Dr. Hans Riegel Fachpreise für Salzburg 2015

 

Die Universität Salzburg hat in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung am 23. September 2015 zum fünften Mal die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen. Heuer wurden Preisgelder im Gesamtwert von 3.600 € vergeben.

Im Rahmen der Preisverleihung der Dr. Hans Riegel Fachpreise wurden nunmehr bereits zum fünften Mal die jeweils besten drei eingesandten Arbeiten der Unterrichtsfächer Biologie, Mathematik und Physik ausgezeichnet. Auch das Engagement der betreuenden Lehrerinnen und Lehrer wurde mit Sachpreisen im Gesamtwert von 750 € ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler aus Salzburg konnten sich mit ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten bewerben – und lieferten hervorragende Arbeiten ab.

Themenvielfalt von dunkler Materie als fehlender Masse des Universums bis hin zu der Auswirkung des Lachens auf die Physiologie des menschlichen Körpers   In diesem Jahr entschied sich die Jury für fünf Schülerinnen und vier Schüler, welche mit ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten überzeugten. Die jungen Talente beschäftigten sich u.a. mit vielfältigen Themen wie der Bedeutung von Streuwiesen für den Artenschutz, Auswirkung des Lachens auf die Physiologie des menschlichen Körpers, Erhebung der Stressbelastung der Schülerinnen, welche Spieler durch welche Qualitäten Leistungsträger des FC Red Bull Salzburg in der Saison 2013/14 waren, mathematische Grundkompetenzen im Bereich der Trigonometrie, Fermats letzter Satz, Gesetzmäßigkeiten der Speziellen Relativitätstheorie, der neuen österreichischen Tunnelbauweise bis hin zu dunkler Materie als fehlender Masse des Universums.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Maurizio Musso, Vorsitzender der Fachjury der Universität Salzburg und Professor für Physik an dieser Universität, ist hocherfreut über die Qualität der eingereichten Fachbereichsarbeiten: „Aus der fachwissenschaftlichen Begutachtung der Arbeiten geht eindeutig hervor, dass die besten Talente Arbeiten eingereicht haben, die aufgrund ihrer sachlichen Inhalte und deren Darstellung und Diskussion bereits auf einem Niveau liegen, welches streckenweise durchaus vergleichbar ist mit guten Bachelorarbeiten in den entsprechenden Fachgebieten. Hohes Lob gehört auch den Lehrerinnen und Lehrern, die solche Talente erkennen und motivieren können.“

Im heurigen Schuljahr wurden erstmals „vorwissenschaftliche Arbeiten“ beurteilt, die seit heuer für die SchülerInnen verpflichtend für die Matura zu schreiben sind. Diese Arbeiten konnten, wenn Sie in einem MINT Fach geschrieben waren, dann auch für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise eingereicht werden. Eine Vorjury, bestehend aus Studierenden des entsprechenden Lehramtsstudiums, und eine Fachjury, bestehend aus Professoren und Dozenten der entsprechenden Fachwissenschaften, begutachtete und bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. So erhielten noch mehr Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit den eigenen Forschungsergebnissen einer universitären Jury zu stellen.   Maßstäbe für die Prämierung waren nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler und die kritische Auseinandersetzung mit praktischen Versuchen.

Die Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhielten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen FachlehrerInnen.   Mit der Etablierung der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg möchten die Veranstalter die Begeisterung für die Naturwissenschaften stärken und mit attraktiven Preisgeldern herausragende Talente fördern. Schließlich werden die Grundlagen für eine naturwissenschaftliche Orientierung bereits in der Schule gelegt.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Die Sieger der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise:


Preisträger im Fach Biologie:

Platz 1: Francesca Christ - Thema: "Bedeutung von Streuwiesen für den Artenschutz am Beispiel der Illinger-Streuwiese am Fuß des Untersbergs"

Platz 2: Sonja Galler - Thema: "Welche Auswirkung hat Lachen auf die Physiologie des menschlichen Körpers und welchen Stellenwert hat Lachen als Therapieform am Beispiel der ´Clowndoktoren´?"

Platz 3: Bianca Forstner - Thema: "Erhebung der Stressbelastung der Schülerinnen der Abschlussklassen im Schuljahr 2014/15 am Privatgymnasium St. Ursula-Salzburg"

 

Preisträger im Fach Mathematik:

Platz 1: Michael Kässmann - Thema: "Welche Spieler waren durch welche Qualitäten Leistungsträger des FC Red Bull Salzburg in der Saison 2013/14?"

Platz 2: Nadia Benmoussa - Thema: "Mathematische Grundkompetenzen im Bereich der Trigonometrie"

Platz 3: Johannes Brötzner - Thema: "Fermats letzter Satz"

 

Preisträger im Fach Physik:

Platz 1: Florian Gefahrt - Thema: "Gesetzmäßigkeiten der Speziellen Relativitätstheorie - mathematisch und geometrisch betrachtet"

Platz 2: Joseph Raderbauer - Thema: "Die 'Neue Österreichische Tunnelbauweise' - wie sie zu ihrem weltweiten Prestige gelangte und was sie von den anderen Tunnelbaumethoden unterscheidet"

Platz 3: Leonie Einfalt - Thema: "Dunkle Materie. Die fehlende Masse des Universums"

 

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Hier gibt es die Fotos der Preisverleihung von 2015

  • ENGLISH English
  • News
    Durch die Corona-Krise findet die Lehre über E-Learning statt – eine Challenge für die Lernplattform Blackboard. Darum wird jetzt technisch aufgerüstet.
    Welche Herausforderungen hat die Corona-Pandemie für den Journalismus gebracht? Können die Medien das gesteigerte Interesse an ihren Angeboten in nachhaltige (digitale) Geschäftsmodelle überführen?
    CHRISTIAN KRATTENTHALER, Universität Wien, hält im Rahmen der Vortragsreihe „Musik & Mathematik" am Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr, einen Online-Vortrag als Webex-Meeting.
    Du suchst nach einem spannenden, interessanten und lehrreichen Masterstudium? Dann bist du im Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte genau richtig! Wir freuen uns darauf unser Masterstudium am Montag den 8.Juni 2020 um 17:00 Uhr online vorzustellen.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 10.06.20 Aufleuchten statt Ausbrennen – Hamsterrad oder Karriereleiter – so erkennt man den Unterschied
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg