Auslandsaufenthalt

World: Logo

Der School of Education ist eine Professionalisierung von Auslandsaufenthalten für Lehramtsstudierende ein besonderes Anliegen. 

Erfahrungen zeigen, dass Lehramtsstudierende fast ausschließlich fachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen an Gastuniversitäten im Ausland absolvieren. Fachdidaktik, Bildungswissenschaft und  Schulpraxis wurden bisher nur selten im Auslandssemester mitberücksichtigt.  Ziel der School of Education ist es nun, Möglichkeiten für Lehramtsstudierende zu schaffen, um den vollen Umfang des Lehramt-Studienplans eines Semesters an Partneruniversitäten im Ausland absolvieren und Auslandsaufenthalte über die School of Education organisieren zu können.

Prinzipiell gilt, je früher Sie mit der Planung Ihres Auslandsaufenthaltes beginnen, desto besser! Ein Semester Vorlaufzeit ist in der Regel mindestens notwendig, die genauen Bewerbungsfristen sind einerseits von der Gastuniversität und andererseits vom gewählten Austauschprogramm bzw. Stipendiensystem (Erasmus, Joint-Study) abhängig.

Auslandsaufenthalte im Rahmen des Studiums können auch komplett eigenständig organisiert werden. Die großen Vorteile, die Universitätspartnerschaften bzw. Erasmus-Partnerunis mit sich bringen sind folgende:

  • Ansprechpersonen bzw. KoordinatorInnen an der PLUS und der Gastuniversität
  • Erlass der Studiengebühren an der Gastuniversität
  • Finanzielle Unterstützungssysteme
  • Strukturierter Bewerbungsablauf

Die Wahl der passenden Gastuniversität

Die für Sie geeignete Gastuniversität sollten Sie vorrangig nach dem Studienangebot auswählen. Als Lehramtsstudierende/r sollten Sie darauf achten, eine Universität auszuwählen, an der auch die Lehrerbildung angesiedelt ist und im besten Fall beide Ihrer Unterrichtsfächer (Fachwissenschaft und Fachdidaktik) sowie Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Bildungswissenschaft und Schulpraxis angeboten werden. Natürlich soll auch das Zielland bzw. die Zielstadt für Sie persönlich attraktiv sein, versuchen Sie aber zu Beginn der Planung diesbezüglich noch möglichst offen zu sein.

Für Auslandsaufenthalte innerhalb Europas bietet sich das Erasmus Programm an. Sie finden hier eine Liste aller Erasmus+ Studienplätze für Studierende der PLUS.

Für Auslandsaufenthalte außerhalb der EU kann das Joint-Study-Programm genutzt werden. Die weltweiten Universitätspartner der PLUS finden Sie hier. Wenn Sie einen Auslandsaufenthalt in den USA anstreben, können Sie sich für das International Student Exchange Program – ISEP bewerben.

Viele weiter Informationen rund um das Thema Auslandsaufenthalte finden Sie auch hier, auf der Seite des Büros für internationale Beziehungen.

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg