Preis für hervorragende Lehre im Sommersemester 2015 & Wintersemester 2015/16

Das Rektorat der Universität Salzburg schreibt erneut den Preis für hervorragende Lehre aus. Mit diesem Preis werden Lehrveranstaltungen ausgezeichnet, in denen es den Lehrenden gelingt, für ihre Studierenden und gemeinsam mit ihnen Bedingungen für ein erfolgreiches Lernen herzustellen.

Für den Preis für hervorragende Lehre können Lehrveranstaltungen vorgeschlagen werden, die …

  • im Sommersemester 2015 bzw. im Wintersemester 2015/16 an der Universität Salzburg abgehalten werden und
  • in einem ordentlichen Studium anrechenbar sind.

In den vorausgehenden drei Studienjahren prämierte Lehrende sind von einer Einreichung ausgeschlossen. Diese Regelung trifft allerdings nicht zu, wenn betreffende Lehrende gemeinsam mit anderen Lehrenden im Team vorgeschlagen werden. Zudem sind bereits prämierte Lehrveranstaltungen von einer Einreichung ausgeschlossen.

Vorgeschlagene Lehrveranstaltungen sollten sich durch die folgenden Punkte auszeichnen:

  • An die Studierenden werden Lernanforderungen gestellt, mit denen über die reine Faktenvermittlung hinaus kritisches, kreatives und problemlösendes Denken vermittelt wird. Die intendierten Lernergebnisse sind auf die Ziele der entsprechenden Curricula hin ausgerichtet und werden kompetenzorientiert beschrieben und umgesetzt.
  • Die intendierten Lernergebnisse (Lernziele), die zu deren Überprüfung vorgesehenen Leistungskontrollen (Prüfungen) sowie die gesetzten Lehr-/Lernaktivitäten sind im Sinne eines „Constructive Alignment“ aufeinander abgestimmt (vgl. dazu bspw. hier).
  • In der Lehrveranstaltung wird aktives Lernen gefördert, etwa durch Gruppenarbeiten, Diskussionen, problemlösendes Lernen, interaktive Übungen, kollaborative Arbeiten auf Blackboard und andere aktivierende Methoden. In Vorlesungen (bzw. in nicht-prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen) kann das Lernen der Studierenden insb. durch eine Verbindung von gelebter Begeisterung der/des Lehrenden für das Fach mit guter Strukturierung und Klarheit des Vortrages, durch Skripten und multimediale Lernmaterialien von hoher instruktiver Qualität oder auch durch den Einsatz von aktivierenden Methoden schon während der Vorlesung gefördert werden.
  • Den Studierenden wird regelmäßig Rückmeldung über ihren Lernfortschritt gegeben. Sie erhalten schon während des Semesters Feedback über die von ihnen erbrachten Leistungen und damit Orientierung für ihr weiteres Lernen.
  • In der Lehrveranstaltung kommt ein faires und transparentes Beurteilungssystem zur Anwendung. Die Prüfungsinhalte und Beurteilungsformen sind an den Lernzielen und Lernformen der Lehrveranstaltung orientiert. Die Beurteilung der Studierenden spiegelt nachvollziehbar die von ihnen erreichte Leistung wieder.
    (adaptiert nach Winteler, A. (2004). Professionell Lehren und Lernen: Ein Praxisbuch. Darmstadt: wbg.)

Hinsichtlich der Berücksichtigung von Aspekten der Kompetenzorientierung sei über diese Kriterien hinaus auf die hier abrufbaren „12 Tipps für eine kompetenzorientierte Hochschullehre“ verwiesen, auf die sich Einreicher/innen zusätzlich berufen können.

Hinweis betreffend Vorlesungen: Wir wissen, dass es wesentlich schwieriger ist, diese Kriterien auch in Vorlesungen zu erfüllen. Dennoch möchten wir explizit dazu aufrufen, auch Vorlesungen für den Preis vorzuschlagen. Die Jury wird bei ihrer Auswahl Vorlesungen entsprechend berücksichtigen.

Sonderpreis für Lehrveranstaltungen bzw. Module der Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP):

Im Rahmen der Ausschreibung für das Sommersemester 2015 bzw. für das Wintersemester 2015/16 ist nach Möglichkeit zumindest einer der zu vergebenden Preise für STEOP-Lehrveranstaltungen vorgesehen. Hierbei sollen Lehrveranstaltungen ausgezeichnet werden, in denen in besonderer Weise der Intention der Studieneingangs- und Orientierungsphase nach § 66 UG 2002 nachgekommen wird und in denen demnach …

  • den Studierenden das Curriculum des betreffenden Studiums erläutert wird,
  • ein Überblick über die intendierten Learning Outcomes bzw. Kompetenzen des gesamten Curriculums (Qualifikationsprofil) bzw. dessen einzelner Module gegeben und mit den Studierenden in Hinblick auf deren Relevanz in verschiedenen Kontexten besprochen wird,
  • die wesentlichen Inhalte des Studiums in Bezug auf die intendierten Learning Outcomes und Kompetenzen besprochen werden,
  • Informationen hinsichtlich der Zahl der Studierenden im Studium, der durchschnittlichen Studiendauer und des empfohlenen Lehrangebotes der ersten Semester dargestellt werden.
  • die Aussichten am Arbeitsmarkt vermittelt und etwa auch exemplarische Karrierewege abgebildet werden (hierzu können bspw. auch Absolvent/inn/en eingeladen und/oder in Projektgruppen Berufsbilder erarbeitet werden),
  • mit den Studierenden auch erfolgversprechende Studier- und Lernstrategien besprochen werden sowie auf verfügbare Unterstützungs- und Vernetzungsangebote hingewiesen wird (Tutorien, Beratung, Studienvertretung; die Einbindung in soziale hochschulische Kontexte ist ein wesentlicher Faktor für Studienerfolg) und damit 
  • jene Studierenden, die sich dafür potentiell eignen, für das betreffende Studium begeistert werden.

Letztlich sollen also STEOP-Lehrveranstaltungen ausgezeichnet werden, die – im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten – eine solide Basis für einen erfolgreichen Verlauf des weiteren Studiums legen.

Vorschlagsberechtigt sind ...

  • Gruppen von mindestens drei Studierenden,
  • die Lehrenden unserer Universität mit ihren eigenen Lehrveranstaltungen,
  • alle Lehrenden unserer Universität, wenn sie Lehrveranstaltungen von Kolleg/inn/en vorschlagen wollen. - Insb. möchten wir Curricularkommissionen, Fachbereichsleitungen und die Dekaninnen und Dekane aufrufen, Lehrveranstaltungen aus ihren Bereichen vorzuschlagen.

Einreichung von Lehrveranstaltungen:
Vorschläge für den Lehrpreis schicken Sie bitte bis Ende Juni 2015 (Sommersemester 2015) bzw. bis Ende Jänner 2016 (Wintersemester 2015/16) per eMail an evaluation(at)sbg.ac.at:

  • Geben Sie in Ihrer Einreichung bitte den/die LV-Leiter/in bzw. die LV-Leiter/innen, den LV-Titel und die LV-Nummer bekannt.
  • Zudem bitten wir Sie um eine kurze Begründung Ihrer Einreichung (ein bis zwei Absätze).
  • Lehrende, die eine eigene Lehrveranstaltung vorschlagen, werden gebeten, mit der Einreichung Terminvorschläge für die Befragung der Studierenden dieser LV zu machen (siehe nächster Punkt).

Evaluierung und Auswahl der eingereichten Lehrveranstaltungen:

  • Voraussetzung für die Teilnahme einer Lehrveranstaltung ist deren vollständige Beschreibung in PLUSonline. (Die Lehrenden müssen uns zunächst keine weitere Beschreibung schicken.)
  • Die Studierenden der eingereichten Lehrveranstaltungen werden sowohl mit dem Fragebogen der klassischen Lehrveranstaltungsevaluierung sowie mit einem weiteren, speziell auf den Preis hin ausgerichteten Fragebogen befragt. – Die Befragung erfolgt während einer LV-Einheit. Sollte die Lehrveranstaltung zum Zeitpunkt der Einreichung schon abgeschlossen sein (insb. bei geblockten Lehrveranstaltungen), erfolgt die Befragung mittels online-Fragebogen.
  • Auf Basis der Studierendenurteile erfolgt eine Vorauswahl der eingereichten Lehrveranstaltungen: Jene Lehrveranstaltungen, die eindeutig unterdurchschnittlich bewertet werden, werden ausgeschieden.
  • Die Lehrenden der verbleibenden Einreichungen werden um eine ausführliche Beschreibung ihrer Lehrveranstaltung gebeten, in der dargestellt wird, wie in der LV die didaktischen Kriterien dieser Ausschreibung erfüllt werden.
  • Auf Basis dieser Beschreibungen sowie auf Basis der Studierendenbewertungen entscheidet danach eine vom Vizerektor für Lehre bestellte Jury über die auszuzeichnenden Lehrveranstaltungen.

PREISGELD

Für die Prämierung der Lehrveranstaltungen des Sommersemester 2015 sowie des Wintersemesters 2015/16 stehen insg. € 6.000,- zur Verfügung. Voraussichtlich wird das Preisgeld auf drei bis vier Preise aufgeteilt. Die Entscheidung über die Aufteilung des Preisgeldes obliegt der Jury.

 

PREISVERGABE

Die Vergabe der Preise dieser Ausschreibung erfolgt im Rahmen des Tages der Lehre 2016, der voraussichtlich im April oder Mai 2016 stattfinden wird.

Alle Prämierungen werden auf den Webseiten der Universität vorgestellt (www.uni-salzburg.at/qe-eval/lv-preis). Über nicht prämierte Anträge kann keine Auskunft gegeben werden.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

Erich Müller

Vizerektor für Lehre

  • ENGLISH English
  • News
    Markus Ellmer BSc MSc, Universitätsassistent im Bereich Human Resource Management, wurde in Mailand im Rahmen der Internationalen E-HRM Conference für sein gemeinsam mit Astrid Reichel verfasstes Paper "An affordance approach to eHRM-based employee voice", mit dem Best PhD Paper Award ausgezeichnet.
    Bereits zum 6. Mal wurde am 3. Dezember in Salzburg der AK Wissenschaftspreis verliehen. Ausgezeichnet in der Kategorie "Wirtschaft und Recht" wurde Thomas Kukla, LLM oec. mit seiner Masterarbeit zum Thema "HR-Analytics im betriebswirtschaftlichen und datenschutzrechtlichen Kontext unter besonderer Berücksichtigung der Datenschutz-Grundverordnung " (Hauptbetreuerin: Prof. Dr. Astrid Reichel, Nebenbetreuer: Markus Ellmer MSc).
    Am 22. Jänner 2019 um 19 Uhr wird im Literaturarchiv Salzburg diese bemerkenswerte Korrespondenz, der dritte Band der im Literaturarchiv entstehenden Salzburger Bachmann Edition, präsentiert. Der Eintritt ist frei.
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Kennst du den Spruch: "Praktikum im Ausland - das wird ja noch nichts. Außerdem zu kompliziert..." STIMMT GAR NICHT - es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Umfangreiche Informationen am 24.01. ab 15:00 Uhr im Unipark!
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Mo 28.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Christian Wiese (Frankfurt a.M.) - Zwiespalt und Verantwortung der Nähe: Raphael Straus und James Parkes über jüdisch-christliche Nachbarschaft
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    28.01.19 Neuere Entwicklungen im europäischen Asylrecht
    28.01.19 Psychotherapieausbildung in Deutschland
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg