Informations- und Kommunikationstechnologien (ICTs) bestimmen zu einem großen Teil die aktuellen Entwicklungen in allen Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensbereichen. Schnittstellenkompetenzen zwischen Technologie, Gesellschaft und Individuum sind Grundvoraussetzungen für zukünftige Entscheidungsträger.

Die interdisziplinär orientierten ICT&S-Wahlfachmodule zielen genau auf diese aktuellen Fertigkeiten und Qualifikationen ab. Lehrveranstaltungen mit Bezug zu den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien werden kontinuierlich für Bachelor-, Master-, Diplom- und Doktoratsstudien an allen vier Fakultäten angeboten und können im Rahmen der freien Wahlfächer für alle Studien absolviert werden.    

Die Studienergänzung “ICT&S“ wendet sich an alle Studierenden der Universität Salzburg.   Bildungsziele

  • Erkennen der gesellschaftlichen Zusammenhänge des Metatrends „Digitalisierung“
  • Entwicklung von kritischer Einschätzungskompetenz hinsichtlich digitaler Technologien
  • Theorien der digitalen Gesellschaft (Informations- und Netzwerkgesellschaft)
  • Erkennen und kritische Abwägung von Chancen und Risiken der Digitalisierung

Den Studierenden wird durch eine Bündelung der Lehrveranstaltungen in aufbauenden Modulen (12 ECTS) die Möglichkeit geboten, neben eines zunächst einführenden ICT&S Basismoduls (12 ECTS) in weiterer Folge eine ICT&S Studienergänzung (24 ECTS) zu absolvieren. 


1. Basismodul ICT&S 
Zentrales Anliegen der Lehrveranstaltungen im Basismodul ist die Vermittlung von Grundlagen aus den Bereichen Kommunikationswissenschaft, Computerwissenschaften und Rechtswissenschaften, um – darauf aufbauend - weiterführenden ICT&S-spezifischen Themengebieten im Rahmen der ICT&S Studienergänzung nachgehen zu können. Hierfür werden Module zu den ICT&S-spezifischen Themenbereichen "HCI & Usability", „Technologies & Humanities", "eLaw" und "Politics & ICTs" angeboten, die sich aus Lehrveranstaltungen aller Studienrichtungen der Universität Salzburg zusammensetzen.


2. Aufbaumodul "ICT&S"
Aufbauend auf das ICT&S Basismodul besteht die Möglichkeit, durch die Absolvierung eines Kursmodul-Blocks im Ausmaß von zumindest 12 ECTS eine Studienergänzung ICT&S abzu- schließen. Wie bei dem Basismodul werden auch hier Module zu den ICT&S-spezifischen Themenbereichen "HCI & Usability", „Technologies & Humanities", "eLaw" und "Politics & ICTs" angeboten, die sich aus Lehrveranstaltungen aller Studienrichtungen der Universität Salzburg zusammensetzen"HCI & Usability".


3. Zertifizierung
Nach positiver Absolvierung von Lehrveranstaltungen aus den oben angeführten Bereichen sind die Prüfungszeugnisse in digitaler Form an der Abteilung ICT&S (Sigmund Hafner Gasse 18) vorzulegen, wo die ECTS-Leistung und die korrekte Zuordnung der absolvierten Lehrveranstaltungen überprüft wird. 

Die Zertifikate werden anschließend im Auftrag des Vizerektorats für Lehre an der ZFL (Zentrale Servicestelle für Flexibles Lernen und Neue Medien) ausgestellt. Zertifikate können sowohl für das „Basismodul ICT&S“ als auch für die „Studienergänzung ICT&S“ ausgestellt werden


Auskünfte: Auskünfte über die im jeweiligen Semester an der Universität Salzburg angebotenen einschlägigen Lehrveranstaltungen finden sich hier auf der Website bzw. können per Mail unter icts.kowi@sbg.ac.at sowie studienergaenzung(at)sbg.ac.at angefordert werden.


Download: Prüfungspass



  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg