Dr. Hans Riegel Fachpreise für Salzburg 2015

 

Die Universität Salzburg hat in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung am 23. September 2015 zum fünften Mal die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen. Heuer wurden Preisgelder im Gesamtwert von 3.600 € vergeben.

Im Rahmen der Preisverleihung der Dr. Hans Riegel Fachpreise wurden nunmehr bereits zum fünften Mal die jeweils besten drei eingesandten Arbeiten der Unterrichtsfächer Biologie, Mathematik und Physik ausgezeichnet. Auch das Engagement der betreuenden Lehrerinnen und Lehrer wurde mit Sachpreisen im Gesamtwert von 750 € ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler aus Salzburg konnten sich mit ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten bewerben – und lieferten hervorragende Arbeiten ab.

Themenvielfalt von dunkler Materie als fehlender Masse des Universums bis hin zu der Auswirkung des Lachens auf die Physiologie des menschlichen Körpers   In diesem Jahr entschied sich die Jury für fünf Schülerinnen und vier Schüler, welche mit ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten überzeugten. Die jungen Talente beschäftigten sich u.a. mit vielfältigen Themen wie der Bedeutung von Streuwiesen für den Artenschutz, Auswirkung des Lachens auf die Physiologie des menschlichen Körpers, Erhebung der Stressbelastung der Schülerinnen, welche Spieler durch welche Qualitäten Leistungsträger des FC Red Bull Salzburg in der Saison 2013/14 waren, mathematische Grundkompetenzen im Bereich der Trigonometrie, Fermats letzter Satz, Gesetzmäßigkeiten der Speziellen Relativitätstheorie, der neuen österreichischen Tunnelbauweise bis hin zu dunkler Materie als fehlender Masse des Universums.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Maurizio Musso, Vorsitzender der Fachjury der Universität Salzburg und Professor für Physik an dieser Universität, ist hocherfreut über die Qualität der eingereichten Fachbereichsarbeiten: „Aus der fachwissenschaftlichen Begutachtung der Arbeiten geht eindeutig hervor, dass die besten Talente Arbeiten eingereicht haben, die aufgrund ihrer sachlichen Inhalte und deren Darstellung und Diskussion bereits auf einem Niveau liegen, welches streckenweise durchaus vergleichbar ist mit guten Bachelorarbeiten in den entsprechenden Fachgebieten. Hohes Lob gehört auch den Lehrerinnen und Lehrern, die solche Talente erkennen und motivieren können.“

Im heurigen Schuljahr wurden erstmals „vorwissenschaftliche Arbeiten“ beurteilt, die seit heuer für die SchülerInnen verpflichtend für die Matura zu schreiben sind. Diese Arbeiten konnten, wenn Sie in einem MINT Fach geschrieben waren, dann auch für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise eingereicht werden. Eine Vorjury, bestehend aus Studierenden des entsprechenden Lehramtsstudiums, und eine Fachjury, bestehend aus Professoren und Dozenten der entsprechenden Fachwissenschaften, begutachtete und bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. So erhielten noch mehr Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit den eigenen Forschungsergebnissen einer universitären Jury zu stellen.   Maßstäbe für die Prämierung waren nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler und die kritische Auseinandersetzung mit praktischen Versuchen.

Die Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhielten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen FachlehrerInnen.   Mit der Etablierung der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg möchten die Veranstalter die Begeisterung für die Naturwissenschaften stärken und mit attraktiven Preisgeldern herausragende Talente fördern. Schließlich werden die Grundlagen für eine naturwissenschaftliche Orientierung bereits in der Schule gelegt.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Die Sieger der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise:


Preisträger im Fach Biologie:

Platz 1: Francesca Christ - Thema: "Bedeutung von Streuwiesen für den Artenschutz am Beispiel der Illinger-Streuwiese am Fuß des Untersbergs"

Platz 2: Sonja Galler - Thema: "Welche Auswirkung hat Lachen auf die Physiologie des menschlichen Körpers und welchen Stellenwert hat Lachen als Therapieform am Beispiel der ´Clowndoktoren´?"

Platz 3: Bianca Forstner - Thema: "Erhebung der Stressbelastung der Schülerinnen der Abschlussklassen im Schuljahr 2014/15 am Privatgymnasium St. Ursula-Salzburg"

 

Preisträger im Fach Mathematik:

Platz 1: Michael Kässmann - Thema: "Welche Spieler waren durch welche Qualitäten Leistungsträger des FC Red Bull Salzburg in der Saison 2013/14?"

Platz 2: Nadia Benmoussa - Thema: "Mathematische Grundkompetenzen im Bereich der Trigonometrie"

Platz 3: Johannes Brötzner - Thema: "Fermats letzter Satz"

 

Preisträger im Fach Physik:

Platz 1: Florian Gefahrt - Thema: "Gesetzmäßigkeiten der Speziellen Relativitätstheorie - mathematisch und geometrisch betrachtet"

Platz 2: Joseph Raderbauer - Thema: "Die 'Neue Österreichische Tunnelbauweise' - wie sie zu ihrem weltweiten Prestige gelangte und was sie von den anderen Tunnelbaumethoden unterscheidet"

Platz 3: Leonie Einfalt - Thema: "Dunkle Materie. Die fehlende Masse des Universums"

 

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Hier gibt es die Fotos der Preisverleihung von 2015

  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg