Social Media in der Fußball Bundesliga in Deutschland

Herzlich willkommen, welcome und Hallo auf der Projekt-Seite Zu Fußball und Social Media!

Online-Medien sind aus der Sportberichterstattung kaum mehr wegzudenken und auch Social Media-Angebote haben inzwischen ihren festen Platz, sowohl in den Repertoires von Nutzerinnen und Nutzern sowie Medienhäusern als auch gerade in den Medienangeboten von Fußballvereinen, Spielern und somit auch bei den Fans und Interessierten.

Wie aber nutzen die Vereine der Bundesliga und der 2. Bundesliga Social Media? Welche Angebote bieten sie ihren Fans und in welchem Umfang werden diese angenommen? Lassen sich die Vereine an Hand dieser Daten in Gruppen einteilen? Dies ist der erste Themenkomplex.

Zudem stellt sich aber gerade bei Social Media auch die Frage, wer nutzt diese Angebote und warum? Wie werden die verschiedenen Tools kombiniert (etwa Facebook, Snapchat, Vine oder Soundcloud) und welche Rolle spielen "exotischere" Angebote wie VKontakte oder Tencent sowie generell fremdsprachige Angebote der Vereine? Zudem bieten Social Media-Angebote die Möglichkeit, nicht nur zu lesen, zu hören und zu schauen, sondern auch selbst aktiv zu werden - aber in welchem Umfang geschieht dies tatsächlich?

Neues Wissen generieren - in einem bislang kaum beforschten Feld

Bislang gibt es zu all diesen Fragen nur wenige Antworten! Viele Medienberichte setzen sich damit auseinander, es gibt auch bereits einige wenige wissenschaftliche Studien, die sich mit diesen Fragestellungen befassen. Was aber bislang fehlt: eine Studie, die das große Ganze "Fußball Bundesliga und Social Media" in den Blick nimmt.

An dieser Stellen setzt mein Dissertationsprojekt an und ich freue mich sehr, dass Du bzw. Sie sich für das Thema interessierst/interessieren und vielleicht auch eine aktive Beteiligung möglich ist! 

Aktuell geht es darum, Fans (m/w/x) verschiedener ausgewählter Vereine in Deutschland zu ihrer Social Media-Nutzung und ihren Gebrauchs-Motiven qualitativ zu befragen. Qualitativ, das heißt in einem persönlichen Gespräch etwa per Skype oder Telefon und nicht in Form eines Fragebogens.

Transparenz und Vertrauen - wer forscht da eigentlich?

Diese offizielle Webseite der Universität Salzburg in Österreich (Fachbereich Kommunikationswissenschaft) soll neben der Information auch dazu dienen, dass sich jeder/jede Befragte vergewissern kann, mit wem er oder sie es da zu tun hat, wer hinter der Studie steckt. Transparenz und Vertrauen spielen gerade in der Online-Kommunikation eine zentrale Rolle.

In Kürze werden an dieser Stelle weitere Informationen und auch bereits erste Ergebnisse veröffentlicht werden. Bis dahin freue ich mich über das Interesse und hoffe auf eine rege Beteiligung an der Studie!

Philip Sinner 

 

Kontakt

Philip Sinner, M.A.

Universität Salzburg, Fachbereich Kommunikationswissenschaft

Abteilung Audiovisuelle und Online-Kommunikation

Rudolfskai 42, 5020 Salzburg, Austria, Europe

Telefon: +43/662 8044 4195

E-Mail: philip.sinner@sbg.ac.at

Skype: philipsinner.fussball

  • ENGLISH English
  • News
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg