Philosophie der Ökonomie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten

Univ.-Prof. Dr. Charlotte Werndl

Betreut in den Bereichen: Allgemeine Wissenschaftstheorie, Philosophie der Klimawissenschaften, Evidenz und Philosophie der Statistik, Philosophie der Physik, Philosophie der Mathematik, Philosophie der Biologie, Logik
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

 

  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg