Preis für hervorragende Lehre im Sommersemester 2015 & Wintersemester 2015/16

Das Rektorat der Universität Salzburg schreibt erneut den Preis für hervorragende Lehre aus. Mit diesem Preis werden Lehrveranstaltungen ausgezeichnet, in denen es den Lehrenden gelingt, für ihre Studierenden und gemeinsam mit ihnen Bedingungen für ein erfolgreiches Lernen herzustellen.

Für den Preis für hervorragende Lehre können Lehrveranstaltungen vorgeschlagen werden, die …

  • im Sommersemester 2015 bzw. im Wintersemester 2015/16 an der Universität Salzburg abgehalten werden und
  • in einem ordentlichen Studium anrechenbar sind.

In den vorausgehenden drei Studienjahren prämierte Lehrende sind von einer Einreichung ausgeschlossen. Diese Regelung trifft allerdings nicht zu, wenn betreffende Lehrende gemeinsam mit anderen Lehrenden im Team vorgeschlagen werden. Zudem sind bereits prämierte Lehrveranstaltungen von einer Einreichung ausgeschlossen.

Vorgeschlagene Lehrveranstaltungen sollten sich durch die folgenden Punkte auszeichnen:

  • An die Studierenden werden Lernanforderungen gestellt, mit denen über die reine Faktenvermittlung hinaus kritisches, kreatives und problemlösendes Denken vermittelt wird. Die intendierten Lernergebnisse sind auf die Ziele der entsprechenden Curricula hin ausgerichtet und werden kompetenzorientiert beschrieben und umgesetzt.
  • Die intendierten Lernergebnisse (Lernziele), die zu deren Überprüfung vorgesehenen Leistungskontrollen (Prüfungen) sowie die gesetzten Lehr-/Lernaktivitäten sind im Sinne eines „Constructive Alignment“ aufeinander abgestimmt (vgl. dazu bspw. hier).
  • In der Lehrveranstaltung wird aktives Lernen gefördert, etwa durch Gruppenarbeiten, Diskussionen, problemlösendes Lernen, interaktive Übungen, kollaborative Arbeiten auf Blackboard und andere aktivierende Methoden. In Vorlesungen (bzw. in nicht-prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen) kann das Lernen der Studierenden insb. durch eine Verbindung von gelebter Begeisterung der/des Lehrenden für das Fach mit guter Strukturierung und Klarheit des Vortrages, durch Skripten und multimediale Lernmaterialien von hoher instruktiver Qualität oder auch durch den Einsatz von aktivierenden Methoden schon während der Vorlesung gefördert werden.
  • Den Studierenden wird regelmäßig Rückmeldung über ihren Lernfortschritt gegeben. Sie erhalten schon während des Semesters Feedback über die von ihnen erbrachten Leistungen und damit Orientierung für ihr weiteres Lernen.
  • In der Lehrveranstaltung kommt ein faires und transparentes Beurteilungssystem zur Anwendung. Die Prüfungsinhalte und Beurteilungsformen sind an den Lernzielen und Lernformen der Lehrveranstaltung orientiert. Die Beurteilung der Studierenden spiegelt nachvollziehbar die von ihnen erreichte Leistung wieder.
    (adaptiert nach Winteler, A. (2004). Professionell Lehren und Lernen: Ein Praxisbuch. Darmstadt: wbg.)

Hinsichtlich der Berücksichtigung von Aspekten der Kompetenzorientierung sei über diese Kriterien hinaus auf die hier abrufbaren „12 Tipps für eine kompetenzorientierte Hochschullehre“ verwiesen, auf die sich Einreicher/innen zusätzlich berufen können.

Hinweis betreffend Vorlesungen: Wir wissen, dass es wesentlich schwieriger ist, diese Kriterien auch in Vorlesungen zu erfüllen. Dennoch möchten wir explizit dazu aufrufen, auch Vorlesungen für den Preis vorzuschlagen. Die Jury wird bei ihrer Auswahl Vorlesungen entsprechend berücksichtigen.

Sonderpreis für Lehrveranstaltungen bzw. Module der Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP):

Im Rahmen der Ausschreibung für das Sommersemester 2015 bzw. für das Wintersemester 2015/16 ist nach Möglichkeit zumindest einer der zu vergebenden Preise für STEOP-Lehrveranstaltungen vorgesehen. Hierbei sollen Lehrveranstaltungen ausgezeichnet werden, in denen in besonderer Weise der Intention der Studieneingangs- und Orientierungsphase nach § 66 UG 2002 nachgekommen wird und in denen demnach …

  • den Studierenden das Curriculum des betreffenden Studiums erläutert wird,
  • ein Überblick über die intendierten Learning Outcomes bzw. Kompetenzen des gesamten Curriculums (Qualifikationsprofil) bzw. dessen einzelner Module gegeben und mit den Studierenden in Hinblick auf deren Relevanz in verschiedenen Kontexten besprochen wird,
  • die wesentlichen Inhalte des Studiums in Bezug auf die intendierten Learning Outcomes und Kompetenzen besprochen werden,
  • Informationen hinsichtlich der Zahl der Studierenden im Studium, der durchschnittlichen Studiendauer und des empfohlenen Lehrangebotes der ersten Semester dargestellt werden.
  • die Aussichten am Arbeitsmarkt vermittelt und etwa auch exemplarische Karrierewege abgebildet werden (hierzu können bspw. auch Absolvent/inn/en eingeladen und/oder in Projektgruppen Berufsbilder erarbeitet werden),
  • mit den Studierenden auch erfolgversprechende Studier- und Lernstrategien besprochen werden sowie auf verfügbare Unterstützungs- und Vernetzungsangebote hingewiesen wird (Tutorien, Beratung, Studienvertretung; die Einbindung in soziale hochschulische Kontexte ist ein wesentlicher Faktor für Studienerfolg) und damit 
  • jene Studierenden, die sich dafür potentiell eignen, für das betreffende Studium begeistert werden.

Letztlich sollen also STEOP-Lehrveranstaltungen ausgezeichnet werden, die – im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten – eine solide Basis für einen erfolgreichen Verlauf des weiteren Studiums legen.

Vorschlagsberechtigt sind ...

  • Gruppen von mindestens drei Studierenden,
  • die Lehrenden unserer Universität mit ihren eigenen Lehrveranstaltungen,
  • alle Lehrenden unserer Universität, wenn sie Lehrveranstaltungen von Kolleg/inn/en vorschlagen wollen. - Insb. möchten wir Curricularkommissionen, Fachbereichsleitungen und die Dekaninnen und Dekane aufrufen, Lehrveranstaltungen aus ihren Bereichen vorzuschlagen.

Einreichung von Lehrveranstaltungen:
Vorschläge für den Lehrpreis schicken Sie bitte bis Ende Juni 2015 (Sommersemester 2015) bzw. bis Ende Jänner 2016 (Wintersemester 2015/16) per eMail an evaluation(at)sbg.ac.at:

  • Geben Sie in Ihrer Einreichung bitte den/die LV-Leiter/in bzw. die LV-Leiter/innen, den LV-Titel und die LV-Nummer bekannt.
  • Zudem bitten wir Sie um eine kurze Begründung Ihrer Einreichung (ein bis zwei Absätze).
  • Lehrende, die eine eigene Lehrveranstaltung vorschlagen, werden gebeten, mit der Einreichung Terminvorschläge für die Befragung der Studierenden dieser LV zu machen (siehe nächster Punkt).

Evaluierung und Auswahl der eingereichten Lehrveranstaltungen:

  • Voraussetzung für die Teilnahme einer Lehrveranstaltung ist deren vollständige Beschreibung in PLUSonline. (Die Lehrenden müssen uns zunächst keine weitere Beschreibung schicken.)
  • Die Studierenden der eingereichten Lehrveranstaltungen werden sowohl mit dem Fragebogen der klassischen Lehrveranstaltungsevaluierung sowie mit einem weiteren, speziell auf den Preis hin ausgerichteten Fragebogen befragt. – Die Befragung erfolgt während einer LV-Einheit. Sollte die Lehrveranstaltung zum Zeitpunkt der Einreichung schon abgeschlossen sein (insb. bei geblockten Lehrveranstaltungen), erfolgt die Befragung mittels online-Fragebogen.
  • Auf Basis der Studierendenurteile erfolgt eine Vorauswahl der eingereichten Lehrveranstaltungen: Jene Lehrveranstaltungen, die eindeutig unterdurchschnittlich bewertet werden, werden ausgeschieden.
  • Die Lehrenden der verbleibenden Einreichungen werden um eine ausführliche Beschreibung ihrer Lehrveranstaltung gebeten, in der dargestellt wird, wie in der LV die didaktischen Kriterien dieser Ausschreibung erfüllt werden.
  • Auf Basis dieser Beschreibungen sowie auf Basis der Studierendenbewertungen entscheidet danach eine vom Vizerektor für Lehre bestellte Jury über die auszuzeichnenden Lehrveranstaltungen.

PREISGELD

Für die Prämierung der Lehrveranstaltungen des Sommersemester 2015 sowie des Wintersemesters 2015/16 stehen insg. € 6.000,- zur Verfügung. Voraussichtlich wird das Preisgeld auf drei bis vier Preise aufgeteilt. Die Entscheidung über die Aufteilung des Preisgeldes obliegt der Jury.

 

PREISVERGABE

Die Vergabe der Preise dieser Ausschreibung erfolgt im Rahmen des Tages der Lehre 2016, der voraussichtlich im April oder Mai 2016 stattfinden wird.

Alle Prämierungen werden auf den Webseiten der Universität vorgestellt (www.uni-salzburg.at/qe-eval/lv-preis). Über nicht prämierte Anträge kann keine Auskunft gegeben werden.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

Erich Müller

Vizerektor für Lehre

  • ENGLISH English
  • News
    BUCHPRÄSENTATION: „UNFASSBARE WUNDER: GESPRÄCHE MIT HOLOCAUST-ÜBERLEBENDEN IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND ISRAEL“ Mit Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    International Workshop - HARTMUT STÖCKL & JANA PFLAEGING - English & Applied Linguistics / Department of English and American Studies - 23 and 24 May 2019 - UniPark Nonntal 1.009
    PD Dr. Dominik Martin-Creuzburg hält am 24. Mai 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Vortrag zum Thema "Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 23.05.19 Praxisseminar Sozialversicherung - 15 Jahre Verordnung 883/2004 - aktuelle Fragen
    23.05.19 Some Diophantine problems connected to binary recurrences
    23.05.19 Joshua Bell und Andrew Manze
    23.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    23.05.19 On defensive thoughts and hostile actions - How motivated processes within and between groups may help explain the rise of populist parties, the “refugee crisis”, and “alternative facts”
    23.05.19 Moderne Forensische Sprecher-Erkennung: Speech Science im Dienst von Polizei und Justiz
    23.05.19 Vortrag: "Good people or good laws - Philosophy and the fight against corruption in Kenya"
    24.05.19 Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer
    26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg