Biographie Georg Kirsta

Portraitfoto Georg KirstaGeorg Kirsta (*1900 in Kharkov, gest. 1955 in London) war ein russischer Maler, Bühnen- und Kostümbildner und Ballettimpresario. Er studierte in Kiev und St. Petersburg, wo er schon als Jugendlicher für Bronislava Nijinska arbeitete. Nach der russischen Revolution emigrierte Kirsta über Berlin nach Wien. Dort machte er sich besonders als Maler, aber auch als Bühnenbildner einen Namen. Er arbeitete für verschiedene Companys in Deutschland und Österreich und für ChoreographInnen und TänzerInnen wie Hedy Pfundmayr, Grete Wiesenthal, Hilde Holger und Ellen Tels. 1937 ging er für Nijinskas Produktion von „La Bien-Aimee“ für das Markova-Dolin Ballet nach London, wo er sich nach einer weiteren Präsentation seiner künstlerischen Arbeit im Rahmen einer Ausstellung niederlies. Dort arbeitete er weiter als Portraitmaler, widmete sich aber vermehrt seiner Karriere als Bühnenbildner und Ballettimpresario. Er war im Laufe der 1940er Jahre maßgeblich an den Londoner Produktionen von Sorotchintsi Fair und Tales of Hofmann beteiligt, deren Bühnenbild und Kostüme er außerdem entwarf. Des Weiteren entwickelten sich Kooperationen mit dem Metropolitain Ballet und dem London Festival Ballet. 1951 übernahm er nach dem Tod von Colonel de Basil die künstlerische Leitung der Original Ballet Russe, die sich den Erhalt der Tradition der Ballets Russes unter Serge Diaghilev zur Aufgabe gemacht hatten. Nach einer finanziellen Krise und der darauffolgenden Auflösung der Company gründete Georg Kirsta 1953 seine eigene Ballettcompany Ballet Comique, für die er sämtliche Libretti verfasste und auch die Bühnendesigns entwarf.
(Nadine Kallert, Guntram Lenk)

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg