Springer Compact – Open Access-Vereinbarung für österreichische AutorInnen


Was bedeutet Springer Compact?

Angehörige der Universität Salzburg können in 1.600 Springer-Subskriptionszeitschriften kostenfrei Open Access publizieren,  wenn sie corresponding author eines in einer solchen Zeitschrift angenommenen Artikels sind. Ermöglicht wird dies durch das Lizenzmodell „Springer Compact“ , das im Auftrag des Rektorats von der Universitätsbibliothek für die Universität Salzburg im Rahmen der Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ) abgeschlossen wurde. Springer Compact umfasst zusätzlich den Zugriff auf über 2.000 Zeitschriften des Springer-Verlags.


Welche Springer-Zeitschriften umfasst die Open Access Vereinbarung?
 

Hier finden Sie eine Liste aller Zeitschriften, in denen Angehörige der Universität Salzburg im Rahmen von „Springer Compact“ Artikel Open Access publizieren können, ohne dass für die AutorInnen Kosten anfallen (Open Choice).

Artikel in Gold-Open-Access-Zeitschriften des Springer-Verlags können weiterhin über den Open-Access-Publikationsfonds der Universität Salzburg finanziert werden.


Wer ist zur Publikation berechtigt?

- Ihr Artikel wurde von einer Zeitschrift, die für Open Choice geeignet ist, akzeptiert. (s.o.)
- Sie sind corresponding author des Artikels
- Sie sind AngehörigeR der Universität Salzburg  
- Ihr Artikel gehört zu einem dieser Artikeltypen:
  OriginalPaper, ReviewPaper, BriefCommunication oder ContinuingEducation.


Wie können Sie vorgehen?

Sobald Sie als corresponding author über die Annahme Ihrer Veröffentlichung benachrichtigt werden, informiert Sie Springer auch über die Möglichkeit, kostenfrei Open Access zu publizieren. Sie können diese Option annehmen oder ablehnen. Anschließend wird durch Springer und die Universitätsbibliothek Ihre Zugehörigkeit zur Universität Salzburg verifiziert und die Publikation unter einer Creative Commons-Lizenz Open Access gestellt.

Sobald Ihr Artikel akzeptiert ist, wird Ihnen Springer einen Link zum Online-Formular MyPublication senden. Sie werden dort aufgefordert, Ihre Institution auszuwählen. Während des Produktionsprozesses werden Springer und die Universitätsbibliothek Ihre Zugehörigkeit zur Universität Salzburg verifizieren. Um dies zu erleichtern, verwenden Sie bitte schon im Einreichprozess Ihre dienstliche E-Mailadresse.

Bitte beachten Sie, dass Gebühren für Farbdruck (color in print charges) nicht Teil dieser Vereinbarung sind.

Wenn Sie weitere Fragen zum Verifikationsprozess haben oder prüfen möchten, ob Sie teilnahmeberechtigt sind, wenden Sie sich bitte an open-access.ubs(at)sbg.ac.at.


Wer ist corresponding author?

Der corresponding author ist die Person, die für das Manuskript und die Korrespondenz während des Publikationsprozesses zuständig ist. Er/sie hat die Autorität, an Stelle aller Ko-AutorInnen in allen Angelegenheiten, die die Publikation und das Manuskript inklusive zusätzlicher Materialien betreffen, zu handeln. Der corresponding author ist verantwortlich dafür, Einwilligungen einzuholen und die Ko-AutorInnen während des Einreichungs-, Review- und Publikationsprozesses über den Status des Manuskripts zu informieren.


Unter welcher Lizenz wird der Artikel erscheinen?

Durch die Wahl von Open Choice verbleibt das Copyright beim Autor oder der Autorin. Ihr Artikel wird unter einer Creative Commons Lizenz (i.d.R. CC BY 4.0) veröffentlicht. Weitere Informationen zu Copyright, Lizenzbedingungen und Springer Open Choice finden Sie unter http://springer.com/openchoice


Welche Artikeltypen umfasst der Springer-Compact-Vertrag?

- OriginalPaper - Standardartikel, in dem neue Ergebnisse präsentiert werden. Artikel,
  die unter diesem Artikeltyp publiziert werden, werden auch Original Research, Original
  Article, Original Paper oder Research Paper genannt.
- ReviewPaper – Standardartikel, der bereits publizierte Ergebnisse interpretiert.
- BriefCommunication – Kurzer Artikel, der zur schnellen Veröffentlichung eingereicht
  wurde und die gleiche Struktur hat wie ein Standardartikel.
- ContinuingEducation - Artikel, der einen wesentlichen Beitrag zur Weiterbildung darstellt
  (meist medizinisch).


Weitere Fragen?

Informationsfolder für WissenschafterInnen zu Springer Compact:
Open Access ohne Zusatzkosten 

Informationen zu Open Access bei Springer im Allgemeinen:
www.springer.com/openaccess oder besuchen Sie
https://konsortien.at/ssl/springercompact.asp oder
www.springer.com/oaforaustria

 

Informationen zu Open Access an der Universität Salzburg:

Linda Ohrtmann, M.A.

Universitätsbibliothek Salzburg
Abteilung Digitale Bibliothek & Zeitschriften / Open Access
open-access.ubs(at)sbg.ac.at 
+43(0)662 8044-77421

  • ENGLISH English
  • News
    Der Paris Lodron-Ball 2018 ist ausverkauft. Leider sind auch keine Restkarten mehr verfügbar und es gibt keine Abendkassa! Danke.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Die Welt der Dschinn: Lokalkulturelle Konzeptionen im Bereich des Islam Dr. Gebhard Fartacek (ÖAW Wien) - Do 18.1.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark)
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Am 17. Mai 1999 fanden in Israel Wahlen zur Knesset statt. Spitzenkandidat der Arbeiterpartei war Ehud Barak. Sein damaliger Gegner Benjamin Nethaniahu vom Likudblock unterlag. Vier Studierende der Universität Salzburg drehten vor und nach dieser Wahl eine Dokumentation über das "Land am Scheideweg". Ohne Ari Rath wäre dieser Film nie zustande gekommen.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 02.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen! Sei dabei!
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
  • Veranstaltungen
  • 18.01.18 Salzburger Juristischen Gesellschaft
    18.01.18 6. Nachtschicht@UBS
    19.01.18 6. Nachtschicht@UBS
    19.01.18 Tourism on the move: methods, tools and research avenues for tourism history
    19.01.18 tHe crEAtive deSTruktion: POWER & possibilities in industry 4.0
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg