Mi, 12.11.2015, 19 Uhr, HS. Agnes Muthspiel, E.002 (Unipark Nonntal)

Vortrag: Charkiv und anderswo – Ukrainische Topographien der Gewalt

Bis vor kurzer Zeit war die Ukraine so etwas wie eine terra incognita. Das hat sich seit dem Maidan, der russischen Annexion der Krim und den Kämpfen im Donbas geändert. Vorübergehend durch Euro- und Griechenlandkrise, vor allem aber durch die dramatischen Flüchtlingsströme in den Hintergrund gedrängt, wird die Ukraine dennoch nie mehr von der mentalen Karte der Europäer verschwinden. Im Vortrag geht es darum, die Spuren der Gewalt und der Heimsuchungen, die im 20. Jahrhundert über die Ukraine gekommen sind, aufzuzeigen und zu dechiffrieren.

Zur Person: Karl Schlögel, Jahrgang 1948, ist Professor emeritus für Osteuropäische Geschichte, zuletzt an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder. Zu seinen Arbeiten gehören: Moskau lesen (Siedler 1984), Petersburg 1909-1921 – Laboratorium der Moderne (Hanser 2003), Im Raume lesen wir die Zeit (Hanser 2003), Terror und Traum. Moskau 1937 (Hanser 2008). Zuletzt: Archäologie des Kommunismus (Siemens-Stiftung 2014), Entscheidung in Kiew. Ukrainische Lektionen (Hanser 2015), Russische Reflexe (gemeinsam mit Irina Scherbakowa, Edition Koerber 2015). Derzeit Fellow der Carl Friedrich von Siemens Stiftung in München.

Schloegel_Einladung
  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg