Physik

Die Abteilung Physik der Materialien untersucht komplexe Phenomene die im Volumenmaterialien, an ihren Oberflächen oder in Nanomaterialien stattfinden.

Neuigkeiten

  • Neue Publikation von Heidi Pertl-Obermeyer: Heidi Pertl-Obermeyer* and Gerhard Obermeyer (2020) In Vivo Cross-Linking to Analyze Transient Protein–Protein Interactions. In book: Plant Proteomics, pp 273-287, Methods in Molecular Biology, vol. 2139, doi: 10.1007/978-1-0716-0528-8_20
  • Neue Publikation der Morphophysics Group in Journal of Statistical Physics: The Emergence of Complexity from a Simple Model for Tissue Growth.
  • New publication from Lukas Pichelstorfer on the theoretical modelling of biogenic aerosols: Aerosol mass yields of selected biogenic volatile organic compounds – a theoretical study with nearly explicit gas-phase chemistry.
  • Congratulations to Michael Groher and Alejandro Bandres for completing their Bachelor theses. Michael did his work on developing methods to make a 3D obstacle course for cells, and Alejandro worked on the role of the shape of the guitar back influences its acoustic behaviour.
  • The MorphoPhysics group welcomes 4 new Bachelor students (Leilani Tam von Berg, Robert Wenig, Max Sesselmann and Florian Kapeller) who will work on themes varying from 3D Bio-Printing, Surface Actuation, 4D imaging to theoretical modelling of the mechanics of Mussel Byssal threads.
  • New Publication from Lukas Pichelstorfer in nature communications: https://www.nature.com/articles/s41467-019-12338-8

Raman Spektroskopie:

Die Arbeitsgruppe untersucht hauptsächlich auf dem Gebiet der Experimentalphysik täti. Forschung auf dem Gebiet der Physik der kondensierten Materie, u.a. durch die Anwendung von ramanspektroskopischen Methoden zur Untersuchung und Charakterisierung von kondensierter Materie, molekulare Flüssigkeiten, organische und anorganische Materialien.

Festkörperphysik:

Materialien werden in einem breiten Anwendungsspektrum eingesetzt, das von elektronischen Bauelementen über Solarzellen hin zu Katalysatoren reicht. Im elektronischen Transport und chemischen Reaktionen spielen Eigenschaften und Prozesse auf einer atomaren Skala oft eine wesentliche Rolle. Die Arbeitsgruppe untersucht die elektronische und atomare Struktur, optische Anregungen und chemische Wechselwirkungen im Rahmen der Dichtefunktionaltheorie und Vielteilchenstörungstheorie. Beispiele sind die Dotierung von Halbleitern, die Realiesierung von Quantenbits durch Punktdefekte in Festkörpern und die Physik von Adsorbatsystemen auf Festkörperoberflächen.

Umweltbiophysik:


Our large interdisciplinary team consists of three major subunits:

- The Research Group Environmental Radioactivity, Radon Research and Aerosol

- The Radiological Measurement Laboratory of The Salzburg Government (RMLS)

- The Laboratory of Photodynamic Inactivation of Microorganisms (PDI-PLUS)

 

 

  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg