Preis für hervorragende Lehre 2015/16

Gewinner/innen des Preises für hervorragende Lehre 2016

v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Erich Müller (Vizerektor für Lehre), Mag. Beate Raidel, Mag. Renate Hvizdak, Mag. Maximilian Mühlberger, Mario Huemer, MSc, Boka En, BA, MSc, Laura Victoria Mercedes Pöll, BSc MA - Weitere Photos vom Tag der Lehre 2015 finden Sie hier

Im Rahmen des Tages der Lehre wurden am 1. Juni 2016 folgende Lehrveranstaltungen mit dem Preis für hervorragende Lehre 2016 ausgezeichnet. Die Jurymitglieder hatten dieses mal die schwierige Aufgabe, unter insg. 29 Einreichungen eine Auswahl zu treffen.

Mitglieder der Jury waren:

  • Ass.-Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer (FB Arbeits- und Wirtschaftsrecht)
  • Univ.-Prof. Dr. Eva Jonas (FB Psychologie)
  • Univ.-Prof. Dr. Anne Koch (FB Systematische Theologie)
  • Ivana Ristic (ÖH)
  • Sarah Sturany (ÖH)
  • Dr. Sascha Trültzsch-Wijnen (FB Kommunikationswissenschaft)

Isabel Braumandl, Mag. Maximilian Mühlberger
SE Coaching Teil I

FB Psychologie
2 SW
6 ECTS
24 Teilnehmer/innen
Pflichtfach im Masterstudium Psychologie im Spezialisierungsbereich Soziale Interaktion

Beschreibung in PLUSonline

Didaktisches Konzept

Begründung der Jury:

Das Seminar Coaching Teil I von Frau Braumandl und Herrn Mühlberger wird von Studierenden als „das beste Seminar“ im Masterstudium bezeichnet, was sich auch in den sehr guten Bewertungen wiederspiegelt. Im Seminar wird eine Ausbildung zum Karrierecoach vermittelt, die die Studierenden direkt im Berufsleben umsetzen können. Den Studierenden wird also in diesem Seminar eine berufsrelevante Ausbildung zu Teil. Überzeugt hat dieses Konzept aber nicht nur aufgrund der hohen praktischen Relevanz, sondern auch aufgrund der starken Verbindung von Theorie und Praxis. Alle thematischen Bereiche sind nach dem Modell „Theorie – Umsetzung - Evaluierung“ aufgebaut. Das Seminar fußt auf einem ausgefeilten Lehrkonzept mit vielfältigen didaktischen Methoden. Der Aufwand für die Lehrenden und ihr Team, das aus insgesamt 10 Personen besteht, ist enorm hoch, der Nutzen für die teilnehmenden Studierenden aber ebenso.

Mario Huemer, MSc
VU Fachdidaktik II (Können – Leisten – Wettkämpfen)

IFFB Sport- und Bewegungswissenschaft/USI
2 SeWoSt
3 ECTS
20 Teilnehmer/innen
Pflichtfach für das Unterrichtsfach Bewegung und Sport

Beschreibung in PLUSonline

Didaktisches Konzept

Begründung der Jury:

Diese Lehrveranstaltung zeichnet sich besonders durch den hohen Grad an Reflektiertheit aus. Leistung wird als zentrale Kategorie der Übung festgemacht und neben einer theoretischen und praktischen Perspektive auch von der persönlichen Biographie her betrachtet. Die Reflexion der studentischen Leistungsmotive und -erwartungen erfolgt auf theoretischer Basis. Dadurch dass in der Lehrveranstaltung immer wieder der Bogen zwischen Theorie, Praxis und persönlicher Biographie gespannt wird, wird darauf geachtet, dass eigene Motive und Leistungserwartungen nicht unreflektiert auf das Lehrer/innen/handeln übertragen werden. Aufbauend auf Theorie und Reflexion werden die praktischen Übungen entwickelt und gestaltet. Das didaktische Konzept bedient sich unterschiedlicher Methoden, wie Arbeit in Kleingruppen, Demonstrationen, dem Einsatz von Blackboard und Ähnlichem mehr. Nachdem das von den Studierenden erstellte Lehrkonzept umgesetzt wurde, bekommen diese jeweils einen Feedback-Bericht mit der Möglichkeit ihre Arbeit auf dessen Basis noch einmal zu überarbeiten. Das gesamte Konzept ist auf die Lernziele, welche ausführlich und transparent in PLUSonline dargestellt sind, abgestimmt. Insgesamt fußt diese Lehrveranstaltung auf einem sehr runden und in sich stimmigen Konzept.

 

Mag. Renate Hvizdak & Mag. Beate Raidel
PS Inlandspraktikum: DaF-Unterricht für MigrantInnen, AsylwerberInnen und Flüchtlinge

FB Germanistik
2 SeWoSt
4 ECTS
17 Teilnehmer/innen Wahlfach Bachelor- und Masterstudium Germanistik, Fakultätsübergreifende Lehre Studienergänzung/-schwerpunkt Migration Studies  

Beschreibung in PLUSonline

Didaktisches Konzept

Begründung der Jury:

Dieser Preis für das Inlandspraktikum DaF-Unterricht  wird nicht zuletzt für die hohe Aktualität des Themas und die Praxisrelevanz des Konzepts vergeben. Die Lehrveranstaltung zeichnet sich durch die hohe Erfahrungsorientierung und den starken Praxisbezug aus. Es werden zahlreiche praktische Übungen mit hohem Selbsterfahrungsanteil für die Studierenden durchgeführt. Es darf auch gesagt werden, dass es sich bei dieser Lehrveranstaltung um die von den Studierenden am besten bewertete Lehrveranstaltung unter allen Einreichungen handelt. Neben der Vermittlung von theoretischen Inhalten stand das selbst Erleben, Erfahren und Ausprobieren im Mittelpunkt. Es ist auch herauszuheben, dass die Lehrenden jederzeit während der Zeit des selbstständigen Unterrichtens unterstützend zur Verfügung standen. Dieser Unterricht wird von den Studierenden in Salzburger Einrichtungen wie dem ABZ Itzling und der Diakonie abgehalten. Da der Bedarf an DaF- und DaZ-Lehrkräften aktuell sehr hoch ist, kann dieses Seminar als ein best-practice-Beispiel in der aktuellen Situation betrachtet werden.

Laura Pöll und Boka En
PS Ways of Relating

DLE Gendup
2 SeWoSt
3/4 ECTS
12 Teilnehmer/innen
Wahlfach: fakultätsübergreifende Lehre Studienergänzung und -schwerpunkt Gender Studies, Uni 55Plus, freies Wahlfach für Bachelorstudien Anglistik und Amerikanistik, Soziologie und Pädagogik

Beschreibung in PLUSonline

Didaktisches Konzept

Begründung der Jury:

Im Proseminar „Ways of Relating“ setzten sich Studierenden auf verschiedenste Weise und aus unterschiedlichen Perspektiven mit Beziehungen auseinander. Als Basis für diese Auseinandersetzung wurde den Studierenden zu Lehrveranstaltungsbeginn ein sehr detailliertes und elaboriertes Handout zur Verfügung gestellt. Neben der Gliederung der Lehrveranstaltung finden sich je Termin die Themen inkl. vorbereitender Übungen und Literaturempfehlungen sowie Hausübungen und weiterführende Informationen darauf. Auch das Beurteilungsschema, sowie die Erklärung der zu erbringenden Leistungen werden damit zu Lehrveranstaltungsbeginn deutlich gemacht. Neben diesem sehr transparenten Vorgehen sprechen auch die vielfältigen didaktischen Methoden wie Stationenbetrieb, Rollenspiele, Diskussionen, der differenzierte Einsatz einer Onlineplattform etc. für die Auszeichnung dieser Lehrveranstaltung. Es wird der Bogen von wissenschaftlichen Theorien über Alltagstheorien hin zur persönlichen Lebensumwelt gespannt. Diese verschiedenen Zugänge werden wiederum gemeinsam diskutiert und reflektiert und die Arbeiten der Studierenden so kontinuierlich weiterentwickelt. Zudem erhielten die Studierenden neben direktem Feedback in der Lehrveranstaltung auch ausführliches schriftliches Feedback zu einer zu erstellenden Fallstudie und zu ihrem Abschlussprojekt. Dieses Proseminar zeichnet sich somit besonders durch Vielfalt und Transparenz aus.

 

  • ENGLISH English
  • News
    „PISA, TIMSS &Co und die Folgen“: Wie können wir mit Ergebnissen der internationalen Bildungsforschung in der LehrerInnenbildung arbeiten?
    Am 19. Juni, 19 Uhr, präsentieren Dorothea Macheiner (Hg.), Ludwig Laher und Michael Kolnberger im Literaturarchiv Salzburg den im Haymon Verlag (Innsbruck) neu publizierten Band "Gerold Foidl: Gesammelte Werke. Der Richtersaal. Scheinbare Nähe. Standhalten".
    Adem Sözüer hält am 20. Juni, 10.15 Uhr, im Hörsaal 208 einen Vortrag zum Thema "Die Türkische Strafrechtsreform: Erfolge, Hoffnungen, Enttäuschungen". Die Rechtswissenschaftliche Fakultät und das Forschungszentrum für Strafrecht und Kriminologie laden dazu ein.
    Menschliches Leben vollzieht sich in der Zeit, aber auch im Raum. Räume gelten als die dritten Erzieher und werden pädagogisch oft unterschätzt. In den Vorträgen und Arbeitskreisen der 67. Internationale Pädagogische Werktagung, die vom 09.–13. Juli 2018 in Salzburg stattfindet, wird u.a. erörtert: In welchen Räumen wachsen Kinder heute auf? Wie gehen wir mit digitalen Räumen um? Welche Räume sind pädagogisch besonders relevant? Wie steht es um innere Räume, Imaginationen und Fantasien?
    Rita Grandori hält am 27. Juni 2018 um 16 Uhr im Hörsaal 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Protein conformational transitions and intermolecular interactions by native mass spectrometry and complementary biophysical methods". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Digital Humanities modellieren ein neues Setting für die Forschenden: Sie verändern die Wissensumwelt und schaffen zeitgemäße Zugänge für die Forschenden. Digital Humanities unterstützen Forschende, bieten neue Wege für etablierte Methoden, ermöglichen gesellschaftliche Teilhabe am Forschungsdiskurs. Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, das Netzwerk zwischen Disziplinen, Forschungsgegenständen und Forschenden zu stärken.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Herr PD Dr. Reinhard Jung (Österreichische Akademie der Wissenschaften, OREA) hält am 26. Juni einen Vortrag zum Thema "Mykenisches Griechenland und Italien: verschiedene Arten des Gebens und Nehmens". Wann: 18.30 - Wo: Abguss-Sammlung SR E.33, Residenzplatz 1.
    Romana Limberger hält am 29. Juni 2018 um 14 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Food Webs in Changing Environments". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige der Universität aus. Die Ausschreibung dieses Jahres zielt auf die Fachgebiete "Naturwissenschaften", "Humanmedizin" und "Technische Wissenschaften" ab.
    Christoph Czerwenka hält am 27. Juni 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Lebensmittelkontaminanten – ständig neue Herausforderungen für den analytischen Chemiker". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Peter Kaufmann hält am 22. Juni 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Herpetologische Projekte am Haus der Natur: Von Datenverwaltung über Naturschutz bis hin zu populationsökologischen Studien". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Satyrchor contra „einsamstes Lied“. Zu Nietzsches Ästhetik des Chorischen
    Dr. Julia Krivoruchko (Cambridge) - Do. 21.6.2018, 18 Uhr c.t., Raum 3.443 (Unipark)
    Vom 21. Juni bis 14. September 2018 präsentiert die in Lamprechtshausen lebende und arbeitende, äußerst vielseitige, freischaffende bildende Künstlerin Christiane Pott-Schlager neue Arbeiten im Aula-Gang / 1. Stock der Universitätsbibliothek Salzburg.
    Am Mittwoch, 20. Juni 2018 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die siebte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Ulrich Brand, Professor für Internationale Politik an der Universität Wien, spricht über das von ihm und Markus Wissen verfasste Buch "Imperiale Lebensweise". Buchvorstellung und Diskussion am 20.06.2018 um 19:00 Uhr im HS Anna Bahr-Mildenburg / Unipark Nonntal
    Das Geschichtsschulbuch: Lernen – Lehren – Forschen.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Rafael Jové (Medienkünstler, Weimar) - 12.6.–19.6.2018: Müllner- und Brückenkopf Mozartsteg (rechte Altstadtseite)
    12. Juni – 10. Juli 2018 - enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg, Erdgeschoß
    Die KinderUNI sucht im Jubiläumsjahr TeilnehmerInnen der ersten Stunde! Wer war bei den ersten KinderUNIs hier in Salzburg im Jahr 2004 oder 2006 mit dabei?
    Freitag, 8. Juni: 09.45h KEYNOTE: Eliot Borenstein (New York): Plots against Russia: Conspiracy, Sincerity, and Propaganda // 17.30h ROUND TABLE: Why Do Conspiracy Theories Thrive in Post-Soviet Russia? mit Alexander Panchenko, Konstantin Bogdanov, Sergey Shtyrkov, Svetlana Tambovtseva (St. Petersburg) // Erzabt-Klotz-Str. 1, FB Slawistik, 3. Stock, Raum 3.409 // www.w-k.sbg.ac.at/aktuell
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Bildung des Subjekts, Summerschool 4.-5. Juli 2018
    Silvia Naef (Genf) spricht am 20. Juni um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Religion und Kunst im islamischen Bereich. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    DANIEL FULDA (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) beschließt am 27. Juni um 18h im Unipark Nonntal die öffentliche Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION mit seinem Gastvortrag über Sinnfülle und Sinnsuche in der Literatur der deutschen Aufklärung. http://www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
  • Veranstaltungen
  • 19.06.18 Kanonische Texte
    20.06.18 Religion und Kunst im islamischen Bereich – Theorie und Praxis
    20.06.18 7. Nachtschicht@UBS
    21.06.18 7. Nachtschicht@UBS
    21.06.18 50 Jahre Soziologie in Salzburg
    21.06.18 50 Jahre Soziologie in Salzburg
    21.06.18 Info-Veranstaltung Psychotherapeutisches Propädeutikum
    21.06.18 Ungreifbare Materien - Zu Farbe und Klang in der Kunst (James Turrell, Morton Feldman)
    21.06.18 Bilder - Zeichnungen - Stahlobjekte • Christiane Pott-Schlager
    22.06.18 Kapitalismus 4.0: Digitalisierung - Finanzkapital - Alternativen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg