Environmental- / Biophysics

Die Umwelt-Biophysik an der Universität Salzburg ist sehr stark interdisziplinär ausgerichtet. Sie hat ursprünglich mit Radonforschung begonnen, die 1972 mit der Besetzung des Lehrstuhls für Physik ihren Ausgangspunkt nahm. Gegenstand der Forschungstätigkeit waren zunächst Radonmeßtechnik, strahlenbiophysikalische Fragestellungen und insbesondere die Entwicklung eines Lungenmodells für die Deposition von Radonzerfallsprodukten, woraus sich eine starke inhaltliche Anknüpfung an die Aerosolphysik entwickelte.
Durch den verheerenden Super-GAU im Kernkraftwerk Tschernobyl erweiterte sich das Betätigungsfeld situationsbedingt in Richtung Umweltradioaktivitätsforschung und Radioökologie, nachdem die meßtechnische Ausrüstung und das know-how bereits vorhanden waren.
Zur Zeit besteht unser großes interdisziplinäres Team aus zwei Untereinheiten:

  • Umweltradioaktivität, Radonforschung und Aerosolphysik.Diese Gruppe befaßt sich mit dem Verhalten von Radionukliden in der Umwelt und langzeitabhängigen Transfer- und Anreichungsprozessen. Im Rahmen dieser Tätigkeit und dieser Forschungsaktivitäen exisitert eine Kooperation mit dem Land Salzburg zum Betrieb des Radiologischen Meßlabors des Landes Salzburg (RMLS). Das RMLS erfüllt ein breites Spektrum von Aufgaben in Kooperation mit der Landesregurung Salzburg, zum Beispiel: Radioaktivitätsmessungen von Umwelt- und Lebensmittelproben, Training von Experten zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit für den radiologischen Notall, Implementierung von einschlägigen nationalen und internationalen Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit anderen Regierungseinrichtungen.

Wir interessieren uns auch in besonderem Maße für das Verhalten von Radon und Radonzerfallsprodukten auf der menschlichen Haut und im Lungengewebe. Die Gruppe hat Erfahrung in der Messung, Modellierung und Dosimetrie von Aerosolen.

 

  • News
    Für seine Publikation zur Entgiftung der Metalle Strontium und Barium in den Zellen der Hochmoor-Grünalge Micrasterias erhält der Salzburger Biologe Martin Niedermeier den Fritz-Grasenick-Preis 2018 der Österreichischen Gesellschaft für Elektronenmikroskopie (ASEM) im Bereich Life Sciences. Niedermeier hat entdeckt, dass diese Algen aus den Schadstoffen Kristalle bilden, um mit ihnen zurechtzukommen und hat dies mit speziellen Methoden der Elektronenmikroskopie nachgewiesen.
    jeweils mittwochs (10. April, 8. und 22. Mai 2019) von 13:00 - 14:00 Uhr im Clubraum der KHG (Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, Salzburg)
    Eine botanische Malerin, Mischa Skorecz sowie ein Fotograf, Mischa Erben stellen Ihre Bilder im Botanischen Garten Salzburg aus.
    Wo: Im Botanischen Garten, Hellbrunnerstr. 34, A-5020 Salzburg
    Wann: 15.4. bis Ende August 2019.
    »Das Bedürfnis nach gerechter Sühne« Wege von »Berufsverbrecherinnen« in das Konzentrationslager Ravensbrück
    Bereits zum zweiten Mal wandert die >KinderUNI unterwegs< mit gebündeltem Wissen in die Region Pongau, heuer in das Bundeschullandheim Schloss Tandalier in Radstadt. Am 2. und 3. Mai 2019 bietet die Universität Salzburg gemeinsam mit akzente Salzburg dem Regionalverband und der KLAR!-Region Pongau, der LAG Lebens.Wert.Pongau, der Kompass Mädchenberatung sowie Architektur - Technik + Schule ein buntes und kostenfreies Programm.
    Gastvortrag von Herrn Univ.-Prof. Dr. Andreas Heil, Universität Wien, am Montag, 6.5.2019, 17.30, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR. E.33, Fachbereich Altertumswissenschaften
    Montag, 06.05.2019 um 17:00 Uhr, UniPark: Vortrag von Kohei Saito, Universität Osaka, Japan, im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Theologie im Zeichen der Zeit"am 7. Mai 2019 um 18:00 im HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) statt.
    Was Arbeit mit Kommunikation zu tun hat 8. Mai 2019, 15.00-18.00, FÜNFZIGZWANZIG, Residenzplatz 10, 5020 Salzburg
    Vortrag von Daniel Tanuro, Agraringenieur und ökosozialistischer Aktivist, am Donnerstag, 9. Mai um 19:30 im UniPark Salzburg im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Vortrag von Birgit Mahnkopf, Berlin, am Donnerstag, 9. Mai um 18 Uhr im UniPark Salzburg im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Am: 16.05.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 209 (!) der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
  • Veranstaltungen
  • 24.04.19 subnetTALK: Tangible Aesthetics (Vortragssprache EN)
    25.04.19 Netzwerk Qualitative Methoden
    25.04.19 Praxisseminar Sozialversicherung - Unmittelbarkeit der Leistungserbringung
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg