FAQs im Zusammenhang mit den Übungsphasen

Welche Aufgabenstellungen erwarten mich in den Übungsphasen?

Sie haben in jedem Ihrer Unterrichtsfächer Lehrübungen im Ausmaß von mindestens vier Unterrichtsstunden vorzubereiten, durchzuführen und nachzubesprechen. Nützen Sie nach Möglichkeit auch die Teilnahme an Konferenzen, Besprechungen, Elternabenden, Schulveranstaltungen,...

Wie lange dauert eine Übungsphase?

Drei Semesterstunden (45 Einheiten à 45 Minuten):

Eine Übungsphase ist eine 3-stündige Lehrveranstaltung, d. h., dass Sie 45 Stunden an der Schule ein Praktikum unter der Leitung Ihrer Betreuungslehrerin/Ihres Betreuungslehrers zu absolvieren haben.

Welche Voraussetzungen benötige ich, um die Übungsphase absolvieren zu können?

Sie können die Übungsphase(n) nach Absolvierung der „gesamten Einführungsphase“ absolvieren. Unter „gesamter Einführungsphase“ verstehen wir folgende drei Lehrveranstaltungen:
· PS „Reflexion eigener Schulerfahrungen“
· PS +SP „Einführungsphase“
· PS „Didaktisch-kommunikative Fähigkeit“

Achtung: Es ist nicht möglich, beide Übungsphasen gleichzeitig zu absolvieren!

Kann ich mir die Schule bzw. die/den Betreuungslehrerin/Betreuungslehrer selber aussuchen?

Nein.
Die Betreuungslehrer/innen (BL/BL) müssen eine einschlägige Fortbildungsveranstaltung besucht haben, um Studierende im Praktikum an der Schule begleiten zu dürfen, das heißt, es gibt einen bestimmten Pool von BL/BL. Die Nominierung der (BL/BL) erfolgt durch die Fachdidaktiker/innen, die auch Sie einer Kleingruppe (in der Regel 4 Personen) zuteilen.

Bei der Anmeldung können Sie jedoch einen Wunschschulort angeben. Ob wir ihrem Wunsch entsprechen können, hängt von den Rückmeldungen der BL/BL ab. Tipp: Wir raten Ihnen dringend, Ihr Schulpraktikum in einer Schule zu absolvieren, in der Sie nicht maturiert haben.

Nutzen Sie die Chance, in anderen Schulen einen „vierwöchigen Blick“ werfen zu können!  

Wie erfahre ich, bei wem und an welcher Schule ich die Übungsphase absolvieren kann?

Die Einteilung zu den Übungsphasen wird von den Fachdidaktiker/innen organisiert. Wenden Sie sich hierfür Anfang Oktober an Ihre Fachdidaktikerin oder Ihren Fachdidaktiker.

Wie ist das mit Kurz- bzw. Langformschulbesuchen in den Übungsphasen?

„Langform“, bedeutet, dass die Schüler/innen direkt nach der Volksschule in diesen Schultyp einsteigen und nach acht Jahren einen entsprechenden Schulabschluss erlangen (Beispiel: AHS).

„Kurzform“ bedeutet, dass Schüler/innen nach Absolvierung der achten Schulstufe in die Oberstufe einsteigen (Beispiel: BORG, BHS, HTL, HAK,…)

Es soll nach Maßgabe der Möglichkeiten darauf geachtet werden, dass Sie Erfahrungen in Schulen mit Kurz- und Langformen machen. Für Studierende des Unterrichtsfaches Psychologie und Philosophie gilt, dass sie die Übungsphase im anderen Unterrichtsfach an einer Langform absolvieren müssen.

Wiederum gilt der Aufruf: Nutzen Sie die Chance des Einblickes in möglichst unterschiedliche Schultypen!

Wie erfolgt die Beurteilung in den Übungsphasen?

Die Betreuungslehrer/innen beurteilen, ob Sie die Übungsphase „mit oder ohne Erfolg teilgenommen“ abgeschlossen haben und teilen dies Ihnen und der School of Education, Abteilung Bildungswissenschaft, Schulforschung und Schulpraxis (kurz: ABSS) mit.

Das Ergebnis der Übungsphasen ist im Prüfungsnachweis vermerkt.

Es steht aber jeder Studentin/jedem Studenten frei, sich als Prüfungsbeleg ein unterzeichnetes Uni-Zeugnis von der Betreuungslehrerin / vom Betreuungslehrer unterzeichnen zu lassen.

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg