FAQs im Zusammenhang mit der Einführungsphase

Was lerne ich im Schulpraktikum, worin bestehen die Ziele?

Im Laufe des zweiten Studienabschnitts (in der Regel im 5. oder im 7. Semester) absolvieren Sie das Schulpraktikum. In diesem Ausbildungsteil haben Sie die Aufgabe, Schülerinnen und Schülern (unter intensiver fachkundiger Begleitung) Fachunterricht zu erteilen (Planung,  Durchführung der Planung, Reflexion).

Das Ziel des Schulpraktikums besteht darin, dass Sie Erfahrungen in puncto Fachunterricht sammeln, diese Erfahrungen ausführlich reflektieren und daraus für die kommenden Unterrichtseinheiten, die Sie planen und durchführen, lernen.

Welche Lehrveranstaltungen sind im Schulpraktikum zu absolvieren?

Das Schulpraktikum setzt sich aus folgenden Lehrveranstaltungen zusammen:
- AG: Reflexion eigener Schulerfahrungen (1 Sst.)
- SP: Einführungsphase (3 Sst.)
- PS: Didaktisch-kommunikative Fähigkeiten (2 Sst.)
- SP: Übungsphase aus dem Unterrichtsfach A (3 Sst.)
- SP: Übungsphase aus dem Unterrichtsfach B (3 Sst.)

Was muss ich alles absolviert haben, um mich für das Schulpraktikum anmelden zu können?

Die Anmeldevoraussetzungen sind in den jeweiligen Studienplänen genau beschrieben; es gibt hierfür jedoch kleine Unterschiede:

1. Prinzipiell sind die im ersten Studienabschnitt vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen der allgemein pädagogischen Ausbildung, der Fachdidaktik wie auch die der Fachwissenschaft Vorraussetzung.

2. Die neuen Studienpläne der GW-Fakultät (2001W), der Theologischen Fakultät (2002W) und der Kunstuniversität Mozarteum (2002W) verlangen auch den Abschluss des ersten Studienabschnittes.

3. Für die Studierenden, die sich im Studienplan der allgemeinen pädagogischen und schulpraktischen Ausbildung nach AHStG (Allgemeines Hochschulstudiengesetz) von 97W befinden, gelten folgende Vorraussetzungen:

- Die Absolvierung von mindestens 4 Semestern im Fach, in dem die Einführungsphase absolviert werde
- Die Absolvierung der Studieneingangsphase
- Die Absolvierung der VO „Theorien für den Unterricht“
- Die Absolvierung des PS „Planung von Unterricht“
- sowie die vorgeschriebenen fachdidaktischen Lehrveranstaltungen in den einzelnen Studienrichtungen

Wann findet das Schulpraktikum statt und wie viel Zeit muss ich für die Organisation des Schulpraktikums einplanen?

Das Schulpraktikum, genauer gesagt die "gesamte Einführungsphase" wird nur im Wintersemester in geblockter Form angeboten. Unter "gesamter Einführungsphase" verstehen wir folgende drei Lehrveranstaltungen:

- PS "Reflexion eigener Schulerfahrungen"
- PS + SP "Einführungsphase"
- PS "Didaktisch-kommunikative Fähigkeiten"

Für Ihr Zeitmanagement können Sie davon ausgehen, dass diese drei Lehrveranstaltungen bis Weihnachten abgeschlossen sind.
Direkt anschließend absolvieren Sie üblicherweise

- im Wintersemester die erste Übungsphase und
- darauf folgend die zweite Übungsphase.

Achtung: Es ist nicht möglich, beide Übungsphase gleichzeitig zu absolvieren!

Kann ich die Vorlesungsprüfung  „Theorien von Unterricht“ auch noch zu Anfang des Wintersemesters, also im Oktober, ablegen?

Nein. Anfang Juli werden zwei Prüfungstermine angeboten. Ein negatives Prüfungsergebnis bei einem dieser Termine würde ein Ausscheiden aus dem Schulpraktikum im aktuellen Wintersemester zur Folge haben.

Tipp: Planen Sie die Absolvierung dieser LV rechtzeitig ein (2. Semester)

Kann ich neben dem Schulpraktikum noch andere Lehrveranstaltungen besuchen?

Wir empfehlen Ihnen dringend, dieses Semester als "Schulpraktikums-Semester" zu reservieren. Sie sollten beachten, dass neben den Lehrveranstaltungen zum Schulpraktikum in den jeweiligen Fächern auch begleitende Fachdidaktik-Lehrveranstaltungen im selben Semester zu absolvieren sind.

Tipp: Viele Studierende nutzen die vorlesungsfreien Zeiten der Universität im Februar und beginnen die zweite Übungsphase bereits nach den Semesterferien an den Schulen.

Wann, wo und wie kann man sich für das Schulpraktikum anmelden?

> siehe News-Meldung "Anmeldung zum Schulpraktikum"

In welchem Fach muss ich die erste Übungsphase absolvieren?

Wir empfehlen Ihnen, die erste Übungsphase im selben Fach zu absolvieren, das Sie für die Einführungsphase gewählt haben.

Muss ich die Einführungsphase in beiden Studienrichtungen absolvieren?

Nein! Die Einführungsphase wird in einem Unterrichtsfach nach Ihrer Wahl absolviert.

Wie ist die "gesamte Einführungsphase" organisiert?

1. Unter "gesamter Einführungsphase" verstehen wir folgende drei Lehrveranstaltungen:
- PS "Reflexion eigener Schulerfahrungen"
- PS +SP "Einführungsphase" PS
- "Didaktisch-kommunikative Fähigkeiten"

Achtung: Die Gesamtstundenanzahl beträgt sechs Semesterstunden! Wir empfehlen Ihnen nochmals dringend, dieses Semester als "Schulpraktikums-Semester" zu reservieren!

2. Informationen über Gruppenzusammenstellung

Sie absolvieren die Einführungsphase und die damit zusammenhängenden Lehrveranstaltungen in einer Gruppe von etwa 20 Studierenden. Während der schul- und unterrichtsbezogenen Praxisphasen arbeiten Sie in Vierergruppen, die zu Beginn der Einführungsphase bzw. an den Fachdidaktiken (im Fall der Übungsphasen) gebildet werden. Welcher Einführungsphasen-Gruppe Sie zugeteilt worden sind, erfahren Sie jeweils Ende Juni über entsprechende Aushänge an der School of Education (SoE), Abteilung Bildungswissenschaft, Schulforschung und Schulpraxis, oder über die SoE-Homepage.

3. Beschreibung des zeitlichen Ablaufs:

  • PS "Reflexion eigener Schulerfahrungen":
    Dauer: 3 Halbtage geblockt
  • PS+SP "Einführungsphase":
    Beginn: im Anschluss an die LV "Reflexion eigener Schulerfahrungen"
    Die Art der Organisation ist abhängig von den Kooperationspartner/innen (Lehrpersonal der Abteilung Bildungswissenschaft, Schulforschung und Schulpraxis, der Fachdidaktik und der Schulen) und wird bei der ersten Plenarsitzung an der Universität im Detail besprochen. Die Schultermine, bei denen Sie geschlossen als Gruppe von vier Studierenden mit Betreuungslehrer/innen arbeiten, sind in Blöcken (15 Stunden) zwischen den einzelnen Plenarsitzungen angelegt.
  • PS Didaktisch-kommunikative Fähigkeiten:
    Beginn: nach PS+SP "Einführungsphase",
    Dauer: 5 geblockte Halbtage
    Inhaltlich wird mit den Erfahrungen im Schulpraktikum weitergearbeitet.

Wie kann ich mich vom Schulpraktikum wieder abmelden?

Sollten Sie sich nach erfolgter Anmeldung - aus welchen Gründen auch immer - entschließen, die Einführungsphase samt den dazugehörenden Lehrveranstaltungen nicht zu absolvieren, teilen Sie das der School of Education, Abteilung Bildungswissenschaft, Schulforschung und Schulpraxis (Frau Mag. Schneider, Frau Mag. Wullner) umgehend mit.

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg