Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Kuratieren in den szenischen Künsten

Dauer 2 Semester (acht 2-tägige Blöcke)
Veranstaltungsort Paris Lodron Universität Salzburg mit Auslandsmodulen an der Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München
ECTS 40 Punkte (6 Module)
Kosten 5.500 Euro (Stipendien siehe Webseite)
Akademischer Abschluss Universitätszertifikat

 

Ziele und Nutzen

Dieser Universitätslehrgang bietet erstmals in Europa ein berufsbegleitendes Studium, das erstens in die Grundlagen von Theorie, Methodik und Praxis des „Kuratierens in den szenischen Künsten“ einführt, diese zweitens vertieft und drittens das erworbene Wissen im Rahmen einer berufspraktischen Gruppenarbeit konkret anwendet. Ziel des Studiums ist eine methodische und theoretische Fundierung und Professionalisierung des Programmgestaltens und Veranstaltens innerhalb der szenischen Künste. Führende Vertreter*innen der internationalen Veranstaltungsszene bereiten die zukünftigen Kurator*innen, Festivalmacher*innen oder Progammgestalter*innen des Lehrgangs auf die komplexen Bedingungen eines sich vernetzenden und globalisierenden Arbeitsmarktes innerhalb der szenischen Künsten vor.

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich vor allem an Studienabsolvent*innen (mind. Bachelor) oder Absolvent*innen von Kunstuniversitäten, die als Angestellte wie Freischaffende an Theatern, bei Festivals, in Stiftungen, Kulturverwaltungen, Hochschulen oder Universitäten im Berufsleben stehen: z.B. Theater- und Kulturmanager*innen, Dramaturg*innen oder dramaturgische Assistent*innen, Kulturverwalter*innen, Theater- und Tanzpädagog*innen, Künstler*innen, Kulturjournalist*innen oder Wissenschaftler*innen.

Inhalte

Theorie und Methodik des Kuratierens; das Kuratieren von Festivals und in Tanz- und Theaterinstitutionen; Kritik an den Institutionen, New Institutionalism und Künstler*innenkuratorenschaft; das Kuratieren in transkulturellen, transdisziplinären und transmedialen Kontexten; kuratorische Praxis sowie die konzeptuelle Gestaltung und praktische Durchführung einer öffentlich präsentierten kuratorischen Gruppenarbeit.

BISHERIGE Dozent*Innen

Christopher Balme (Professor an der LMU München), Beatrice von Bismarck (Professorin Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig) Stefanie Carp (Intendantin der Ruhrtriennale), Chris Dercon (Kurator), Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel Hamburg), Johannes Ebert (Generalsekretär Goethe-Institut), Thomas Edlinger (Intendant Donaufestival Krems), Sigrid Gareis (Studienleitung und Gründungsintendantin Tanzquartier Wien), Angela Glechner (Szene Salzburg), Nicole Haitzinger (Studienleitung und Professorin an der Universität Salzburg), Dorothea von Hantelmann (Professorin Bard College), Adrian Heathfield (Professor Universität Roehampton), Stefan Hilterhaus (Indendant PACT Zollverein), Stefan Kaegi (Künstler und Kurator), Veronica Kaup-Hasler (Kulturpolitikerin), Matthias Lilienthal (Intendant Münchner Kammerspiele), Florian Malzacher (Kurator), Thomas Oberender (Intendant Berliner Festspiele), Ong Keng Sen (Künstler und Kurator), Gerald Raunig (Professor Zürcher Hochschule der Künste), Thomas Schäfer (Direktor des Internationalen Musikinstituts Darmstadt), Bernd Scherer (Intendant des Haus der Kulturen der Welt Berlin), Katja Schneider (Privatdozentin LMU München), Andras Siebold (Internationales Sommerfestival Hamburg) und Alistair Spalding (Intendant Sadler’s Wells London).

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungsfrist für den Universitätslehrgang 2019 endet am 1. Mai 2019. Eine unverbindliche Registrierung zum sukzessiven Erhalt weiterer Informationen empfiehlt sich und ist unter kuratieren(at)sbg.ac.at ab sofort möglich.

Lehrgangsleitung

Prof. Dr. Nicole Haitzinger, Sigrid Gareis M.A.

Kontakt

Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft
der Paris Lodron Universität Salzburg
mit Auslandsmodulen an der LMU München
Erzabt-Klotzstraße 1, Raum 2.115
A-5020 Salzburg

Tel:  +43 (0)662 8044 4674
Fax: +43 (0)662 8044 4660

E-Mail: kuratieren(at)sbg.ac.at

Homepage: www.szenischen.kuratieren.sbg.ac.at

 

  • ENGLISH English
  • News
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    Die Übung wird von der ZAMG, dem österreichischen Bundesheer und der Universität Salzburg organisiert und findet in der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg statt.
    Prof. Dr. Andreas Nehring bietet im SS 2019 Lehrveranstaltungen zum Thema "Hinduismus" am Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen an
    Eine Train-the-Trainer-Workshopreihe am Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion In dieser Train-the-Trainer-Workshopreihe geht es um das Kennenlernen, Reflektieren, Erproben von verschiedenen Vermittlungsformaten, Toolboxen und Arbeitsmaterialien. Sie stellen unterschiedliche Annäherungsformen und Vermittlungsinstrumentarien für die Arbeit in Museen und Kulturinstitutionen, für die schulische Arbeit sowie für die Erwachsenenbildung zur Verfügung.
    Ringvorlesung im Rahmen der LV 999.922 Globale Herausforderungen im Sommersemester 2019
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Unter der Moderation von Christoph TAKACS (Landesdirektor des ORF Salzburg) analysieren am 18. März 2019 der renommierte Journalist Christian WEHRSCHÜTZ (ORF-Korrespondent für den Balkan und die Ukraine) und der Ostkirchenexperte Dietmar W. WINKLER (Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens) die politische und kirchliche Lage.
    Walter Thaler hat sich nach seinen zwei Büchern über den Pinzgau wieder seinem bevorzugten Themenbereich gewidmet – der Provinz. Er zeichnet darin die Lebens- und Leidenswege von mehr als 60 Persönlichkeiten nach, die aus dem Pongau stammen oder einen wesentlichen Lebensabschnitt hier verbracht bzw. erlitten haben.
    Die frühneuzeitlichen transpazifischen Beziehungen sind vor allem wegen der berühmten Manila Galeonen bekannt, die zwischen 1565 und 1915 in regelmäßigen Abständen zwischen Manila und Acapulco den Pazifik überquerten. Große Mengen südamerikanischen Silbers, z.B. aus den Minen in Potosí, flossen damals über die Philippinen nach China. Doch nicht nur Seide fand im Austausch ihren Weg nach Lateinamerika. Der Vortrag möchte einige Einblicke in die vielfältigen, indirekten Beziehungen zwischen China und dem Vizekönigreich Peru geben.
    Am 20. März 2019 um 19 Uhr sprechen Lydia Mischkulnig, Kurt Neumann und Anton Thuswaldner über das Thema "Was ist gute Literatur?". Moderation: Manfred Mittermayer, Idee: Alfred Winter. Der Eintritt ist frei.
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
  • Veranstaltungen
  • 19.03.19 Exkursion Magistrat Salzburg
    20.03.19 Tracking dynamic attention in perception, working memory, and action
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg