Das Erkannte teilen: Gegenwartsdiagnosen eines Zukunftsforschers“

Vortrag und Gespräch

Eine Veranstaltung des Literaturarchivs Salzburg und der Robert-Jungk-Stiftung / Bibliothek für Zukunftsfragen (Salzburg).

Donnerstag, 26. November 2015, 19.30 Uhr.

Literaturarchiv Salzburg, Residenzplatz 9/2 (Eingang Kapitelgasse 5-7).  

 

Torsten Kathke, Postdoctoral Fellow am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (Köln), forschte im März 2015 im Literaturarchiv Salzburg am Nachlass des Wissenschaftsjournalisten, Autors und gesellschaftspolitischen Vordenkers Robert Jungk. In den 1970er und 1980er Jahren prägte Jungk die Friedens- und Anti-Atombewegung in Europa maßgeblich mit, v. a. auch in der Stadt Salzburg, wo er von 1970 bis 1994 lebte.

In seinem Vortrag „Das Erkannte teilen: Gegenwartsdiagnosen eines Zukunftsforschers“ setzte sich Torsten Kathke mit der Frage auseinander, wie und warum gerade ein weltläufiger Journalist wie Jungk, der mehr als zwei Jahrzehnte lang eine nicht zu übergehende Stimme in verschiedensten gesellschaftlichen Debatten war, Ende der 1980er Jahre aus der kollektiven Wahrnehmung weitgehend verschwand.

Das an den Vortrag anschließende Gespräch zwischen Torsten Kathke und Walter Spielmann (Leiter der Robert-Jungk-Stiftung / Bibliothek für Zukunftsfragen) wurde von Manfred Mittermayer (Literaturarchiv Salzburg) moderiert.

 

Freier Eintritt!

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
      Zukunftsforscher Robert Jungk                  Torsten Kathke, Köln
      (Foto: Lillian Birnbaum/JBZ)                  (Foto: privat)

FUNDSTELLE Netz / Trailer – Tweet – Archiv / Autorschaft im Web #1

Am Donnerstag, 19. November 2015 um 19.00 Uhr fand im Literaturarchiv die Veranstaltung „FUNDSTELLE Netz / Trailer – Tweet – Archiv / Autorschaft im Web #1“ statt.

In der Veranstaltungsreihe „FUNDSTELLE“, die in Kooperation mit dem Fachbereich Germanistik stattfindet, möchte das Literaturarchiv Salzburg neben der Präsentation von eigenen Beständen auch aktuelle Fragen und Herausforderungen an Gedächtnisinstitutionen in den Blick nehmen: Was sind tatsächliche und mögliche Materialien in einem Literaturarchiv, wenn Literatur zunehmend digital verfasst, kommuniziert und kommentiert wird? Können wir tweets und postings aufbewahren? Übernimmt das Web das für uns? Oder brauchen wir eine neue Vorstellung von Gedächtnis?

Zu Gast: Anna Jung
Konzept und Moderation: Harald Gschwandtner, Lina Maria Zangerl

Hommage an Georg Trakl

Am 27. Oktober 2015 präsentierte Oswald Putzer seine Hommage an Georg Trakl sowie weitere Trakl-Codes in Kooperation mit dem Internationalen Trakl-Forum im Veranstaltungssaal des Literaturarchivs. 

Georg Trakls Gedicht „Die junge Magd“ wurde in Rezitation (Oskar Werner) und Filmen von Herbert Vesely (1952, Musik: Gerhard Rühm) und Hans Emmerling (1987, Musik: Paul Hindemith) vorgestellt.

Buchpräsentation „Thomas Bernhard - Eine Biografie“

Am Mittwoch, den 21.10.2015 um 19:30 Uhr präsentierte Manfred Mittermayer in der Fachbibliothek UNIPARK gemeinsam mit der Fernsehjournalistin Krista Fleischmann und dem Verleger Jochen Jung sein neues Buch „Thomas Bernhard - Eine Biografie“, das am 1. Oktober 2015 im Residenz Verlag erschienen ist; Moderation: Martin Huber.

Weitere Präsentationstermine:

  • 14.10.2015 um 16:00 Uhr: Frankfurter Buchmesse, Literatur am Bahnhof
  • 15.10.2015 um 17:00 Uhr: Frankfurter Buchmesse, Literatur im Römer
  • 20.10.2015 um 17:30 Uhr: Burgtheater Wien
  • 29.10.2015 um 19:00 Uhr: Literaturhaus Graz
  • 02.11.2015 um 19:00 Uhr: Forschungsinstitut Brenner-Archiv / Literaturhaus am Inn
  • 14.11.2015 um 11:30 Uhr: Buch Wien

21. Thomas Bernhard Tage

Am 9. und 10. Oktober 2015 fanden in St. Veit im Pongau die 21. Thomas Bernhard Tage statt; der Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg und das Literaturarchiv Salzburg waren Kooperationspartner.

Die Veranstaltung befasste sich unter dem Titel „Thomas Bernhard: Leben – ORTE – Werk“ mit der zentralen Rolle geographischer Räume und konkreter Orte in Bernhards Leben und Werk.

Das Literaturarchiv Salzburg war durch Vorträge und Moderationen von Martin Huber und Manfred Mittermayer vertreten.

Lange Nacht der Museen 2015

Wie bereits in den letzten Jahren nahm das Literaturarchiv auch am 3. Oktober 2015 wieder an der „Langen Nacht der Museen“ teil.

Im Rahmen von Führungen um 18:00h, 19:00h, 22:00h und 23:00h wurden die Räumlichkeiten des Literaturarchivs und Highlights aus seinen Beständen präsentiert. Neben Einblicken in die Archivarbeit wurde gezeigt, wie Autor/innen arbeiten und wie ein literarischer Text entsteht.

Von 18:00 bis 21:00 wurden im Kinderprogramm viele einzigartige Exlibris-Stempel und bunte Lesezeichen gestaltet.

Um 20:00h gab es eine Lesung des Schauspielers Michael Kolnberger, der einen Text aus dem Literaturarchiv zum Leben brachte.

Um 21:00h gab es den Handschriften-Workshop, bei dem die Besucher/innen individuelle Dichterhandschriften kennenlernen konnten und sich im Lesen alter Schriften übten.

"Der Gesang des Todes" - Robert Musil und der Erste Weltkrieg

Die Ausstellung im Literaturarchiv Salzburg wurde am 18. Juni um 19.00 Uhr in der Max-Gandolph-Bibliothek offiziell eröffnet und war bis 28. August zu sehen.

Lesung - Rüdiger Görner

Am 11. Juni 2015 um 19.00 Uhr fand in der Fachbibliothek Unipark (Erzabt-Klotz-Straße 1) eine Lesung von Rüdiger Görner aus seinem neuen Roman „Nausikaa oder Die gefrorenen Wellen“ statt. Die Veranstaltung, eine Kooperaton zwischen dem Literaturarchiv, dem Stefan Zweig Centre und der Universitätsbibliothek, ist auf großes Interesse gestoßen.

Rüdiger Görner war 2013/14 Gastprofessor an der Universität Salzburg, lebt seit 1981 als Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Kritiker in London und gründete dort das Ingeborg-Bachmann Centre for Austrian Literature.

Vortrag über Robert Musil

Am 2. Juni 2015 um 18.30 Uhr hat im Veranstaltungsraum des Literaturarchivs der Vortrag „Der unsichtbare Krieg. Robert Musils anthropologisches Bild vom Ersten Weltkrieg“ von Bernd Hüppauf (New York, Berlin) stattgefunden. Die Veranstaltung war eine Kooperation zwischen dem Literaturarchiv und dem Fachbereich Germanistik und bildete den Auftakt zur Ausstellung „Der Gesang des Todes“ – Robert Musil und der Erste Weltkrieg, (Literaturhaus München), die von 18. Juni bis 28. August 2015 im Literaturarchiv Salzburg gezeigt wurde.

45. Rauriser Literaturtage: 18. - 22. März 2015

Die Rauriser Literaturtage standen in diesem Jahr unter dem Thema „Mehr.Sprachen“. Eingeladen waren vor allem Autorinnen und Autoren, die in mehr als einer Sprache tätig sind: aufgrund ihrer sprachlichen Herkunft, als Verfasser von Texten in mehreren Sprachen oder im Rahmen von Übersetzungen. Das Festival, das von 18. bis 22. März 2015 stattfand, wird seit 2012 von Manfred Mittermayer und Ines Schütz geleitet.

Ludwig Boltzmann Lecture in Cambridge

In der Reihe der alljährlich an der University of Cambridge stattfindenden Ludwig Boltzmann Lectures hielt Dr. Manfred Mittermayer am 30. Jänner 2015 am dortigen St. John’s College den Vortrag "'The deadly element in this lethal soil'. Thomas Bernhard’s Salzburg".

  • ENGLISH English
  • News
    Ebensee ist bekannt, sowohl als historischer Ort der Salzverarbeitung, als auch des Konzentrationslagers im Zweiten Weltkrieg. Weit weniger bekannt ist die über 100-jährge Geschichte der Textilindustrie im Ort. Hunderte von Frauen waren über mehrere Generationen in der zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründeten Spinnerei und Weberei tätig.
    Vergangenen Samstag, den 17. November 2018 wurde an den Arbeits- und Sozialrechtler Elias Felten und den Philosophen Michael Zichy, beide Universität Salzburg, der Kardinal-Innitzer-Förderpreis verliehen.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die euch am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet euch das Career Center am 20.11.2018 beim Fair & Creative Matching Event.
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Im Rahmen von Wissenschaft-Praxis-Kooperationen für Unterrichtskonzepte mit digitalen Medien wird das Projekt EXBOX-Digital - Entwicklung und Evaluation von digitalen Experimentierboxen für den Chemie- und Physikunterricht der Didaktik der Naturwissenschaften an der PLUS School of Education durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Christian Seiser hält am 26. November 2018 um 16:00 Uhr im HS 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Histone deacetylases HDAC1 and HDAC2 as regulators of cell fate decisions". Der Fachbereich Biowissenschaften und das ICA laden herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vortrag von Felix Silomon-Pflug am Mittwoch, 28.11.2018 um 18:00 Uhr im HS 436, 3. Stock der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
    Der Verein H.A.U.S. schenkt an zwei Tagen Punsch und Glühwein beim Advent am Alten Markt aus: Mittwoch, 28.11. und Donnerstag 29.11. Wir bieten sowohl Antialkoholisches als auch Hochprozentiges an, kulinarische Köstlichkeiten aus biologischer Landwirtschaft und Weihnachtsgebäck von lokalen Bäckern.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Schlagwort "Open Access" ist nicht neu. Seit Jahren schon ist es in aller Munde und wird allerorts kontrovers diskutiert. Oft bleibt es jedoch lediglich beim philosophischen Theoretisieren, man ist es inzwischen fast schon müde. Was nun wirklich erforderlich ist, ist konkretes Handeln! Dr. Fund zeigt deshalb praxisnahe Wege und Möglichkeiten auf, die sich jetzt für Forscherinnen und Forscher ergeben.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Ingrid Kohl hält am 30. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 411 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Forschung im Wildnisgebiet Dürrenstein". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg