Was ist FAIR & CREATIVE?

# Das FAIR & CREATIVE Konzept ist ein Angebot des City Labor Salzburg und des Career Center der Universität Salzburg. Unternehmen der Kreativwirtschaft und Kulturbetriebe können Studierende als PraktikantInnen sinnvoll ausbilden und beschäftigen. Aber sie wissen meist nicht, wie sie zeiteffizient Kontakt zu Studierenden aufnehmen können, über welche Kompetenzen diese verfügen und was Studierenden im Rahmen eines Praktikums zu leisten vermögen. Studierende der Universität Salzburg, FH Salzburg und Universität Mozarteum haben im Gegenzug einen Orientierungs- und Informationsbedarf zu Praktikumsmöglichkeiten. Das Praktika-Matching-Event „Fair & Creative“ bringt Studierende mit Kulturbetriebe und Unternehmen aus der Kreativwirtschaft für einen Tag zusammen. .

Unsere erste Matching-Story: Eine Germanistin und das Medizin-StartUp
Die ganze Geschichte aus dem Blickwinkel von Jama Nateqi (CEO,Symptoma) und Cornelia Absmanner - hier ein Auszug daraus ...

„Es wird sich schon etwas auftun“ – „Mit Geisteswissenschaften kannst du alles machen“ – welcher Studierende der Kultur- und Geisteswissenschaften kennt diese aufmunternden Floskeln nicht? Wie kann das aber in der Realität funktionieren?
Der Knackpunkt besteht in der Kontaktaufnahmezwischen den Studierenden und den Unternehmen – eben dem Punkt, an dem Fair & Creative ansetzt. So habe ich beim Praktika-Matching-Event 2014 mein Unternehmen kennen gelernt – bei einem „Date“ der etwas anderen Art. (von Cornelia Absmanner, 2015)

Die ganze Story findet ihr hier ...

Das Konzept ist einfach: An einem Nachmittag finden Studierende und Betriebe im Rahmen kurzweiliger Präsentations- und Austauschformate (PechaKucha, SpeedNetworking) in einem angenehmen Ambiente vielfältige Möglichkeiten, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen:

# Für Studierende ergibt sich die Möglichkeit,
- eine Vielfalt an Betrieben und Praxisfeldern kennen zu lernen
- auszuloten, in welchen Arbeitsbereichen eine gute Passung hergestellt werden kann
- im Hinblick auf die Realisierung eigener Ideen als Praktika ins Gespräch zu kommen
- Kontakte zu knüpfen und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen
- Praktikumsmöglichkeiten zu erschließen.

# Unternehmen haben u.a. die Möglichkeit,
- sich als innovativer Arbeitgeber vorzustellen (Pecha Kucha)
- Kontakte zu künftigen MitarbeiterInnen zu knüpfen
- die Kompetenzen und das Potenzial von Studierenden persönlich kennen zu lernen (Speed Networking, Networking, Get2gether)
- und können dieses im Rahmen eines Praktikums sinnvoll und fair nutzen. 

 Hier findet ihr ein Video und Bilder von der Veranstaltung am 12.11.2015.

Hier findet ihr ein Video und Bilder von der Veranstaltung am 23.11.2016.

Informationen unter: faircreative.at

 

Foto: © Simon Haigermoser (Universität Salzburg) - Bühne der ARGEkultur Salzburg
  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg