Springer Compact – Open Access-Vereinbarung für österreichische AutorInnen


Was bedeutet Springer Compact?

Angehörige der Universität Salzburg können in 1.600 Springer-Subskriptionszeitschriften kostenfrei Open Access publizieren,  wenn sie corresponding author eines in einer solchen Zeitschrift angenommenen Artikels sind. Ermöglicht wird dies durch das Lizenzmodell „Springer Compact“ , das im Auftrag des Rektorats von der Universitätsbibliothek für die Universität Salzburg im Rahmen der Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ) abgeschlossen wurde. Springer Compact umfasst zusätzlich den Zugriff auf über 2.000 Zeitschriften des Springer-Verlags.


Welche Springer-Zeitschriften umfasst die Open Access Vereinbarung?
 

Hier finden Sie eine Liste aller Zeitschriften, in denen Angehörige der Universität Salzburg im Rahmen von „Springer Compact“ Artikel Open Access publizieren können, ohne dass für die AutorInnen Kosten anfallen (Open Choice).

Artikel in Gold-Open-Access-Zeitschriften des Springer-Verlags können weiterhin über den Open-Access-Publikationsfonds der Universität Salzburg finanziert werden.


Wer ist zur Publikation berechtigt?

- Ihr Artikel wurde von einer Zeitschrift, die für Open Choice geeignet ist, akzeptiert. (s.o.)
- Sie sind corresponding author des Artikels
- Sie sind AngehörigeR der Universität Salzburg  
- Ihr Artikel gehört zu einem dieser Artikeltypen:
  OriginalPaper, ReviewPaper, BriefCommunication oder ContinuingEducation.


Wie können Sie vorgehen?

Sobald Sie als corresponding author über die Annahme Ihrer Veröffentlichung benachrichtigt werden, informiert Sie Springer auch über die Möglichkeit, kostenfrei Open Access zu publizieren. Sie können diese Option annehmen oder ablehnen. Anschließend wird durch Springer und die Universitätsbibliothek Ihre Zugehörigkeit zur Universität Salzburg verifiziert und die Publikation unter einer Creative Commons-Lizenz Open Access gestellt.

Sobald Ihr Artikel akzeptiert ist, wird Ihnen Springer einen Link zum Online-Formular MyPublication senden. Sie werden dort aufgefordert, Ihre Institution auszuwählen. Während des Produktionsprozesses werden Springer und die Universitätsbibliothek Ihre Zugehörigkeit zur Universität Salzburg verifizieren. Um dies zu erleichtern, verwenden Sie bitte schon im Einreichprozess Ihre dienstliche E-Mailadresse.

Bitte beachten Sie, dass Gebühren für Farbdruck (color in print charges) nicht Teil dieser Vereinbarung sind.

Wenn Sie weitere Fragen zum Verifikationsprozess haben oder prüfen möchten, ob Sie teilnahmeberechtigt sind, wenden Sie sich bitte an open-access.ubs(at)sbg.ac.at.


Wer ist corresponding author?

Der corresponding author ist die Person, die für das Manuskript und die Korrespondenz während des Publikationsprozesses zuständig ist. Er/sie hat die Autorität, an Stelle aller Ko-AutorInnen in allen Angelegenheiten, die die Publikation und das Manuskript inklusive zusätzlicher Materialien betreffen, zu handeln. Der corresponding author ist verantwortlich dafür, Einwilligungen einzuholen und die Ko-AutorInnen während des Einreichungs-, Review- und Publikationsprozesses über den Status des Manuskripts zu informieren.


Unter welcher Lizenz wird der Artikel erscheinen?

Durch die Wahl von Open Choice verbleibt das Copyright beim Autor oder der Autorin. Ihr Artikel wird unter einer Creative Commons Lizenz (i.d.R. CC BY 4.0) veröffentlicht. Weitere Informationen zu Copyright, Lizenzbedingungen und Springer Open Choice finden Sie unter http://springer.com/openchoice


Welche Artikeltypen umfasst der Springer-Compact-Vertrag?

- OriginalPaper - Standardartikel, in dem neue Ergebnisse präsentiert werden. Artikel,
  die unter diesem Artikeltyp publiziert werden, werden auch Original Research, Original
  Article, Original Paper oder Research Paper genannt.
- ReviewPaper – Standardartikel, der bereits publizierte Ergebnisse interpretiert.
- BriefCommunication – Kurzer Artikel, der zur schnellen Veröffentlichung eingereicht
  wurde und die gleiche Struktur hat wie ein Standardartikel.
- ContinuingEducation - Artikel, der einen wesentlichen Beitrag zur Weiterbildung darstellt
  (meist medizinisch).


Weitere Fragen?

Informationsfolder für WissenschafterInnen zu Springer Compact:
Open Access ohne Zusatzkosten 

Informationen zu Open Access bei Springer im Allgemeinen:
www.springer.com/openaccess oder besuchen Sie
https://konsortien.at/ssl/springercompact.asp oder
www.springer.com/oaforaustria

 

Informationen zu Open Access an der Universität Salzburg:

Linda Ohrtmann, M.A.

Universitätsbibliothek Salzburg
Abteilung Digitale Bibliothek & Zeitschriften / Open Access
open-access.ubs(at)sbg.ac.at 
+43(0)662 8044-77421

  • ENGLISH English
  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Hier geht es zur Fotogalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
    29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg