Mi, 12.11.2015, 19 Uhr, HS. Agnes Muthspiel, E.002 (Unipark Nonntal)

Vortrag: Charkiv und anderswo – Ukrainische Topographien der Gewalt

Bis vor kurzer Zeit war die Ukraine so etwas wie eine terra incognita. Das hat sich seit dem Maidan, der russischen Annexion der Krim und den Kämpfen im Donbas geändert. Vorübergehend durch Euro- und Griechenlandkrise, vor allem aber durch die dramatischen Flüchtlingsströme in den Hintergrund gedrängt, wird die Ukraine dennoch nie mehr von der mentalen Karte der Europäer verschwinden. Im Vortrag geht es darum, die Spuren der Gewalt und der Heimsuchungen, die im 20. Jahrhundert über die Ukraine gekommen sind, aufzuzeigen und zu dechiffrieren.

Zur Person: Karl Schlögel, Jahrgang 1948, ist Professor emeritus für Osteuropäische Geschichte, zuletzt an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder. Zu seinen Arbeiten gehören: Moskau lesen (Siedler 1984), Petersburg 1909-1921 – Laboratorium der Moderne (Hanser 2003), Im Raume lesen wir die Zeit (Hanser 2003), Terror und Traum. Moskau 1937 (Hanser 2008). Zuletzt: Archäologie des Kommunismus (Siemens-Stiftung 2014), Entscheidung in Kiew. Ukrainische Lektionen (Hanser 2015), Russische Reflexe (gemeinsam mit Irina Scherbakowa, Edition Koerber 2015). Derzeit Fellow der Carl Friedrich von Siemens Stiftung in München.

Schloegel_Einladung
  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg