Publikationen (Auswahl)

Monographien / Herausgeberschaften

  • Die zeitgemäße Arbeitskraft.  Soziale Polarisierung und Aktivierung. Weinheim und Basel 2015: Beltz-Juventa. (zus. mit Roland Atzmüller und Manfred Krenn).

  • Das Konzept der strukturellen Heterogenität und die Analyse fragmentierter Wachstumsgesellschaften in Europa. Jena 2015. Hrsg. vom Kolleg Postwachstumsgesellschaften. http://www.kolleg-postwachstum.de/sozwgmedia/dokumente/WorkingPaper/wp2_2015.pdf

  • Nichtnormale Normalität? Anspruchslogiken aus der Arbeitnehmermitte. Berlin 2014: Ed. Sigma (zus. mit Stephan Voswinkel).

  • From Silicon Valley to Shenzhen. Global Production and Work in the IT Industry. Lanham, Maryland 2013: Roman & Littlefield (zus. mit Boy Lüthje, Peter Pawlicki und Martina Sproll).

  • Von Silicon Valley nach Shenzhen. Globale Produktion und Arbeitsteilung in der IT-Industrie. Hamburg 2009: VSA (zus. mit Boy Lüthje, Wilhelm Schumm; Martina Sproll).

  • Transnationales Co-Management. Betriebliche Politik in der globalen Konkurrenz. Münster 2008: Westfälisches Dampfboot.

  • Wir können auch anders. Perspektiven von Partizipation und Demokratie. Düsseldorf 2002: Edition der Hans Böckler Stiftung (Herausgeberin zus. mit Norbert Fröhler, Christiane Schlüter und Mike Thiedke).

Rezensionen

  • Modell Deutschland  reloaded – oder transnationale Transformation  von Arbeit und Gesellschaft? Sammelbesprechung in: Soziologische Revue, 2018, 41(1), S. 49-64.

  • Market Expansion and Social Dumping in Europe, ed. by Magdalena Bernaciak. Routledge, London, 2015, 272 pp., Review in: British Journal of Industrial Relations, 2016, Vol. 54(2), pp. 453-454.

  • Multinational Companies and Domestic Firms in Europe: Comparing Wages, Working Conditions and Industrial Relations, ed. by Maarten van Klaveren, Kea Tijdens and Denis Gregory. Palgrave Macmillan, London, 2013, 440 pp. Review in: British Journal of Industrial Relations, pp. 637-639.

Aufsätze

  • Stammbeschäftigte und Prekäre. Die Konstruktion von Nichtzugehörigkeit als Verteidigung arbeitsbezogener Normalitätsvorstellungen und Legitimationsressourcen. In: Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft  für Soziologie, 2017.
    Link zum Artikel:
    http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband_2016/article/view/571

  • Der subjektive gesellschaftliche Sinnbezug  auf die eigene (Lohn-)Arbeit. Grundlage von Ansprüchen auf Gestaltung von Arbeit und Gesellschaft. In: Brigitte Aulenbacher u.a. (Hg.): Leistung und Gerechtigkeit? Das umstrittene Versprechen des Kapitalismus“. Weinheim/Basel 2017: Beltz Juventa, S. 210-227.

  • Verwerfungen in der „moralischen Ökonomie des Wohlfahrtsstaates“: Ausgrenzungen prekär Beschäftigter und die Problematik sozialer und politischer Bürgerschaft. In: Arbeits- und Industriesoziologische Studien, April 2017, 10 (1), S. 23-38. Link zum Artikel und zur Zeitschrift: http://www.ais-studien.de/home/veroeffentlichungen-17/april.html

  • Non-Normal Normality? Claims on Work and Life in Contingent World of Work. In: International Journal of Action Research . 2017, Vol. 13 Issue 2, pp.112-128. (zus. mit Stephan Voswinkel).

  • Authoritarian Defence of the German Model? Conflicts over the freedom of collective bargaining and militant strikes in the German railway sector. In: Workers of the World, International Journal on Strikes and Conflicts, Vol 1, No 8, July 2016, pp. 56-70. Link zum Artikel und zur Zeitschrift: http://eprints.soas.ac.uk/23069/1/Pringle_23069.pdf

  • Ansprüche an Arbeit und Leben. Beschäftigte als soziale Akteure. In: WSI-Mitteilungen, 7/2016, S. 503-512 (zus. Mit Stephan Voswinkel). Link zum Abstract: https://www.boeckler.de/wsi-mitteilungen_67665_67678.htm

  • Geographiedidaktische Überlegungen zu Basiskonzepten des Unterrichtsfachs GWK unter kritischem Bezug auf sozial-konstruktivistische Raumkonzepte und digitale Geomedien – ein Diskussionsbeitrag. In: GW Unterricht 2016, Vol. 142, pp. 127-137 (zus. mit Angela Hof und Sandra Stieger).

  • Globale Produktion und lokale Fragmentierung. In:  Sarah Bormann u.a. (Hg.): Solidarität reloaded. Berlin 2015: Ed.ition Sigma, S. 70-84. Link zur Rezension des Buches: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s11614-017-0267-5.pdf

  • Qualifizierung und Polarisierung im transnationalen Raum der Lohnarbeit. In: Roland Atzmüller / Stefanie Hürtgen / Manfred Krenn (Hg.): Die zeitgemäße Arbeitskraft. Beltz-Juventa, S. 27-124.

  • Transnationalisierung und Fragmentierung: Euro-Betriebsratshandeln als multiscalare Praxis. In: Susanne Pernicka (Hg.): Horizontale Europäisierung im Feld der Arbeitsbeziehungen. Wiesbaden 2015: VS-Verlag, S. 17-54.

  • Labour as a transnational actor, and labour's national und cultural diversity as an important frame of today's transnationality. In: Capital & Class 2014, Vol. 38 (1), S. 211-238. Link zum Artikel:
    http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0309816813514212

  • Erfolgsvorstellungen in biographischen Ansprüchen von NormalarbeitnehmerInnen. In: Denis Hänzi, Hildegart Matthies und Dagmar Simon (Hg.): Erfolg. Konstellationen und Paradoxien einer gesellschaftlichen Leitorientierung. Leviathan Sonderband 29, Berlin 2014: Nomos, S. 230-245.

  • Der gesellschaftliche Sinn der Arbeit. In: Detlef Wetzel, Jörg Hofmann und Hans-Jürgen Urban (Hg.): Industriearbeit und Arbeitspolitik. Kooperationsfelder von Wissenschaft und Gewerkschaften. Hamburg 2014: VSA, S. 38-39.

  • Mensch sein auf der Arbeit? Kollegialität als Balance von allgemein-menschlichen und leistungsbezogenen Aspekten von Arbeit. In: Lucie Billmann; Josef Held (Hg.): Solidarität in der Krise. Wiesbaden 2013: VS-Verlag, S. 237-262.

  • Ansprüche an Arbeit und Subjektivierung von Biographie. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Schwerpunktheft "Individualisierung, Entgrenzung und Bewältigung" 4/2012, S. 347-365 (zus. mit Stephan Voswinkel).

  • Arbeit und materialistische Staatstheorie. In: K. Dörre, D. Sauer und V. Wittke  (Hg.): Kapitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansätze soziologischer Kritik. Frankfurt/New York am Main 2012: Campus, S. 143-156 (zus.ammen mit Jens Wissel).

  • Europäische Interessenvertretung - eine Frage der nationalen Kultur? In: Industrielle Beziehungen, 18. Jg., H. 4/ 2011, S. 315-335.

  • Standortkonkurrenz in Ost- und Westeuropa. Das Beispiel der Kontraktfertigung in der Elektronik-Industrie. In: Elke Ahlers u.a. (Hg.): Beschäftigte in der Globalisierungsfalle. Baden-Baden 2009: Nomos, S. 107-136.

  • Prekarität als Normalität? Von der Festanstellung zur permanenten Erwerbsunsicherheit. In: Blätter für deutsche und internationale Politik, 53. Jg., NrH. 4/2008, S. 113-119.

  • Globalisierung, Leistung, Co-Management. In: Kai Dröge, Kira Marrs und Wolfgang Menz (Hg.): Subjekt - Leistung - Markt. Neue Koordinaten betrieblicher Leistungspolitik? Berlin 2008: Ed. Sigma, S. 221-237.

  • Globalisierungskritik statt Modellanalyse. Das Beispiel der Elektronik-Kontraktfertigung in Mittel- und Osteuropa. In: Giovanni Arrighi u.a. (Hg.): Kapitalismus Reloaded. Kontroversen zu Imperialismus, Empire und Hegemonie. Hamburg 2007: VSA, S. 104-125.

  • Keine Netze ohne Boden: Kontraktfertigung und Beschäftigung in der osteuropäischen Elektronikindustrie. In: Internationale Politik und Gesellschaft, Nr. 3/2005, S. 108-126. Link zum Artikel: http://www.fes.de/ipg/IPG3_2005/09HUERTGEN.PDF

  • Der ganz normale Weltmarkt. Kontraktfertigung als "Unterseite" der New Economy in Osteuropa. In: Mitteilungen des Instituts für Sozialforschung, Nr. 14, Frankfurt am Main 2003, S. 45-72.

  • Gewerkschaftliche Positionen zur Globalisierung in Deutschland und Frankreich. In: Prokla, Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 33. Jg., Nr. 1/2003, S. 7-29. Link zum Artikel: http://www.prokla.de/wp/wp-content/uploads/2003/Prokla130.pdf

  • Zur Geschichte der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc und ihrer Interpretation heute. In: Sylke Bartmann, Karin Gille und Sebastian Haunss (Hg.): Kollektives Handeln. Politische Mobilisierung zwischen Struktur und Identität. Düsseldorf 2002: Edition der Hans Böckler Stiftung, Bd. 69, S. 265-286. Link zum Artikel:
    https://www.boeckler.de/pdf/p_edition_hbs_69.pdf
  • Lässt sich mit der Fordismus-Analyse die DDR-Gesellschaft erklären? In: Bernd Gehrke und Wolfgang Rüddenklau (Hg.): Das war doch nicht unsere Alternative. DDR-Oppositionelle zehn Jahre nach der Wende. Münster 1999: Westfälisches Dampfboot, S. 302-32.
  • ENGLISH English
  • News
    Die Ringvorlesung "Politics, History and Culture. Austria in the 20th and 21st Century" wartet kommendes Wintersemester 2018/19 wieder mit einem spannenden Programm auf.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Respekt!-Stiftung heuer zum zweiten Mal vergeben. Er soll Projekte, Initiativen und Personen würdigen, die sich im besonderen Maße darum bemüht machen, Jugend und Jugendkultur, die s
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Dieser SWEET SPOT findet zusammen mit dem Salzburger Komponisten, Experimentalmusiker und Klangkünstler Werner Raditschnig statt. Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue Stücke, aber auch „Klassiker" des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss über das Gehörte auszutauschen.
    In diesem Workshop soll das Auge neben dem Ohr eine wichtige Rolle spielen. Anhand von Übungen werden sich die TeilnehmerInnen in Kleingruppen der Thematik nähern und sowohl visuellen als auch akustischen Klang formen.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Putting Successful Models into Perspective in Europe, 26. - 28. September 2018, Schloss Rif, Universität Salzburg. Für Studierende gibt es vergünstigte Tagestickets!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg