Hans-Stegbuchner-Preis

am Fachbereich Mathematik

Mit dem Hans-Stegbuchner-Preis werden herausragende Dissertationen, Master- und Diplomarbeiten des Fachbereichs Mathematik ausgezeichnet.

Der Preis wurde von Ao. Univ.-Prof. Dr. Hans Stegbuchner initiiert, welcher von 1980 bis 1998 als Universitätsdozent am Fachbereich tätig war und im Fahr 1980 verstarb.

Im Gedenken an ihn wurde der Preis in Hans-Stegbuchner-Preis unbenannt und über mehrere Jahre aus dem Nachlass einer von ihm gegründeten Firma zur Entwicklung von CAD-Systemen finanziert. Nach der zwischenzeitlichen Finanzierung durch das Rektorat wird seit nunmehr drei Jahren das Preisgeld vom Raiffeisenverband Salzburg gestiftet.

Hans Stegbuchner Preisverleihung 2016

Am 19. Jänner 2017 fand im Rahmen eines Festaktes am Fachbereich für Mathematik die Verleihung des Hans-Stegbuchner-Preises statt.

Den Hans-Stegbuchner-Preis 2016 für Dissertationen erhielten:

  • Alexander Hermann Bors, MSc, für seine von Ao.Univ.-Prof. Dr. Peter Hellekalek betreute Arbeit mit dem Titel "Quasi-Monte Carlo Methods Theory and Applications"

  • Dr. Thomas Singer, für seine von Univ.-Prof. Dr. Verena Bögelein betreute Arbeit mit dem Titel "Evolutionsgleichungen mit p,q-Wachstum"

Den Hans-Stegbuchner-Preis 2016 für Diplomarbeiten erhielten:

  • Mag. Martin Huemer, für seine von Univ.-Prof. Dr. Arne Bathke betreute Arbeit mit dem Titel "Bayes-Statistik und Markov-Netzwerke und deren Einsatz in der digitalen Bildanalyse"

  • Mag. Robert Hemetsberger, für seine von Ass.-Prof. Dr. Volker Ziegler betreute Arbeit mit dem Titel "Die Mathematik der Knoten – das Jones-Polynom"

 

Die Preisträger überzeugten mit ihren Kurzvorträgen die zahlreiche Zuhörerschaft von der bemerkenswerten Qualität ihrer Arbeiten.

Anschließend übernahmen Herr Vizerektor Ao. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Feik, der Leiter des Fachbereiches Mathematik, Univ.-Prof. Dr. Andreas Schröder, der durch den Festakt führte, und Herr Direktor Mag. Thomas Nussbaumer vom Raiffeisenverband Salzburg die offizielle Verleihung des diesjährigen Hans-Stegbuchner-Preises.

Weiters gratulierte Frau Mag. Doris Stegbuchner, die Ehefrau von Dr. Hans Stegbuchner, den Preisträgern zu ihren außerordentlichen Leistungen.

Die sehr schöne und gelungene Feier endete mit einem kleinen Büfett im Foyer des Fachbereiches für Mathematik.

Fotos der Preisträger:

Preisträger

 von links:  Vizerektor Ao. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Feik, Mag. Martin Huemer, Mag. Robert Hemetsberger, Dr. Thomas Singer, Alexander H. Bors, MSc, Mag. Thomas Nussbaumer (Raiffeisenverbund), Univ.-Prof. Dr. Andreas Schröder

Alexander Bors, MScDr. Thomas Singer

Mag. Martin HuemerMag. Robert Hemetsberger

Die Preisträger mit ihren Betreuern:

Preisträger mit Betreuer

von links:  Alexander H. Bors, MSc, Ao. Univ.-Prof. Dr. Peter Hellekalek, Univ.-Prof. Dr. Arne Bathke, Mag. Martin Huemer, Mag. Robert Hemetsberger, Ass.-Prof. Dr. Volker Ziegler, Dr. Thomas Singer, Ass.-Prof. Dr. Simon Blatt

 

Weitere Fotos:

Begrüßung von Dir. Mag. Thomas Nussbaumer

Schlussworte von Vizerektor Ao. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Feik

  • ENGLISH English
  • News
    Am 24. Januar ist österreichweit der "Tag der Elementarbildung" und vielerorts machen Initiativen auf sich aufmerksam.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Der Vortrag verfolgt die Rezeption konfuzianischen Denkens in der klassischen deutschen Philosophie von Leibniz und Wolff über Herder zu Hegel und Schelling.
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
  • Veranstaltungen
  • 23.01.18 Elisa Tizzoni PhD - The breakthrough of tourism in a rurbanised area: territorial change and conflicts in Val di Magra (1945-1975).
    24.01.18 "Go International" - Praktikum im Ausland
    25.01.18 Some applications of number theory
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg