Jänner 2015

Forschungsforum

Referenten: Rainer Gottschalg, Reinhard Stiksel (Doktoratskolleg)

Termin: Di, 13.01.2015, 16.15-17.45 Uhr

Ort: HS 107, Kath.-Theol. Fakultät

Tag des Judentums

Studiennachmittag zum Thema: "Über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen"

Mit: Prof. Susanne Plietzsch und Prof. Ulrich Winkler (Salzburg); Rabbiner Daniel Alter (Berlin)

Termin: Do, 15.01.2015, 15.00-18.00 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät

18.15 Uhr Meditation nach Motiven des jüdischen Abendgebetes in der Bibliotheksaula

Johannes XXIII. hatte ursprünglich eine Erklärung zum Judentum angestrebt, doch daraus ergab sich während des Zweiten Vatikanischen Konzils eine umfassende Diskussion zu den nichtchristlichen Religionen, die weit über die jüdisch-christlichen Beziehungen hinausreichte. Das Ergebnis dieses Diskussionsprozesses war die Erklärung Nostra Aetate („Über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen“), die eine radikale neue Theologie der Religionen enthält. Dem Konzil war ein Kunstgriff gelungen: Einerseits wurde die Frage nach dem Verhältnis zum Judentum in die übergeordnete Frage nach allen Religionen eingeordnet, andererseits geriet das exzeptionelle Verhältnis der Kirche zum Judentum zu keinem Zeitpunkt aus dem Blick.  

Die Wirkung dieses Konzilsdokuments ist 50 Jahre später immer noch als Erfolgsgeschichte zu bezeichnen. Begegnungen zwischen Juden und Christen sind inzwischen zur Normalität geworden. Dennoch gibt es Problemanzeigen, wie z.B.: Was bedeutet es, das Judentum als „ältere Schwester/älteren Bruder“ zu verstehen? Wird jüdisches Selbstverständnis in diese Verhältnisbestimmung einbezogen? Wie steht es um andere Geschwister? Geraten sie wieder aus dem Blickfeld? Diese und ähnliche Fragen werden längst nicht mehr nur unter theologischen, Gesichtspunkten diskutiert.  

Ein halbes Jahrhundert nach Nostra Aetate soll der Tag des Judentums die Möglichkeit geben, Fragen zum wechselseitigen Aufeinander-Bezogen-Sein von Judentum, Christentum und anderen Religionen aufzuwerfen und zu diskutieren.

THEOLOGIE IM ZEICHEN DER ZEIT

"Menschen lieben - und können scheitern. Kirche in den Unwägbarkeiten des Lebens"  

Termin: Dienstag, 20. Jänner 2015, 16.15 – 17.45 Uhr

Ort: Universität Salzburg, Theologische Fakultät, HS 101    

Nach der Bischofssynode ist vor der Bischofssynode. Die Frage nach dem kirchlichen Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen steht weiter im Raum. Sie berührt nicht nur die kirchlichen Biographien von zunehmend mehr Menschen, die nach dem Scheitern ihrer Ehen in neuen Beziehungen leben, sondern trifft auch den Nerv katholischer Identitätsbestimmung. Damit steht auch die Frage im Raum, wie sich die katholische Kirche am Übergang des 21. Jahrhunderts versteht und auf Zukunft hin entwirft.  

Aus neutestamentlicher und dogmatischer Sicht werden Prof. Dr. Marlis Gielen und Prof. Dr. Dr. Hans-Joachim Sander in die Problemstellung einführen, um eine Diskussion mit Frau Mag. Susanne Savel-Damm und dem Publikum zu eröffnen.

Buchpräsentation: „Verändern Gender Studies die Gesellschaft?“

(Hg. Franz Gmainer-Pranzl/Ingrid Schmutzhart/Anna Steinpatz)

Termin: Di, 27.01.2015, 17.00 Uhr

Ort: Gendup (Kaigasse 17)

Februar 2015

ASCHERMITTWOCH

Mittagsgebet

mit Auflegung des Aschenkreuzes

Predigt: Univ.-Prof. Dr. Marlis Gielen

Termin: Mi, 18.02.2015, 12.30 Uhr

Ort: Kollegienkirche

März 2015

Eröffnung des SS 2015 an der Katholisch-Theologischen Fakultät  

PARIS, PEGIDA, PEITSCHENHIEBE

THEOLOGIE IN ZEITEN RELIGIONSPOLITISCHER ESKALATIONEN

Religionspolitische Ereignisse bestimmen das Frühjahr 2015. Das Unbehagen an Religion nimmt zu. Selbsternannte Verteidiger des Abendlandes demonstrieren gegen eine vermeintliche Islamisierung Europas und mobilisieren das Widerstandspotenzial einer oft apathischen Zivilgesellschaft. Religionen bewegen. Religionen schockieren: Peitschenhiebe für einen arabischen Blogger. Die Ermordung der Redakteure von Charlie Hebdo. Was bedeuten diese religiös unterlegten Eskalationen? Was bestimmt ihre Akteure? Welche politischen Konsequenzen stehen im Raum? Nicht zuletzt ist theologisch-religionswissenschaftliche Expertise gefordert, wenn sich neue Debatten über den Ort von Religionen in den offenen Gesellschaften Europas entzünden. Die Eröffnung des Sommersemesters 2015 an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg stellt sich dieser brisanten Herausforderung.

Termin: Mi, 4. März 2015, 10.15 – 11.45 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät 

Public Lecture

Gastprofessor: Dr. Klaus Hock 

Thema: „BOKO ba HARAM ba ne Gewalt und Politik im Kontext nordnigerianischer Religionsgeschichte“

Termin: Di, 17.03.2015, 16.15 Uhr

Ort: HS 103, Kath.-Theol. Fakultät

Tag der offenen Tür

Termin: Mi, 18.03.2015

Gastvortrag 

Referent: Dr. Jörg Rieger 

Thema: Weshalb Postkolonialismus in Europa? - Grundlagen und Auswirkungen eines Perspektivenwechsels in Religionswissenschaft und Theologie

Termin: Do, 19.03.2015, 14.15 Uhr

Ort: HS 103, Kath.-Theol. Fakultät

April 2015

ÖKUMENISCHER STUDIENTAG  

"Vom Konflikt zur Gemeinschaft" - Ökumene im Zeichen des Reformationsgedenkens

Termin: Mi, 15.04.2015, 16.00-19.30 Uhr

Ort: Stuba academica, Kath.-Theol. Fakultät

Katharinafeier

leibvoll. leidvoll. lustvoll. Wieviel Schönheit braucht die Scham?

Die eigene Schönheit und ihre Inszenierung kann sehr lustvoll sein. Doch wer definiert Schönheit? Seit jeher und allerorts verändern und gestalten Menschen ihren Leib entlang von gesellschaftlichen Schönheitsidealen oder Heilsvorstellungen, ungeachtet um welchen Preis. Gerade deshalb will gendersensible Theologie heute Diskurse um den weiblichen Körper mitgestalten. Da der Schönheitsdruck auch vor den intimsten Bereichen keinen Halt macht, wollen wir im Rahmen der diesjährigen KATHARINAfeier die Ambivalenz von Schönheitsoperationen im Genitalbereich zum Thema machen.

Über die „neue Scham“  sprechen:

Primarärztin Univ. Prof.in DDr.in Barbara Maier, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, Hanusch-Krankenhaus der WGKK

Ao. Univ.-Prof.in DDr.in Theresia Heimerl, Institut für Religionswissenschaft, Studiendekanin der Kath.-Theol. Fakultät, Karl-Franzens-Universität Graz

Termin: Di, 28.04.2015

17.00 Uhr: get together im TheologInnen-Zentrum

18.00 Uhr: Liturgie im Sacellum

19.00 Uhr: Thematischer Abend im HS 101 der Theologischen Fakultät 

 

Mai 2015

Forschungsforum

Thema: Andine Theologie – Herausforderungen an die europäische akademische Theologie

Referent: Dr. Josef Estermann

Termin: Di, 12.05.2015, 16.15-17.45 Uhr

Ort: HS 107, Kath.-Theol. Fakultät

Gastvortrag

Referentin: Mag.Dr.habil. Angelika Walser (Wien)

Thema: Let’s talk about Sex! Moraltheologische Ermutigungen (im Rahmen der Gender-Ringvorlesung „Sexualität – Macht - Gewalt“)

Termin: Mo, 18.5.2015, 18.00-19.30 Uhr

Ort: Uni-Park

Juni 2015

Gastvortrag

Referentin: Mag.Dr. Gertraud Ladner (Innsbruck)

Thema: Gott, befreie meine Kehle (Ps 6,5). (Sexualisierte) Gewalt in Familien in theologischer Perspektive (im Rahmen der Gender-Ringvorlesung „Sexualität – Macht - Gewalt“)

Termin: Mo, 01.06.2015, 18.00-19.30 Uhr

Ort: Uni-Park

Forschungsforum

Referentinnen: Mag.theol. Daniela Silvia Fella, Mag.phil.fac.theol. Cristina Elisabeth Thurnwalder (Doktoratskolleg)

Termin: Di, 09.06.2015, 16.15-17.45 Uhr 

Ort: HS 107, Kath.-Theol. Fakultät  

Gastvortrag

"Bonhoeffers Weg zum Martyrium"  

70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs richtet sich der historische Blick auch auf den christlichen Widerstand gegen die nationalsozialistische Terrorherrschaft. Dietrich Bonhoeffer, der am 9. April 1945 – einen Monat vor Kriegsende – als Mitangeklagter des 20. Juli hingerichtet wurde, symbolisiert diesen Widerstand in besonderer Weise. Sein Martyrium hat zugleich eine theologische Tiefendimension, die sich aus seinem Denken und seinen Werken ergibt. Ferdinand Schlingensiepen, bekannter Autor und renommierter Bonhoeffer-Biograph, zeichnet Bonhoeffers Weg zum Martyrium nach und zeigt, was Bonhoeffers Zeugnis für uns heute bedeutet.

Vortragender: Dr. Ferdinand Schlingensiepen   

Termin: Mi, 10.06.2015, 18.00 – 19.30 Uhr

Ort: HS 103, Katholisch-Theologischen Fakultät

Eintritt frei


Theologie im Zeichen der Zeit

Termin: Di, 16.06.2015, 18.00-20.00 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät

2015 – Ein Bedenkjahr.  1945 – 1955 – 1965 

Anlässlich der Emeritierung von Univ.-Prof. Dr. Hans Paarhammer im Herbst 2015 findet, organisiert durch den Fachbereich Praktische Theologie, Kirchenrecht (Univ.-Ass. Mag. Andreas Graßmann), am Mittwoch, 24. Juni 2015, ab 17.00 Uhr in St. Virgil ein Dies Academicus statt. Prof. Dr. Stephan Haering OSB, Prof. Dr. Nikolaus Schöch OFM, ao.Univ.-Prof. Dr. Alfred Rinnerthaler und Dr. theol. habil. Franz Kalde konnten als ehemalige Schüler und/bzw. Kollegen von Professor Paarhammer als Referenten für die Kurzbeiträge zum Thema '2015 – Ein Bedenkjahr.  1945 – 1955 – 1965' gewonnen werden.

Termin: Mi, 24.06.2015, ab 17.00 Uhr

Ort: St. Virgil 

Juli 2015

Buchpräsentation 

KATHARINAfeier. Kritisch – theologisch – feministisch.

Eine Nachlese aus der Reihe "Salzburger interdisziplinäre Diskurse"

Termin: Mi, 01.07.2015, 15.00 Uhr

Ort: HS 107, Kath.-Theol. Fakultät

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

Einander Anerkennen – 64. Internationale Pädagogische Werktagung in Salzburg

"Was ist Anerkennung? Das gleiche wie Respekt? Aufschlussreich ist eine biblische Reminiszenz: In Anerkennung steckt das Einander-Erkennen, was innigste Liebe bedeutet. Wie wirkt sich Anerkennung auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aus? Erwiesenermaßen sehr positiv!" (Univ.-Prof. Dr. Anton A. Bucher, Präsident der Internationalen Pädagogischen Werktagung Salzburg).

Termin:13.–17.07.2015

Ort: Salzburg

August 2015

Internationale Tagung 'Liturgie, Musik, Schönheit'

Der diesjährige Universa Laus-Kongress 'Liturgie, Musik, Schönheit' findet in Kooperation mit dem Fachbereich Praktische Theologie, Liturgiewissenschaft (vertreten durch Univ.-Prof. Dr. Rudolf Pacik), vom 24.–28. August 2015 in Traunstein, Haus St. Rupert, statt.

 

Oktober 2015

Eröffnung des Studienjahres 2015/2016

Termin: Di, 06.10.2015, 09.00-12.00 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät

Wäre ich Papst/Päpstin für einen Tag... Visionen für eine Kirche von heute

Termin: Di, 06.10.2015, 15.00-18.00 Uhr

Ort: Sacellum

Vergabe Erwin Kräutler Preis

Termin: Di, 06.10.2015, 18.00 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät

Gastvortrag

Krypta - Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte

Päpste waren einmal in Gremien eingebunden, die sie kontrollierten, Frauen konnten Sünden vergeben, Laien hatten viel zu sagen, Bischöfe wurden vom Volk gewählt. Warum wurden diese Möglichkeiten unterdrückt? Der heutige Katholizismus beruft sich zu einseitig auf angeblich uralte Traditionen. Die Geschichte ist viel bunter und oft ganz anders verlaufen als vermutet. Das Vergessene bietet viele Anknüpfungspunkte für dringend notwendige Reformen.  

Referent: Prof. Dr. Hubert Wolf, Kirchenhistoriker, Universität Münster, Autor von Bestsellern wie „Die Nonnen von Sant’Ambrogio“ (2013) und „Krypta. Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte“ (2015)

Begrüßung: Univ.-Prof. Dr. Dietmar Winkler, Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg

Moderation: Univ.-Prof. Dr. Gregor Maria Hoff, Fundamentaltheologie und Ökumene, Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Salzburg

Büchertisch: Rupertusbuchhandlung Salzburg; eine Signierstunde des Autors ist vorgesehen

Termin: Di, 13.10.2015, 18.00 Uhr

Ort: Universität Salzburg, HS 230, Kapitelgasse 4-6

Eröffnungsabend TheologInnen-Zentrum

Termin: Di, 13.10.2015, 18.15 Uhr

Ort: TheologInnen-Zentrum

Eröffnungsgottesdienst WS 2015/16

mit Superintendent Olivier Dantine und Erzbischof Franz Lackner

Termin: Mi, 21.10.2015, 18.15 Uhr

Ort: KHG-Universitätspfarre

Themenabend: Syrien

An der theologischen Fakultät Salzburg wird in diesem Wintersemester der neue Universitätslehrgang für syrische Theologie eröffnet. Zugleich ist Syrien derzeit auch medial sehr präsent. Was sind die politischen, wirtschaftlichen und religiösen Hintergründe der Krisen- und Konfliktsituation in Syrien? Was sind mögliche Perspektiven für die Zukunft? Wie geht es Flüchtlingen aus Syrien hier bei uns in Österreich, konkret Salzburg? Zu diesen und ähnlichen Fragen wollen wir an diesem Abend mit Experten und Betroffenen ins Gespräch kommen.

Mit: Univ.-Prof. Dr. Aho Shemunkasho (FB Bibelwissenschaft und Kirchengeschichte), Mag. Thomas Neureiter (Leiter des Flüchtlingshauses Mülln, Caritas Salzburg) sowie einem/r BewohnerIn des Flüchtlingshauses Mülln

Termin: Di, 27.10.2015, 18.15 Uhr

Ort: TheologInnen-Zentrum

Erstsemestrigen-Infoabend

Termin: Mi, 28.10.2015, 18.00 Uhr

Ort: TheologInnen-Zentrum

November 2015

EINE KIRCHE – VIELE KIRCHEN?!

Ein Dialog anlässlich des 25. Jahrestages der Promulgation des Codex des katholischen Ostkirchenrechts

Termin: Di, 03.11.2015, 15.00 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät

Vortrag und Diskussion

Post-Development: Alternativen zur „Entwicklung“?

Vortragender: Aram Ziai (Heisenberg-Professor für Entwicklungspolitik und Postkoloniale Studien, Universität Kassel)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der 15. Entwicklungspolitischen Hochschulwochen (04.-27.11.2015) von SÜDWIND Salzburg in Kooperation mit der Universität Salzburg statt.

Termin: DO, 05.11.2015, 18.00-20.00 Uhr

Ort: HS 103, Kath.-Theol. Fakultät

5. Empfang der Religionen - Schwerpunkt: Bahai

Termin: Di, 10.11.2015, 18.15 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät

Ausbildungsabend: Nähe und Distanz in Schule und Pastoral

Referent: Mag. Wolfgang Hammerschmid-Rücker (Theologe und Geschäftsführer der Katholischen Jungschar Salzburg)

Termin: Do, 12.11.2015, 18.00 Uhr

Ort: Priesterseminar

Flucht und Asyl  

Themenabend 1: Auf der Flucht

Dir. KR Mag. Johannes Dines: Flüchtlinge in Salzburg - Zur aktuellen Lage  

Univ.-Prof. MMag. Dr. Dietmar W. Winkler: Hintergründe: Warum kommen die Flüchtlinge zu uns?

Dieser Themenabend beschäftigt sich mit der aktuellen Lage von Asylsuchenden und Flüchtlingen in Österreich und behandelt die Frage, warum gerade jetzt so viele Menschen zu uns kommen. Caritas-Direktor Johannes Dines gehört wohl zu den kompetentesten Personen in Salzburg, die zuverlässig zur aktuellen Lage der Flüchtlinge informieren können. Prof. Dietmar W. Winkler, Nahostexperte und Vatikanberater für den Orient, ist seit nahezu dreißig Jahren vielfach im Nahen Osten – u.a. in Syrien, Irak, Libanon, Ägypten – unterwegs, um Menschen in den Dialog miteinander zu bringen. Mit dieser Veranstaltung möchten wir einem breiteren Publikum ermöglichen, sich gut verständliche und fundierte Informationen sowie kompaktes Hintergrundwissen von Experten zu erschließen. Für Fragen und Diskussion bleibt ebenso genug Raum.

Termin: Fr, 13.11.2015, 17.00-20.30 Uhr

Ort: Katholisches Bildungswerk Salzburg, F. W.-Raiffeisenstraße 2, 5061 Elsbethen

Anmeldung: Katholisches Bildungswerk Salzburg, Tel. +43 662 8047-7520, kbw(at)bildungskirche.at

Theologie im Zeichen der Zeit

Podiumsdiskussion zum Thema: „TTIP – Raum der unbegrenzten Möglichkeiten?“

Mit Barbara Glattauer (attac), Christian Laireiter (AK Salzburg), Franz Gmainer-Pranzl (Zentrum Theologie Interkulturell) und Christian Moser (ab Oktober 2015 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Salzburg)

Einführung: Anita Rötzer (SÜDWIND Salzburg)

Moderation: Michaela Schmidt (AK Salzburg)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der 15. Entwicklungspolitischen Hochschulwochen (04.-27.11.2015) von SÜDWIND Salzburg in Kooperation mit der Universität Salzburg statt. 

Termin: Di, 17.11.2015, 16.15 – 17.45 Uhr

Ort: HS 101, Kath.-Theol. Fakultät

Taizégebet

Termin: Di, 17.11.2015, 18.15 Uhr

Ort: TheologInnen-Zentrum

Begegnungsabend mit Erzbischof Dr. Franz Lackner OFM  

Seit Jänner 2014 ist der neue Erzbischof von Salzburg, Franz Lackner OFM, im Amt. An diesem Begegnungsabend ist unser Erzbischof zu Gast im TheologInnen-Zentrum. Nach einer gemeinsamen Eucharistiefeier, besteht die Möglichkeit, mit Erzbischof Lackner in gemütlicher Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.

Termin: Di, 18.11.2014, 18.15 Uhr

Ort: TheologInnen-Zentrum

Interdisziplinäre Tagung 

„Demokratie – ein interdisziplinäres Forschungsprojekt“

Hauptvortrag am DO, 19.11.2015 um 18 Uhr: Prof. Aurel Croissant (Universität Heidelberg)

Ort: Europasaal der Edmundsburg

Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen/Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie (Franz Gmainer-Pranzl/Jessica Fortin-Rittberger)

BeSt 2015 - Die Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung

Termin: 19.11.2015 - 22.11.2015

Ort: Messezentrum Salzburg

Sitzung des Fakultätsrates

Termin: Di, 24.11.2015, 14.15 Uhr

Ort: Kath.-Theol. Fakultät, Stuba Academica

Tagung "Wissenschaft und globales Denken"

Termin: DO, 27.11.2014, 18 Uhr bis FR, 28.11.2014 ca. 17 Uhr

Dezember 2015

Adventliches Abendlob

Termin: Di, 01.12.2015, 18.15 Uhr

Ort: TheologInnen-Zentrum

Flucht und Asyl

Themenabend 2: Kann Integration funktionieren?

Univ.-Prof. Dr. Aho Shemunkasho: Spannungsfelder und Herausforderungen  

Univ.-Doz. Dr.Dr.h.c. Jasmine Dum Tragut: Sprache allein ist nicht genug!  

Jeder Mensch, der seine Heimat verlässt und eine neue Heimat sucht, bringt seine eigene Geschichte, Sprache, Kultur und religiöse Einstellung mit. Integration ist ein Interaktionsprozess zwischen Einheimischen und Einwanderern. Aho Shemunkasho wird aus seiner Erfahrung als syrisch-orthodoxer Christ in der Diaspora berichten und Möglichkeiten für Gelingen von Integration skizzieren. – Sprachkompetenz ist eine Basis von Integration, doch wesentlich für ein Anerkannt werden ist, mit der neuen Kultur, den Traditionen und Werten umgehen zu können. Jassmine Dum-Tragut erforscht seit Jahren die Diasporasituation von Minderheiten und gibt einen Blick hinter die Kulissen des Sprach- und Kulturlernens.    

Termin: 4.12.2015, 17.00-20.30 Uhr

Ort: Katholisches Bildungswerk Salzburg, F. W.-Raiffeisenstraße 2, 5061 Elsbethen

Anmeldung: Katholisches Bildungswerk Salzburg, Tel. +43 662 8047-7520, kbw(at)bildungskirche.at

Glühweinumtrunk

Termin: Di, 15.12.2015, 16.00-19.00 Uhr

Ort: TheologInnen-Zentrum

Gastvortrag

Jesus als galiläischer Jude. Das Galiläa des 1. Jahrhunderts als historischer und sozialer Kontext des Wirkens Jesu.

Vortragender: Prof. Dr. Jens Schröter (Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl für Exegese und Theologie des Neuen Testaments sowie die neutestamentlichen Apokryphen)

Termin: Mi, 16.12.2015, 16.15 Uhr

Ort: HS 103, Kath.-Theol. Fakultät 

  • ENGLISH English
  • News
    Schon mehr als hundert Studierende der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) haben sich für die brandneuen Kurse zu „Gender & Diversity“ angemeldet, die von der neuen Professur "Politics & Gender, Diversity & Equality" vom Fachbereich Politikwissenschaft für Studierende aller Fakultäten organisiert werden.
    Studierende sind herzlich eingeladen, sich beim Online-Karriereforum der Salzburger Nachrichten, dessen Kooperationspartner die Paris Lodron Universität Salzburg seit 14 Jahren ist, über Berufsmöglichkeiten zu informieren.
    Das Programm der Welcome-Informationsveranstaltung der PLUS bietet Einblicke in die Universitäts- und Studienorganisation und vermittelt Wissenswertes über die IT-Infrastruktur, den Umgang mit PLUSonline, die Lernplattform Blackboard, das Bibliothekswesen und die Benützung der Universitätsbibliothek.
    Verlängerte Bewerbungsfrist bis 10. Oktober 2020!
    Öffnung weiterer Bibliotheksstandorte, erweiterte Öffnungszeiten und News zu Kommunikationszonen für die Online-Lehre in der Universitätsbibliothek
    Mittwoch, 30. September, 13:00 findet ein Online-Vortrag zu den Ergebnissen der Lehrenden-Befragung zum Distance Teaching statt.
    Uni soll zukunftsfit werden / Wissenschaft und Bildung als Investition in die Zukunft - Das neue Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg unter der Leitung von Hendrik Lehnert hat ein schlüssiges Konzept für eine neue Universitätsstruktur vorgelegt, die sich derzeit in interner Abstimmung befindet.
    DO 15. Oktober / Aula der Universitätsbibliothek, Hofstallgasse 2: 10-17.30h Vorträge. 18–19.30 Karin Harrasser (Linz) / Eva Reiter (Wien): Transatlantische Verschlingungen. Ein Rezitativ in Musik und Text // FR 16. Oktober / Alte Residenz, FB Altertumswissenschaften, Abguss-Sammlung, SR E.33, Residenzplatz 1: 9.30-14h Vorträge und Abschlussdiskussion // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Forscher*innen des Fachbereichs Geoinformatik an der PLUS arbeiten seit mehreren Jahren in nationalen und internationalen Forschungsprojekten an Themen wie humanitärem Management, Flüchtlingsmanagement, Naturkatastrophen sowie COVID-19. Sie analysieren und werten Milliarden von georeferenzierten Social-Media-Daten aus. Die Ergebnisse dienen Stakeholdern als wichtige Entscheidungsgrundlage.
    Gabriele Spilker, Professorin für Methoden der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg wurde gestern Abend in Wien mit dem Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre an Österreichs Hochschulen ausgezeichnet. Der Preis wird in fünf Kategorien vergeben und ist mit je 7.000 Euro dotiert. Spilker ist die Gewinnerin in der Kategorie „Lernergebnisorientierte Prüfungskultur und deren Verankerung in der Lehrveranstaltung“.
    Gattungstheorie. Herausgegeben von Paul Keckeis und Werner Michler. Berlin: Suhrkamp 2020 (= stw 2179) (erschienen 14.9.2020)
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir unser bewährtes Career Center Angebot, mit dem Ziel Gründungsinteresse zu wecken und Gründungsinteressierte zu begleiten.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 07.10.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg