Abschlussarbeiten

Allgemeine Informationen zu den Abschlussarbeiten

Bachelorarbeit

Bachelorarbeiten sind eigenständige schriftliche Arbeiten, die im Rahmen von Seminaren abzufassen sind. Die Möglichkeit dazu besteht in jedem Seminar des Bachelorstudiums Philosophie an der KGW Fakultät. Dem/der Leiter/in des Seminars steht es jedoch zu, die Anzahl der zu betreuenden Bachelorarbeiten im Rahmen eines Seminars zu begrenzen. Die Wahl des Themas und die Durchführung der Arbeit erfolgt in Absprache mit und unter Anleitung des/der Leiter/in des Seminars.

Masterarbeit

Die Masterarbeit dient dem Nachweis der Befähigung, wissenschaftliche Themen aus dem Gebiet der theoretischen Philosophie, der praktischen Philosophie oder der Logik und Wissenschaftstheorie selbstständig sowie inhaltlich und methodisch nach den aktuellen wissenschaftlichen Standards zu bearbeiten. Die Aufgabenstellung der Masterarbeit ist so zu wählen, dass für eine Studierende oder einen Studierenden die Bearbeitung innerhalb von sechs Monaten möglich und zumutbar ist. Die oder der Studierende kann ein Thema selbständig vorschlagen oder das Thema aus einer Anzahl von Vorschlägen der zur Verfügung stehenden Betreuerinnen und Betreuer auswählen. 

Einen Leitfaden zum Abschluss des Studiums finden Sie hier.

Dissertation

Die Dissertation ist in deutscher, englischer oder einer anderen dem Fach entsprechenden Sprache abzufassen. Eine Dissertation in Form einer Sammlung von wissenschaftlichen Publikationen (kumulierte Dissertation) ist zulässig, sofern diese eine ausführliche Einleitung und sofern diese im Falle von MehrautorInnenschaft eine von Mitautorinnen bzw. Mitautoren unterzeichnete Aufstellung über den jeweiligen Arbeitsanteil der Dissertantin bzw. des Dissertanten enthält. Der Fortschritt der Dissertation ist im Studium zumindest drei Mal einer internen Fachöffentlichkeit zu präsentieren (z.B. im Rahmen von DissertantInnenseminaren oder Fachbereichskolloquien). Hinsichtlich der Bestellung der Zweitgutachterin bzw. des Zweitgutachters gemäß § 24 Abs. 7 der Satzung kann vom Betreuungsteam gemeinsam mit der Dissertantin bzw. dem Dissertanten eine gereihte Vorschlagsliste vorgelegt werden. Allenfalls können auch getrennte Vorschläge gemacht werden.
Nähere Informationen finden Sie unter “Studium” – Philosophie Doktoratsstudium.

 

 

 

Betreuerinnen 

Ao.Univ.-Prof.Dr. Johannes Brandl
Betreut in den Bereichen: Philosophie des Geistes, Erkenntnistheorie, Sprachphilosophie Geschichte der Philosophie, Gegenwartsphilosophie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Assoz.-Prof.Dr. Bettina Bussmann

Betreut im Bereich: Didaktik der Philosophie, Philosophieren mit Kindern, Anthropologie, Metaphilosophie    
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Univ.-Prof.Dr. Christopher Gauker
Betreut in den Bereichen: Sprachphilosophie, Philosophie des Geistes, Philosophische Logik, Philosophie der Neuzeit
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen 

Ao.Univ.-Prof.Mag.Dr. Alexander Hieke
Betreut in den Bereichen: Metaphysik und Ontologie, Philosophische Logik, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie, Gegenwartsphilosophie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Ass.-Prof. Dr. Leonhard Menges
Betreut in den Bereichen: Ethik, Sozialphilosophie, Politische Philosophie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten

Assoz.-Prof. Dr. Julien Murzi
Betreut in den Bereichen: Philosophie der Logik, Sprachphilosophie, Metaphysik, Erkenntnistheorie, Logik
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

Ass.-Prof. Dr. Patricia Palacios
Betreut im Bereich: Wissenschaftstheorie, Philosophie der Physik, Philosophie der Ökonomie
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten

Univ.-Prof. Dr. Charlotte Werndl

Betreut in den Bereichen: Allgemeine Wissenschaftstheorie, Philosophie der Klimawissenschaften, Evidenz und Philosophie der Statistik, Philosophie der Physik, Philosophie der Mathematik, Philosophie der Biologie, Logik
Betreuung für: BA-Arbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen

 

  • News
    Die weltpolitischen Veränderungen der letzten Jahre lassen erneut die Brisanz von Fragestellungen erkennen, die mit (massen-)medialer Kommunikation verbunden sind: Wahrheit, Erfindung und Fiktion, Repräsentation und Manipulation, Interesse und Objektivität.
    Am 9. Oktober 2020 findet die Lange Nacht der Forschung erstmals digital statt.
    Der Africa-UniNet Projekt-Call 2020 ist ab sofort geöffnet (Projektstart: 01. März 2021)!
    Arbeitsgruppen der Didaktik Physik und Schulentwicklung, Mathematik und Stadt- und Landschaftsökologie an der PLUS und Pädagogischen Hochschule Salzburg sind am interdisziplinären Projekt „CO2BS - Coole Bäume und Sensoren“ beteiligt.
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg