Bachelorstudium

Lehramt Mathematik

WICHTIGE DATEN AUF EINEN BLICK

Fakultät: Naturwissenschaftliche Fakultät (NAWI Salzburg)
Studienform: Bachelorstudium
Studienkennzahl: 193 057
Studiendauer: 8 Semester
Benötigte ECTS-Punkte: 100 ECTS   (im Fach Mathematik)
Typ: Vollzeitstudium
Akademischer Grad: Bachelor of Education – University“ (B.Ed.Univ)
Voraussetzungen: Allgemeine Hochschulreife oder Studienberechtigungsprüfung

DAS BACHELORSTUDIUM

dient der fachlichen, fachdidaktischen und pädagogischen Berufsausbildung. Es verfolgt verschiedene übergreifende Bildungsziele, wie z.B. wissenschaftliches Denken und die Fähigkeit zu eigenständigem Wissenserwerb sowie zur Umsetzung von Lehrplänen. Großer Wert wird auf die berufliche Orientierung des fachlichen Teils der Ausbildung gelegt. Zukünftige Lehrende lernen, wie der Mathematikunterricht fachkundig und für Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar aufgebaut wird, wie man kompetent und überzeugend auf Fragen im Schulunterricht eingeht und wie anspruchsvolle Abschlussarbeiten zu betreuen sind.

Das Ausbildungsprogramm "Lehramt Sekundarstufe (Allgemeinbildung)" im Studienfach Mathematik umfasst 9 Pflichtmodule, die die Grundtechniken des fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Arbeitens vermitteln. Die fachwissenschaftlichen Module werden stets durch schulmathematische Lehrveranstaltungen ergänzt, die den direkten Bezug zum Schulunterricht herstellen.

Das erste Studienjahr hat folgende Inhalte:

Wintersemester Sommersemester
Einf. in das Mathematikstudium* Lineare Algebra I
Grundlagen der Mathematik Lineare Algebra I Übung
Diskrete Mathematik Einf. in die Fachdidaktik Mathematik I
Diskrete Mathematik Übung
Schulmathematik Grundlagen und diskrete Mathematik
Technologieeinsatz im Mathematikunterricht I

*Lehrveranstaltungen der Studieneingangs- und Orientierungsphase

 

Im Vertiefungsmodul können Lehrveranstaltungen aus dem Wahlfachangebot ausgewählt und nach eigenen Interessen und Neigungen zusammengestellt werden. Vorlesungen werden durch Übungen begleitet, in denen die grundlegenden Techniken vertieft werden. Proseminare geben einen Einblick in die selbständige Aufbereitung und Präsentation mathematischer Inhalte. Freie Wahlfächer und die Bachelorarbeit runden die Ausbildung ab und geben Gelegenheit, mathematisches und didaktisches Wissen anzuwenden.

Alle Fächerkombinationen des "Cluster Mitte" werden am Standort Salzburg angeboten.

QUALIFIKATIONSPROFIL

Das primäre Ziel des Lehramtstudiums ist die wissenschaftliche - das heißt die fachliche, fachdidaktische, bildungswissenschaftliche und schulpraktische - Vorbereitung auf das Lehramt an allgemeinbildenden höheren Schulen und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen. Es qualifiziert dazu,

  • die Bildungsziele des österreichischen Schulwesens verantwortungsvoll zu realisieren und
  • die im Schulorganisationsgesetz genannten Aufgaben zu erfüllen.

Darüber hinaus qualifizieren die an der Universität Salzburg angebotenen Lehramtstudien auch für andere Tätigkeitsfelder, beispielsweise für

  • Aufgaben im Bereich der formalen Erwachsenenbildung, als auch
  • im Bereich der informellen Bildung.

 

Entsprechend der Ausrichtung des Lehramtstudiums an den vier Säulen

  • Fachwissenschaften,
  • Fachdidaktiken,
  • Bildungswissenschaften und
  • Schulpraxis

werden verschiedene Rahmen- bzw. Kernkompetenzen vermittelt.

DAS BERUFSBILD

Die Universität Salzburg bildet Studierende für den Lehrberuf an allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) sowie an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) aus. Durch die Vereinigung und Erweiterung der Lehrer- und Lehrerinnenbildung in der 2012 gegründeten Scool of Education (SoE) steigen die Professionalisierung der Ausbildung und die internationale Anschlussfähigkeit. Die SoE zeichnet sich durch intensive Zusammenarbeit der einzelnen Fachwissenschaften, der Fachdidaktiken, der Bildungswissenschaften und der Schulpraxis aus. Die innovative und wissenschaftsbasierte Ausbildung wird durch Praxisphasen ergänzt, um angehende Lehrpersonen optimal auf einen kompetenten Berufseinstieg vorzubereiten.

Die ausgebildeten Mathematiklehrerinnen und -lehrer können den Mathematikunterricht an allgemein- und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen fachkundig, verständlich und für Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar aufbauen. Ihnen wird auch genügend Hintergrundwissen vermittelt, sodass sie kompetent und überzeugend auf Fragen im Schulunterricht eingehen können und in der Lage sind, anspruchsvolle Abschlussarbeiten zu betreuen.

WEITERE STUDIENMÖGLICHKEITEN

am Fachbereich Mathematik nach Abschluss des Bachelorstudiums sind

  • Bachelorstudium Mathematik, 6 Semester
  • Masterstudium Mathematik, 4 Semester
  • Masterstudium Lehramt Mathematik, 4 Semester
  • Doktoratsstudium, 6 Semester

DER STUDIENAUFBAU

Das Bachelor-Lehramtstudium umfasst insgesamt 240 ECTS Anrechnungspunkte für Lehrveranstaltungen, welche in Module zusammengefasst sind. Davon sind

  • für das erste Unterrichtsfach 100 ECTS Punkte (aus Fachwissenschaft und Fachdidaktik),
  • für das zweite Unterrichtsfach 100 ECTS Punkte (aus Fachwissenschaft und Fachdidaktik),
  • und 40 ECTS Punkte aus Bildungswissenschaften und Schulpraxis

vorgesehen. Für die in beiden Fächern zu verfassende Bachelorarbeit ist ein Gesamtausmaß von maximal 8 ECTS Punkten zu veranschlagen (bereits in den 240 ECTS Punkten enthalten). Die Bachelorarbeiten sind aus dem Bereich der Fachwissenschaften bzw. Fachdidaktiken anzufertigen.

  • ENGLISH English
  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Für den 8. Paris Lodron Ball sind keine Karten mehr erhältlich. Die genehmigte Gästezahl für die Alte Residenz ist erreicht. Danke! www.uni-salzburg.at/ball
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Von 17.-19.Oktober 2018 wurden wieder die Media Literacy Awards (MLA) verliehen. Damit zeichnet das Bundesministerium alljährlich die innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Diesmal ging der Award in der Kategorie „Multimedia“ an das Projekt „Speak OUT“, ein Speaking VLog den Mag. Julia Weißenböck, MSc, BA, Fachdidaktikerin für Englisch an der Universität Salzburg, gemeinsam mit ihrer 3. Klasse in Englisch umgesetzt hat.
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Stella A. Berger und Jens C. Nejstgaard halten am 18. Januar 2019 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät jeweils einen Gastvortrag zum Thema "Novel research tools: ice control in lake enclosures & deep-learning imager reveal fine-scale plankton patterns". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG - im Anschluss an HUMANS
    "Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen." (Johann W. Goethe) - Gelegenheit dazu haben Sie im Unipark Nonntal, 18.1.2019, 08:00-15:30 Uhr
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 17.01.19 Smooth and non-smooth aspects of Ricci curvature lower bounds
    17.01.19 TAG des JUDENTUMS
    17.01.19 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    18.01.19 HUMANS
    22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg