EXISTENZANALYSE UND LOGOTHERAPIE

Dauer 8 Semester
Veranstaltungsort Salzburg und Vöcklabruck
ECTS 120
Kosten 18.900 Euro
Akademischer Abschluss Master of Science (Existenzanalyse)

Ziele und Nutzen

Ziel des Universitätslehrganges ist es,

  • die beratungsspezifischen und psychotherapeutischen Kenntnisse und Kompetenzen der modernen Existenzanalyse zu erwerben und deren philosophisch-anthropologischen Voraussetzungen frei zu legen
  • forschungsrelevante Kenntnisse auf aktuellem wissenschaftlichem Niveau, sowie Forschungskompetenz in Psychotherapie und Beratung zu erlangen
  • die Entwicklung einer authentischen und verantwortungsvollen Persönlichkeit in der fachspezifischen Ausbildung zur Psychotherapeutin und zum Psychotherapeuten in Existenzanalyse zu erfahren.


Die Absolventinnen und Absolventen des Universitätslehrgangs „Existenzanalyse und Logotherapie“ sind dazu befähigt, vorliegende Wissensbestände insbesondere auf den Gebieten der Existenzanalyse unter Verwendung wissenschaftlicher Methoden verantwortlich anzuwenden und je nach Bedarf weiterzuentwickeln.

Zielgruppe

Personen, die das psychotherapeutische Fachspezifikum „Existenzanalyse“ absolvieren wollen, um Menschen psychotherapeutisch nach einem wissenschaftlich anerkannten Verfahren behandeln und gesunde Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung professionell begleiten zu können. Mit dem Universitätslehrgang wird ein grundlegender Teil der psychotherapeutischen, fachspezifischen Ausbildung erworben.

Inhalte

Einführung in Existenzanalyse, existenzphilosophische Grundlagen, personal-existentielle Motivationstheorie, Identitätsentwicklung, Diagnostik, wissenschaftliches Arbeiten in der Psychotherapieforschung, Psychogenese, Psychopathologie und Phänomenologie, Nosologie und existenzanalytische Psychotherapie klinischer Störungen.

Kontakt

GLE-Österreich
Strohmayergasse 13/14
A-1060 Wien
sekretariat.ulg(at)existenzanalyse.at
Tel: +43 (0)676 3246949

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg