Das Bachelorstudium Soziologie

Curriculum 2016

Mit 1. Oktober 2016 trat für das Bachelorstudium Soziologie ein neues Curriculum, in das alle neu inskribierenden Studierenden aufgenommen werden, in Kraft > Studienplan Bachelor Soziologie 2016 (mit redaktionellen Korrekturen) > Bachelorstudium Soziologie kurzgefasst

Studierende, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Curriculums für das Bachelor­studium Soziologie an der Paris-Lodron-Universität Salzburg (Version 2011, Mitteilungsblatt – Sondernummer Nummer 78, 30. Juni 2011) gemeldet sind, sind berechtigt, ihr Studium bis längstens 30.09.2019 abzuschließen. Die Studierenden sind berechtigt, sich jederzeit freiwillig innerhalb der Zulassungsfristen diesem Bachelorstudium zu unterstellen. Eine diesbezügliche schriftliche unwiderrufliche Erklärung ist an die Serviceeinrichtung Studium zu richten.

Aufbau und Gliederung des Studiums

  • Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP):
    Das Bachelorstudium Soziologie enthält eine Studieneingangs- und Orientierungsphase im ersten Semester im Ausmaß von 12 ECTS-Anrechnungspunkten. Die Studieneingangs- und Orientierungsphase ist so gestaltet, dass sie einen Überblick über die wesentlichen Inhalte des jeweiligen Studiums und dessen weiteren Verlauf vermittelt.
    Vor der vollständigen Absolvierung der Studieneingangs- und Orientierungsphase dürfen Lehrveranstaltungen aus den Basismodulen im Ausmaß von bis zu 18 ECTS-Anrechnungspunkten absolviert werden. Für die Absolvierung sämtlicher weiterer Lehrveranstaltungen und Prüfungen des Studiums ist die positive Absolvierung der Studieneingangs- und Orientierungsphase Voraussetzung.Vorgezogen werden können
    * PS Wissenschaftliches Schreiben
    * VO Grundprobleme der Soziologie
    * PS Themen und Grundbegriffe der Soziologie
    * VO Sozialwissenschaftliche Methodologie

  • Das Bachelorstudium Soziologie beinhaltet 10 Module, für die 144 ECTS-Anrech­nungspunkte vorgesehen sind.
    Weiters sind 24 ECTS-Anrechnungspunkte für die Frei­en Wahlfächer veranschlagt. Die Bachelorarbeit wird mit 8 ECTS-Anrechnungspunkten sowie die Bachelorprüfung mit 4 ECTS-Anrechnungspunkten bewertet.

  • Das Bachelorstudium dauert 6 Semester und umfasst 180 ECTS-Punkte, die sich wie folgt verteilen:

  Bachelorstudium Soziologie

Modul ECTS-Punkte
18 (12+6)

Basismodul 2 (B2): Soziologisches Grundwissen
     - VO Grundprobleme der Soziologie, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Themen und Grundbegriffe der Soziologie, 2 SSt., 6 ECTS
     - VO Geschichte des soziologischen Denkens, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Soziologisches Denken: Klassische Theorie, 2 SSt., 6 ECTS

18

Basismodul 3 (B3): Methoden empirischer Sozialforschung
     - VO Sozialwissenschaftliche Methodologie, 2 SSt., 3 ECTS
     - VO Sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Qualitative Sozialforschung, 2 SSt., 6 ECTS
     - PS Quantitative Sozialforschung, 2 SSt., 6 ECTS

18
Basismodul 4 (B4): Statistik
     - VO Statistik I, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Statistik I, 2 SSt., 6 ECTS
     - VO Statistik II, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Statistik II, 2 SSt., 3 ECTS
18

Thematisches Modul 1 (T1): Kultursoziologie
     - VO Kultursoziologie, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Kultursoziologie, 2 SSt., 6 ECTS

9
Thematisches Modul 2 (T2): Sozialstruktur
     - VO Sozialstruktur Österreichs und europäischer Gesellschaften, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Sozialstrukturanalyse und Gesell­schaftsdiagnosen,  2 SSt., 6 ECTS
9
Thematisches Modul 3 (T3): Sozialer Wandel
     - VO Sozialer Wandel, 2 SSt., 3 ECTS
     - PS Sozialer Wandel, 2 SSt., 6 ECTS
9
Vertiefungs-/Anwendungsmodul 1 (V1): Kultursoziologie und Soziologische Theorie
     - Thematisch einschlägige VO, 2 SSt., 3 ECTS
     - Thematisch einschlägiges PR/SE, 2 SSt., 6 ECTS
     - Thematisch einschlägiges SE, 2 SSt., 6 ECTS
15
Vertiefungs-/Anwendungsmodul 2 (V2): Sozialstruktur und Methoden
     - Thematisch einschlägige VO, 2 SSt., 3 ECTS
     - Thematisch einschlägiges PR/SE, 2 SSt., 6 ECTS
     - Thematisch einschlägiges SE, 2 SSt., 6 ECTS
15
Vertiefungs-/Anwendungsmodul 3 (V3): Sozialer Wandel und Spezielle Soziologien
     - Thematisch einschlägige VO, 2 SSt., 3 ECTS
     - Thematisch einschlägiges PR/SE, 2 SSt., 6 ECTS
     - Thematisch einschlägiges SE, 2 SSt., 6 ECTS
15
Freie Wahlfächer 24
Bachelorarbeit 8
Kommissionelle Bachelorprüfung 4
SUMME 180 ECTS

Die Bachelorarbeit (8 ECTS-Anrechnungspunkte) kann im Rahmen von Seminaren oder eines Praktikums aus den drei Vertiefungs-/An­wendungsmodulen verfasst werden. Sie sollte in der Regel 140.000 bis 170.000 Zeichen, das entspricht ca. 60-75 Seiten, umfassen.

Die kommissionelle Bachelorprüfung (4 ECTS-Anrechnungspunkte) besteht aus einer Präsentation der Bachelorarbeit mit anschließender Diskussion zum Themenfeld, dem die Bachelorarbeit zuzuordnen ist.

AbsolventInnen des Bachelorstudiums Soziologie wird der akademische Grad „Bache­lor of Social Science“, abgekürzt „BSSc“, verliehen.

  • ENGLISH English
  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg