Informations- und Kommunikationstechnologien (ICTs) bestimmen zu einem großen Teil die aktuellen Entwicklungen in allen Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensbereichen. Schnittstellenkompetenzen zwischen Technologie, Gesellschaft und Individuum sind Grundvoraussetzungen für zukünftige Entscheidungsträger.

Die interdisziplinär orientierten ICT&S-Wahlfachmodule zielen genau auf diese aktuellen Fertigkeiten und Qualifikationen ab. Lehrveranstaltungen mit Bezug zu den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien werden kontinuierlich für Bachelor-, Master-, Diplom- und Doktoratsstudien an allen vier Fakultäten angeboten und können im Rahmen der freien Wahlfächer für alle Studien absolviert werden.    

Die Studienergänzung “ICT&S“ wendet sich an alle Studierenden der Universität Salzburg.   Bildungsziele

  • Erkennen der gesellschaftlichen Zusammenhänge des Metatrends „Digitalisierung“
  • Entwicklung von kritischer Einschätzungskompetenz hinsichtlich digitaler Technologien
  • Theorien der digitalen Gesellschaft (Informations- und Netzwerkgesellschaft)
  • Erkennen und kritische Abwägung von Chancen und Risiken der Digitalisierung

Den Studierenden wird durch eine Bündelung der Lehrveranstaltungen in aufbauenden Modulen (12 ECTS) die Möglichkeit geboten, neben eines zunächst einführenden ICT&S Basismoduls (12 ECTS) in weiterer Folge eine ICT&S Studienergänzung (24 ECTS) zu absolvieren. 


1. Basismodul ICT&S 
Zentrales Anliegen der Lehrveranstaltungen im Basismodul ist die Vermittlung von Grundlagen aus den Bereichen Kommunikationswissenschaft, Computerwissenschaften und Rechtswissenschaften, um – darauf aufbauend - weiterführenden ICT&S-spezifischen Themengebieten im Rahmen der ICT&S Studienergänzung nachgehen zu können. Hierfür werden Module zu den ICT&S-spezifischen Themenbereichen "HCI & Usability", „Technologies & Humanities", "eLaw" und "Politics & ICTs" angeboten, die sich aus Lehrveranstaltungen aller Studienrichtungen der Universität Salzburg zusammensetzen.


2. Aufbaumodul "ICT&S"
Aufbauend auf das ICT&S Basismodul besteht die Möglichkeit, durch die Absolvierung eines Kursmodul-Blocks im Ausmaß von zumindest 12 ECTS eine Studienergänzung ICT&S abzu- schließen. Wie bei dem Basismodul werden auch hier Module zu den ICT&S-spezifischen Themenbereichen "HCI & Usability", „Technologies & Humanities", "eLaw" und "Politics & ICTs" angeboten, die sich aus Lehrveranstaltungen aller Studienrichtungen der Universität Salzburg zusammensetzen"HCI & Usability".


3. Zertifizierung
Nach positiver Absolvierung von Lehrveranstaltungen aus den oben angeführten Bereichen sind die Prüfungszeugnisse in digitaler Form an der Abteilung ICT&S (Sigmund Hafner Gasse 18) vorzulegen, wo die ECTS-Leistung und die korrekte Zuordnung der absolvierten Lehrveranstaltungen überprüft wird. 

Die Zertifikate werden anschließend im Auftrag des Vizerektorats für Lehre an der ZFL (Zentrale Servicestelle für Flexibles Lernen und Neue Medien) ausgestellt. Zertifikate können sowohl für das „Basismodul ICT&S“ als auch für die „Studienergänzung ICT&S“ ausgestellt werden


Auskünfte: Auskünfte über die im jeweiligen Semester an der Universität Salzburg angebotenen einschlägigen Lehrveranstaltungen finden sich hier auf der Website bzw. können per Mail unter icts.kowi@sbg.ac.at sowie studienergaenzung(at)sbg.ac.at angefordert werden.


Download: Prüfungspass



  • ENGLISH English
  • News
    Von 17.-19. Oktober 2018 wurden wieder die Media Literacy Awards (MLA) verliehen. Damit zeichnet das Bundesministerium alljährlich die innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Diesmal ging der Award in der Kategorie „Multimedia“ an das Projekt „Speak OUT“, ein Speaking VLog den Mag. Julia Weißenböck, MSc, BA, Fachdidaktikerin für Englisch an der Universität Salzburg, gemeinsam mit ihrer 3. Klasse in Englisch umgesetzt hat.
    Für den 8. Paris Lodron Ball sind keine Karten mehr erhältlich. Die genehmigte Gästezahl für die Alte Residenz ist erreicht. Danke! www.uni-salzburg.at/ball
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Von 17.-19.Oktober 2018 wurden wieder die Media Literacy Awards (MLA) verliehen. Damit zeichnet das Bundesministerium alljährlich die innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Diesmal ging der Award in der Kategorie „Multimedia“ an das Projekt „Speak OUT“, ein Speaking VLog den Mag. Julia Weißenböck, MSc, BA, Fachdidaktikerin für Englisch an der Universität Salzburg, gemeinsam mit ihrer 3. Klasse in Englisch umgesetzt hat.
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Die sog. Beißergruppe, die im späten 17. Jh.in einer römischen Villa bei Grottaferrata inLatium gefunden wurde und sich heute im BritishMuseum in London befindet, gibt zwei Knabenwieder, die beim Knöchelspiel in Streit geratensind...
    Die Entstehungsgeschichte vieler chinesischer Volksmusikinstrumente lässt sich weit über tausend Jahre zurückverfolgen.
    Stella A. Berger und Jens C. Nejstgaard halten am 18. Januar 2019 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät jeweils einen Gastvortrag zum Thema "Novel research tools: ice control in lake enclosures & deep-learning imager reveal fine-scale plankton patterns". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG - im Anschluss an HUMANS
    "Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen." (Johann W. Goethe) - Gelegenheit dazu haben Sie im Unipark Nonntal, 18.1.2019, 08:00-15:30 Uhr
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 16.01.19 Vortrag zum Thema: "Der Begriff der Krise bei Walter Benjamin und seine Relevanz heute"
    17.01.19 Smooth and non-smooth aspects of Ricci curvature lower bounds
    17.01.19 TAG des JUDENTUMS
    17.01.19 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    18.01.19 HUMANS
    22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg