Projekte der Mittelhochdeutschen Begriffsdatenbank (MHDBDB)

ONAMA

Ontology of Narratives of the Middle Ages

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesSeit dem 1. März 2019 arbeitet das Projektteam von ONAMA an der Erstellung eines computergestützten Systems von Relationen mittelalterlicher narratologischer Entitäten in Texten und Bildern. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms ‚go!digital Next Generation‘ von der ‚Österreichischen Akademie der Wissenschaften‘ gefördert. In Kooperation der MHDBDB und des IMAREAL schaffen Katharina Zeppezauer-Wachauer, Isabella Nicka, Peter Hinkelmanns, Manuel Schwembacher und Miriam Landkammer eine Verbindung beider Datenbanken, um so die fachlichen Grenzen zwischen bildlicher und textlicher Überlieferung zu überwinden.

Weitere Information zu dem Projekt finden Sie hier.

KONDE

Kompetenznetzwerk Digitale Edition

Im Projekt KONDE, das aus Hochschulraumstrukturmitteln (HRSM) finanziert wird, beschäftigen sich sieben universitäre Partner und drei weitere Einrichtungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit theoretischen und praktischen Aspekten der Digitalen Edition. Die MHDBDB steuert ihre Expertise zur Verarbeitung Digitaler Editionen bei.

Mehr Informationen auf http://www.digitale-edition.at/

dhPLUS

Service-Plattform für Digital Humanities-Projekte an der Universität Salzburg

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am ITS der Universtität Salzburg wurde mit dem Bau der Plattform dhPLUS begonnen worden, mit der DH-Projekten ein langfristiger Betrieb unabhängig von der Laufzeit der Projekte angeboten werden kann. Zu Beginn werden drei Pilotprojekte auf dhPLUS installiert: die neue Mittelhochdeutschen Begriffsdatenbank (MHDBDB), die am Literaturarchiv in Zusammenarbeit mit dem ZIM in Graz entstandene Archivpräsentation Stefan Zweig digital und die digitale Edition EbnerOnline (UBS/ITS). Anhand der Pilotprojekte und der nationalen und internationalen Vernetzung des Projektteams (bestehend aus ITS, MHDBDB, Literaturarchiv Salzburg und UBS) wird die Plattform so gestaltet, dass sie den state-of-the-art in den DH-Technologien berücksichtigt und für die Aufnahme weiterer DH-Projekte in der Folge geeignet sein wird.

Mehr Informationen auf http://dhplus.sbg.ac.at/

Mittelalterliche Kochrezeptliteratur

Zusammen mit Kolleginnen und Kollegen der germanistischen Mediävistik sowie des ZIM-ACDHs (Zentrums für Informationsmodellierung – Austrian Centre for Digital Humanities) der Universität Graz wird an einem systematischen Ausbau eines Textkorpus für mittelalterliche Kochrezeptliteratur in der MHDBDB gearbeitet. Beratende Funktion haben außerdem die Mitglieder der Arbeitsgruppe Kochbuchforschung, die mittels einer Mailingliste von der Universität Gießen (Eigentümer des Mailingportals: Thomas Gloning) kommunizieren. Dies umfasst u.a. Hilfsmittel zu Textbearbeitung und Textverständnis (z.B. Links zu historischen Wörterbüchern, Glossare, paläografische Werkzeuge etc.). Gegründet wurde der Arbeitskreis auf Initiative einer Kooperation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Salzburg, Graz und Gießen. Zum Kochbuch-Korpus der MHDBDB zählen beispielsweise das bekannte Buoch von guoter spîse, das Kochbuch aus der Stiftsbibliothek Michaelbeuern, das Inntal-Kochbuch sowie das Salzburger Kochbuch MI 128. Das MHDBDB-Projekt Mittelalterliche Kochrezeptliteratur gliedert sich in folgende Teilbereiche:

  • Vollständige Lemmatisierung und Disambiguierung aller edierten, handschriftlich überlieferten Kochrezepttexte bis etwa 1500 durch Katharina Zeppezauer-Wachauer. Die bisher durchsuchbaren Kochrezepttexte wurden der MHDBDB von Helmut Klug (ZIM-ACDH) als Rohdaten zur Verfügung gestellt. Von diesem facheinschlägigen, bis dato lexikografisch wenig beachteten Wortmaterial in der MHDBDB profitieren vor allem die Nahrungs- und Kochbuchforschung sowie die interdisziplinäre Mediävistik – gerade auch im Hinblick auf den damit auf digitalem Wege ermöglichten Vergleich mit der poetischen Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.·        

  • Die Einrichtung/Aufrechterhaltung einer gegenseitigen Verlinkung zwischen der MHDBDB und dem von Helmut W. Klug betriebenen digitalen Portal der Pflanzen des Mittelalters/Medieval Plant Survey (MPS), einer Sammlung von im Mittelalter bekannten Pflanzen, die im medizinischen und kulinarischen Bereich Verwendung fanden. Klug verwendet eine webbasierte Forschungsplattform zur Analyse und Interpretation historischer Quellen (Texte, Bilder, Realien, archäologischer Daten) sowie zur Sichtbarmachung der verwendeten Forschungssekundärdaten. Der Pflanzen-Datenpool beinhaltet derzeit ca. 12.000 Pflanzennamen in verschiedenen historischen und aktuellen Sprachen sowie pharmazeutische Drogenbezeichnungen und botanische Pflanzennamen (darunter 1.970 mhd. und fnhd. Lemmata).·         

  • Die erstmalige Edition einer deutschsprachigen Kochrezepttextsammlung aus dem 15. Jahrhundert (Er2/Erlangen, UB, B 37, 45r-103r) wird im Rahmen eines Seminars von Andrea Hofmeister-Winter und Helmut W. Klug durch Studierende der Universität Graz und der Universität Bamberg (Joint Master's Degree Deutsche Philologie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit Graz/Bamberg) durchgeführt. Ziele sind die Edition (unter Zuhilfenahme der Transkriptions- und Texterkennungsplattform TRANSKRIBUS von der Universität Innsbruck), die Erschließung und eine umfassende Interpretation unter Berücksichtigung von Parallelüberlieferungen sowie der mittelalterlichen Gesundheitslehre und Diätetik. Die fertigen digitalen bzw. elektronischen Texte werden in den Textkorpus der MHDBDB und des MPS eingespeist und somit der Forschung erstmals zur Verfügung gestellt.·         

  • Dissertationsprojekt von Katharina Zeppezauer-Wachauer mit dem Titel „Nahrhafte Dichtung. Enzyklopädisches Glossar zum Begriffsfeld 'Speise' in der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters mit exemplarischen Analysen zu seiner Poetisierung“.

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Materialchemiker Dipl.-Ing. Miralem Salihovic vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien erhält für die Fortführung seiner Dissertation ein DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).
    Als Mitglied des Netzwerks UniKid-UniCare Austria forciert auch die Universität Salzburg die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie: Mit einem Kurzfilm der KabarettistInnen Kaufmann & Herberstein geht das Netzwerk augenzwinkernd neue Wege.
    Johann Scheutz und Stephan Elspass, beide Germanisten, referieren am MO 25.11. in der Panoramabar in Lehen darüber, wie sich die gesprochene und geschriebene Sprache in Österreich verändern.
    Am DO 21.11.19 präsentiert Herausgeber Jürgen Thaler das Buch "Franz Michael Felder: Aus meinem Leben". Dazu gibt es eine Lesung von Schauspieler Werner Friedl. Die Moderation hat Dr. Manfred Mittermayer, Leiter des Literaturarchives an der Universität Salzburg.
    Die SchülerUNI "Hormone & Gehirn: Wie arbeiten sie zusammen?" stieß auf großes Interesse. Das Team rund um DDr. Belinda Pletzer vom Centre for Cognitive Neuroscience (CCNS) gab Einblick in den Forschungsalltag.
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    Die VERNISSAGE zur Ausstellung findet am MI 20.11.19, 18.30 Uhr, im enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstr. 12a, sttt. AUSSTELLUNGSDAUER: 21. November 2019 - 31. Jänner 2020.
    Vortragende: Frau Prof.in Qiong Zhang - Zeit: Mittwoch, 20. November 2019, 18.00 Uhr - Ort: Bibliotheksaula, Universitätsbibliothek, Hofstallgasse 2-4, 5020 Salzburg.
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Am 29. November 2019 findet die Tagung "Verantwortlichkeit digitalisierter Unternehmen" an der Universität Salzburg statt. Der Fokus liegt dabei auf den ethischen und rechtlichen Auswirkungen des Einsatzes künstlicher Intelligenz.
    Am MO 2.12. findet im Unipark Nonntal ein Empfang anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit (IMAREAL) statt. Die Begrüßungsworte spricht Rektor der Universität Salzburg Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert.
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 20.11.19 Die Ehemaligen. Der Nationalsozialismus und die Anfänge der FPÖ.
    20.11.19 Vortrag im Rahmen der Agorá: „A New World with a Spin: Discourses on the Globe in Early Modern China“
    20.11.19 Die Collage als Schnittstelle disparater Ebenen Teil II
    21.11.19 Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    21.11.19 Interdisziplinäre Tagung "Die Arbeit ist immer und überall ... - mobiles Arbeiten und seine Folgen"
    21.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Vom Museum des Bürgertums zum Museum in und für die Gesellschaft
    21.11.19 How News Use is Changing Across the World
    22.11.19 Exkursion: Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    23.11.19 W&K-Forum: Dafür-Sein als Widerständigkeit
    25.11.19 Klever Dance Company beim Dialoge Festival: Tanztheater im Dialog mit der Gesellschaft
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg