Tourismusforschung

Auch der Bereich Tourismussoziologie stellt ein klassisches Forschungsfeld der Abteilung Soziologie der Universität Salzburg dar. In den letzten Jahren wurde eine neue und derzeit einzige deutschsprachige tourismuswissenschaftliche Zeitschrift (TW) gegründet, es wurden mehrere Buchreihen herausgegeben und internationale Tagungen (in Kooperation mit dem Fachbereich Kommunikationswissenschaft und der FH Salzburg) organisiert. 

Der Forschungsschwerpunkt in der Abteilung liegt in stärker akteurszentrierten Ansätzen zu Reisemotiven, zum Reiseerleben und Reiseverhalten. In verschiedenen empirischen Projekten wird verstärkt Fragen zu Reisemotiven (auch in Hinblick auf junge Forschungsfelder wie „Dark Tourism“) nachgegangen. Zudem stehen die Effekte des Reisens auf die Identität (Reisesozialisation) im Zentrum der einzelnen Forschungen.  Dabei soll vor allem auf der Ebene der Urlaubspräferenzen, der Wahrnehmung des Fremden, dem Zeiterleben und dem interkulturellen Austausch Einflüssen auf das Selbst nachgespürt werden.

Aufgrund der Emeritierung einschlägiger Experten in diesem Bereich (z.B. an der Abteilung Soziologie, Prof. Reinhard Bachleitner) ist in den kommenden Jahren eine Weiterentwicklung des interdisziplinären Forschungszweiges „Tourismusforschung“ geplant (siehe INIT). In gemeinsamen Meetings und geplanten Workshops sollen mögliche Forschungsthemen besprochen und interdisziplinäre Kooperationen angedacht werden. 

Wolfgang Aschauer wird zudem die geschäftsführende Herausgeberschaft der Zeitschrift für Tourismuswissenschaft, die von Reinhard Bachleitner gegründet wurde, übernehmen, sodass das Editorial Management der Zeitschrift, voraussichtlich im Frühjahr 2017, wieder nach Salzburg zurückkehrt. Es ist geplant, weitere Schwerpunktthemen im Bereich der Tourismuswissenschaft in der Zeitschrift zu behandeln und soziologischen Forschungsthemen eine stärkere Sichtbarkeit  zu verleihen.

  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg