Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheitspsychologie

Die Abteilung Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheitspsychologie befasst sich in Lehre und Forschung vor allem mit der Entstehung und Behandlung psychischer Störungen. Die Forschung umfasst die Bereiche Angststörungen, Traumafolgestörungen und Depression. Sie wird im Labor für Klinische Stress- und Emotionsforschung durchgeführt. Zur Aufdeckung ätiologischer und aufrechterhaltender Störungsmechanismen werden vor allem Ansätze und Methoden der klinischen Psychologie, sowie der Emotions- und Stressforschung verwendet. Diese Forschungsansätze zielen darauf ab, Risiko- und Resilienzfaktoren bei weitverbreiteten psychischen Störungen wie der Posttraumatischen Belastungsstörung, Panikstörung und Depression zu identifizieren. Daraus gewonnene Erkenntnisse fließen in die (Weiter-)Entwicklung und Wirksamkeitsüberprüfung innovativer Interventionsverfahren der kognitiven Verhaltenstherapie ein.

Das Labor für Klinische Stress- und Emotionsforschung ist auch ein Lehrlabor, das Masterstudenten, Doktoranden, Postdoktoranden und Gastwissenschaftler in der Auslösung und Analyse von stress- und emotionsrelevanten Prozessen ausbildet und sie in die Lage versetzen möchte, eine übergreifende Perspektive zum Verständnis psychischer Störungen zu entwickeln. Messmethoden umfassen klinische Interviews, Fragebögen, Psychophysiologie, Hormonmessung, Polysomnographie und Neuroimaging. Laboruntersuchungen werden durch ambulante Messungen im Alltagskontext durch Smartphones erweitert, um psychische Symptome zeitnah zu erfassen und die ökologische Validität von Laborbefunden zu erhöhen. Hierbei spielt die Entwicklung innovativer experimenteller Paradigmen, Messmethoden und Auswertungsmethoden eine wichtige Rolle (z.B. ANSLAB).

 

TEAM

Univ.-Prof. Dr.
Frank Wilhelm
Leiter
Regina Schöberl
Sekretariat
Dipl.-Ing. Dr.
Michael Liedlgruber
Senior Scientist
Dr. rer. nat.
Stephan Miedl
Senior Scientist
M.Sc.
Julina Rattel
Doktorandin
M.Sc.
Laila Franke
Doktorandin
Mag.
Florian Bruckbauer
Doktorand
Mag.
Sarah Nasrouei
Doktorandin
M.Sc.
Simone Treuter
Doktorandin
Mag.
Sandra Scheuer
Doktorandin

Ehemalige MITARBEITER (2010 - 2017)

Dr. Vitaliy
Kolodiazhny
Dr. rer. nat.
Sylvia Richter
Mag. Dr. rer. nat.
Melanie Wegerer
Mag. Dr. rer. nat.
Gabriele Werner
Mag.
Lisa Grünberger
M.Sc.
Rachel Nuttal
Erika Feichtinger

Masterarbeiten WS2017/18, SS2018

B.Sc.
Julia Dobmeier
B.Sc.
Simon Weber
B.Sc. Sarasvati
Tina Zander
B.Sc.
Jasmin Brembs
B.Sc.
Melina Wiedmann
B.Sc.
Lena Fuhrmann
B.Sc.
Maximilian Lüdke
B.Sc.
Wolfgang Paulini
  • News
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg