Springer Compact – Open Access-Vereinbarung für österreichische AutorInnen


Was bedeutet Springer Compact?

Angehörige der Universität Salzburg können in 1.600 Springer-Subskriptionszeitschriften kostenfrei Open Access publizieren,  wenn sie corresponding author eines in einer solchen Zeitschrift angenommenen Artikels sind. Ermöglicht wird dies durch das Lizenzmodell „Springer Compact“ , das im Auftrag des Rektorats von der Universitätsbibliothek für die Universität Salzburg im Rahmen der Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ) abgeschlossen wurde. Springer Compact umfasst zusätzlich den Zugriff auf über 2.000 Zeitschriften des Springer-Verlags.


Welche Springer-Zeitschriften umfasst die Open Access Vereinbarung?
 

Hier finden Sie eine Liste aller Zeitschriften, in denen Angehörige der Universität Salzburg im Rahmen von „Springer Compact“ Artikel Open Access publizieren können, ohne dass für die AutorInnen Kosten anfallen (Open Choice).

Artikel in Gold-Open-Access-Zeitschriften des Springer-Verlags können weiterhin über den Open-Access-Publikationsfonds der Universität Salzburg finanziert werden.


Wer ist zur Publikation berechtigt?

- Ihr Artikel wurde von einer Zeitschrift, die für Open Choice geeignet ist, akzeptiert. (s.o.)
- Sie sind corresponding author des Artikels
- Sie sind AngehörigeR der Universität Salzburg  
- Ihr Artikel gehört zu einem dieser Artikeltypen:
  OriginalPaper, ReviewPaper, BriefCommunication oder ContinuingEducation.


Wie können Sie vorgehen?

Sobald Sie als corresponding author über die Annahme Ihrer Veröffentlichung benachrichtigt werden, informiert Sie Springer auch über die Möglichkeit, kostenfrei Open Access zu publizieren. Sie können diese Option annehmen oder ablehnen. Anschließend wird durch Springer und die Universitätsbibliothek Ihre Zugehörigkeit zur Universität Salzburg verifiziert und die Publikation unter einer Creative Commons-Lizenz Open Access gestellt.

Sobald Ihr Artikel akzeptiert ist, wird Ihnen Springer einen Link zum Online-Formular MyPublication senden. Sie werden dort aufgefordert, Ihre Institution auszuwählen. Während des Produktionsprozesses werden Springer und die Universitätsbibliothek Ihre Zugehörigkeit zur Universität Salzburg verifizieren. Um dies zu erleichtern, verwenden Sie bitte schon im Einreichprozess Ihre dienstliche E-Mailadresse.

Bitte beachten Sie, dass Gebühren für Farbdruck (color in print charges) nicht Teil dieser Vereinbarung sind.

Wenn Sie weitere Fragen zum Verifikationsprozess haben oder prüfen möchten, ob Sie teilnahmeberechtigt sind, wenden Sie sich bitte an open-access.ubs(at)sbg.ac.at.


Wer ist corresponding author?

Der corresponding author ist die Person, die für das Manuskript und die Korrespondenz während des Publikationsprozesses zuständig ist. Er/sie hat die Autorität, an Stelle aller Ko-AutorInnen in allen Angelegenheiten, die die Publikation und das Manuskript inklusive zusätzlicher Materialien betreffen, zu handeln. Der corresponding author ist verantwortlich dafür, Einwilligungen einzuholen und die Ko-AutorInnen während des Einreichungs-, Review- und Publikationsprozesses über den Status des Manuskripts zu informieren.


Unter welcher Lizenz wird der Artikel erscheinen?

Durch die Wahl von Open Choice verbleibt das Copyright beim Autor oder der Autorin. Ihr Artikel wird unter einer Creative Commons Lizenz (i.d.R. CC BY 4.0) veröffentlicht. Weitere Informationen zu Copyright, Lizenzbedingungen und Springer Open Choice finden Sie unter http://springer.com/openchoice


Welche Artikeltypen umfasst der Springer-Compact-Vertrag?

- OriginalPaper - Standardartikel, in dem neue Ergebnisse präsentiert werden. Artikel,
  die unter diesem Artikeltyp publiziert werden, werden auch Original Research, Original
  Article, Original Paper oder Research Paper genannt.
- ReviewPaper – Standardartikel, der bereits publizierte Ergebnisse interpretiert.
- BriefCommunication – Kurzer Artikel, der zur schnellen Veröffentlichung eingereicht
  wurde und die gleiche Struktur hat wie ein Standardartikel.
- ContinuingEducation - Artikel, der einen wesentlichen Beitrag zur Weiterbildung darstellt
  (meist medizinisch).


Weitere Fragen?

Informationsfolder für WissenschafterInnen zu Springer Compact:
Open Access ohne Zusatzkosten 

Informationen zu Open Access bei Springer im Allgemeinen:
www.springer.com/openaccess oder besuchen Sie
https://konsortien.at/ssl/springercompact.asp oder
www.springer.com/oaforaustria

 

Informationen zu Open Access an der Universität Salzburg:

Linda Ohrtmann, M.A.

Universitätsbibliothek Salzburg
Abteilung Digitale Bibliothek & Zeitschriften / Open Access
open-access.ubs(at)sbg.ac.at 
+43(0)662 8044-77421

  • ENGLISH English
  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg