ALRAUNE - Allergien auf der Spur

Worum geht es?

Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung reagiert allergisch auf Pollen, Tierhaare oder Hausstaubmilben. Die Gründe für die Zunahme allergischer Erkrankungen sind jedoch noch nicht vollständig bekannt. Das Projekt „ALRAUNE – Allergien auf der Spur“ erforscht deshalb, ob Lebensstil und Umwelteinflüsse die Entstehung von Allergien beeinflussen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

© Klaus Trifich

 

Um diesem Rätsel auf die Spur zu kommen, werden Allergiker/innen und Nicht-Allergiker/innen zu ihrer Ernährung, Fitness, Zigarettenkonsum usw. befragt. Vergleicht man diese Daten miteinander, kann man beispielsweise herausfinden, ob das regelmäßige Rauchen von Zigaretten die Entwicklung von Allergien beeinflusst.

Wie kann man mitforschen?

Gemeinsam mit Citizen Scientists wurde von Oktober 2015 – Juni 2016 ein Fragebogen entwickelt. In dem Sie an dieser Umfrage zum Thema Allergie & Lifestyle teilnehmen, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Allergieforschung! Eine Teilnahme ist bis 15. Februar 2017 möglich. Als Dankeschön werden unter allen Teilnehmer/innen Mitte Februar drei Erlebnisgutscheine von Jollydays im Wert von je € 350 verlost.

Hier geht´s direkt zur Umfrage: http://ww3.unipark.de/uc/alraune/

Was passiert mit den Beiträgen?

In der Umfrage werden Fragen zu Allergien & Unverträglichkeiten, aber auch zu Lebensgewohnheiten und Lebensumständen gestellt. Mit den gesammelten Daten können wertvolle Informationen für die weitere Erforschung von allergischen Erkrankungen und deren mögliche Ursachen gesammelt werden.

Alle Informationen werden anonym gespeichert und ausschließlich für Forschungszwecke verwendet. Ein Rückschluss auf Ihre Person oder Ihr individuelles Verhalten ist nicht möglich. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Projektleitung

Universität Salzburg
Fachbereich Molekulare Biologie
Hellbrunnerstraße 34
5020 Salzburg

Weitere Informationen zum Projekt und zur Mitarbeit finden Sie auf der Alraune Webseite.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

© Luigi Caputo

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg