Migrationsforschung

Der Forschungsbereich Migrationssoziologie zählt zu den langjährigen Stärken der Abteilung. In den letzten Jahren ist ein Drittmittelprojekt im Auftrag der AK („Anerkennungshürden von MigrantInnen“) erfolgreich abgeschlossen worden (Projektleitung: Martin Weichbold und Wolfgang Aschauer) und es wurden bestehende Kooperationen zu einzelnen Fachbereichen (insbesondere Politikwissenschaft, Geschichte und Kommunikationswissenschaft) und weiteren universitären Einrichtungen (insbesondere PH Salzburg, Kompetenzzentrum Diversitätspädagogik, Professur Manfred Oberlechner) ausgebaut.

Die Abteilung Soziologie in Salzburg ist bereits seit Jahren mit der Leitung der Studienergänzung der Universität Salzburg „Migration Studies“ betraut und entwickelt in enger Kooperation mit dem Vizerektorat für internationale Beziehungen und Kommunikation (Vizerektorin Sylvia Hahn) ein vielfältiges Studienangebot, indem Aktivitäten der Lehrenden an verschiedenen Fachbereichen zum Themenbereich Migration gebündelt werden. Die Studienergänzung hat über die Jahre kontinuierlich an Zuspruch gewonnen. Gerade aufgrund der Aktualität und Brisanz des Themas zeigt sich, dass zahlreiche Studierende nach ergänzenden Qualifikationen im Bereich der Migrationsforschung und des Migrationsmanagements streben. Neben Wolfgang Aschauer (Studienergänzung) ist auch Nikolaus Dimmel  (Lehrgang Migrationsmanagement) in Lehre und Forschung aktiv. Es ist künftig geplant, die Studienergänzung weiter auszubauen und einschlägige Lehrveranstaltungen und Lehrforschungsprojekte (z.B. Lehrforschungsprojekt Intersektionalitätsforschung - W. Aschauer) anzubieten. Zudem soll auch die aktuelle Flüchtlingsproblematik stärker in den Fokus von Forschung und Lehre rücken.

Die Soziologie wird sich – stellvertretend durch Wolfgang Aschauer – auch an gesamtuniversitären Initiativen zur Flüchtlingssituation beteiligen. Geplant ist beispielsweise eine interdisziplinäre Zusammenarbeit im Beratungs-, Forschungs- und Lehrnetzwerk Salzburgs, das derzeit vom Fachbereich Psychologie aufgebaut wird.

Eine äußerst erfolgreiche internationale Kooperation besteht mit der Universität Wolverhampton (Professur für Modern European History and Migration, Dieter Steinert), es wird im Juli 2016 bereits die dritte Tagung (Children and War Past and Present) an der Universität Salzburg stattfinden. Diese Tagung wird von Wolfgang Aschauer in Kooperation mit Wolverhampton, dem Fachbereich Geschichte und der UN (Special Representative Children and Armed Conflict) organisiert. Es ist anzunehmen, dass auch bei dieser Tagung die aktuelle Flüchtlingskrise einen Schwerpunkt bilden wird.

  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg