Vorbeugung von Sarkopenie im betreuten Wohnen

Susanne Ring-Dimitriou

Das Projekt ZentrAAL - Active Ambient Living der Salzburg Research Forschungsgesellschaft geht aus sportwissenschaftlicher Sicht der Frage nach, wie die funktionelle Fitness von Personen im Alter von 60 bis 79 Jahren im betreuten Wohnen mit Hilfe neuer Technologien gefördert und ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden kann. Dabei kommen eine Smart-Watch und ein Smart-Tablett zum Einsatz. Über 60 Wochen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei unterstützt, ihren Alltag Herzkreislauf aktivierender zu gestalten und im Wohnbereich die Kraft- und Balancefähigkeit zu verbessern. Die Nutzung der Bewegungs- und Fitnessförderung sowie die Wirksamkeit dieses benutzerzentrierten Systems auf die Sarkopenie betreffend Kerngröße wie Gehgeschwindigkeit oder Hangriffkraft werden von einem interdisziplinären Konsortium untersucht. Susanne Ring-Dimitriou skizziert in ihrem Vortrag die zentralen Untersuchungsschritte und Wirkungsparameter.

 

Gesundheitskommunikation und Alter(n)sforschung

Astrid Spatzier

Die propagierte Bedeutung von Gesundheitskommunikation leitet sich von der These ab, dass Kommunikation nicht nur eine Rahmenbedingung unter anderen im Kontext von Gesundheit und Krankheit darstellt, sondern selbst zur Substanz von Gesundheit wird. Kommunikative Handlungen und Inhalte sowie die daraus resultierenden positiven Beziehungen können einen Beitrag für ein gesundes und aktives Leben leisten. Die Ausbildung von Gesundheitskompetenz nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Ob jedoch der informierte mensch der gesündere ist, gilt bislang nur als rudimentär beantwortet. Astrid Spatzier illustriert neben den Grundlagen der Gesundheitskommunikation explorative Erkenntnisse aus Fallstudien.

 

Ambient-Assisted-Living

Manfred Tscheligi

Selbstständiges, selbstbestimmtes sowie sozial integriertes Leben ist besonders mit fortschreitendem Alter wichtig. Dazu gilt es den Alltag sicher und angenehm zu machen. Nun werden unter dem Begriff Ambient-Assisted-Living Konzepte, Produkte und Dienstleistungen entwickelt, die Technologien und soziales Umfeld miteinander verbinden und zum Ziel haben, die Lebensqualität für Menschen zu erhöhen. Neben Design und Funktionalität der technischen Entwicklung kommt es aber vor allem darauf aun, dass die Geräte nicht nur bedienungsfreundlich sind, sondern, dass die Technologien auch tatsächlich von den Menschen verwendet werden. Davon ausgehend gilt es zu bewerten, was die Vorlieben und Barrieren älterer Menschen im Umgang mit neuesten Technologien sind.

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Der diesjährige Dissertationspreis ging an den Mathematiker Dr. Markus Hittmeir für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften vergab am 10. Dezember ihre diesjährigen Preise für exzellente Leistungen in der Forschung. Dipl. Ing. Dr. Volker Ziegler vom Fachbereich Mathematik wurde mit dem Edmund und Rosa Hlawka-Preis für Mathematik prämiert.
    Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.
    Im Rahmen der Filmreihe "Filmclub Horizonte" zeigt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" am Giselakai 11 in Salzburg am 13.12.18 und am 10.1.19 die beiden Filme "Leto" und "Breaking the Limits".
    Dienstag, 18. Dezember 2018, 12:15 - 15:00 Uhr, HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) - Thema: Praxis als Anstoß zur Erkenntnis
    zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt: Am 24. Dezember 1818 stimmten Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg an. Von hier nahm das Lied seinen Weg rund um die Welt und wird heute zu Weihnachten von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
    Tagung "Gleichheit in Europa" aus Anlass des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Zentral- und Westeuropa
  • Veranstaltungen
  • 16.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    18.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    18.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    19.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    19.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    20.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 "Probabilistic Laws from Deterministic Dynamics"
    21.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    21.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    22.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg